Unterwegs

Navis bis 100 Euro: Garmin, TomTom & Co.

Ein günstiges Navi muss nicht immer schlecht sein. Interessante Geräte gibt es bereits für unter 100 Euro. Dabei werden dem Nutzer oft lebenslang kostenlose Karten-Updates zur Verfügung gestellt, allerdings mit einem Fallstrick.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen (6)

Gerade in der Reisezeit kann ein separates Navigationsgerät praktisch sein, um von A nach B zu kommen. Dabei müssen die Modelle nicht immer mehr als 100 Euro kosten, um wichtige Voraussetzung zu erfüllen bzw. Funktionen zu haben. In dieser Preiskategorie liefern die Navis ebenfalls Informationen zu der aktuellen Verkehrslage und können mit einem guten Kartenmaterial punkten. Doch an dieser Stelle sei auch darauf hingewiesen, dass gerade die Hersteller oft bei ihren günstigeren Navis mit kostenlosen Karten-Updates geizen oder andere Fallstricke einbauen. So muss man sich bei einigen Herstellern innerhalb eines bestimmten Zeitraums - in der Regel 30 Tage nach Inbetriebnahme des Gerätes - online registrieren, damit die lebenslang kostenlosen Updates auch nutzbar sind.

Dabei sind oft bis zu drei kostenlose Updates pro Jahr möglich. Die Karten-Updates sollen dann solange zur Verfügung stehen, bis keine Kartendaten mehr durch Drittanbieter angeboten werden bzw. bis zum Ende des Nutzungsdauer des Navis. Manche Hersteller geben dabei aber auch an, dass die Nutzungsdauer "längstens jedoch für die Dauer von 30 Jahren" gewährt wird. Im Folgenden haben wir für Sie eine Auswahl an Navigationsgeräten bis 100 Euro erstellt, die vor allem aus dem Jahrgang 2014 stammen.

TomTom Start 40 Zentral-Europa

Mit einem Online-Gesamtpreis ab rund 99 Euro (inklusive Versandkosten) kratzt das TomTom Start 40 Zentral-Europa an unserer gesetzten Preisgrenze. Es besitzt ein 4,3-Zoll-Display (misst 11 Zentimeter in der Diagonale), das eine Auflösung von 480 mal 272 Pixel hat. Außerdem bietet das TomTom-Navi Kartenmaterial für 19 Länder innerhalb von Zentral-Europa. Zu den weiteren Funktionen gehören ein Fahrspurassistent, TMC und ein Micro-USB-Anschluss. Laut Hersteller soll der Besitzer lebenslang kostenlose Kartenupdates erhalten.

Auf der nächsten Seite geht es mit einem Navi von Grundig weiter.

TomTom Start 40 Zentral-Europa
1/9 – Bild: TomTom
  • TomTom Start 40 Zentral-Europa
  • Grundig DP1
  • Mio Spirit 4900 EU
  • NavRoad Drive EU
  • CarTrek 2500
Teilen (6)

Mehr zum Thema Navigation