Untergrund

Test: National Roaming von o2 in der Berliner U-Bahn

o2-Kunden profitieren in Berlin vom National Roaming im UMTS-Netz von E-Plus vor allem in der U-Bahn. Wir haben die Telefonie und auch den mobilen Internet-Zugang in der U9 getestet und unsere Ergebnisse zusammengefasst.

Nach der Telefonie haben wir auch den mobilen Internet-Zugang einem Test unterzogen. Hier machten wir die ersten Gehversuche werktags gegen 18 Uhr. Zahlreiche Fahrgäste waren in der U-Bahn unterwegs. Zu diesem Zeitpunkt waren unsere Ergebnisse eher ernüchternd. Auf der Fahrt vom U-Bahnhof Turmstraße bis zum Bundesplatz war der Internet-Zugang faktisch nicht nutzbar.

BlackBerry Passport

Gute Sprachqualität bei Telefonaten Gute Sprachqualität bei Telefonaten
Foto: teltarif.de
Beim Versuch, die mobile Startseite von teltarif.de zu laden, wurden lediglich die ersten Zeilen inklusive Logo angezeigt. Selbst nach mehrminütiger Wartezeit baute sich die Seite nicht komplett auf. Speedtests brachen mit der Fehlermeldung ab, dass keine Verbindung hergestellt werden konnte. Lediglich südlich des Haltepunkts Bundesplatz war zweimal kurzzeitig der Internet-Zugang nutzbar - dann sogar mit bis zu 10 MBit/s. Der Upstream blieb mit 230 kBit/s vergleichsweise schwach.

Am späten Abend war die Performance besser

Die Rückfahrt traten wir gegen 23 Uhr an. Zu dieser Zeit wurde der mobile Internet-Zugang im UMTS-Netz von E-Plus offenbar nicht mehr so intensiv genutzt. Wir kamen auf Datenübertragungsraten von bis zu 20 MBit/s im Downstream und 4 MBit/s im Upstream bei Ansprechzeiten um 60 ms. Nahezu auf der gesamten Strecke zurück zum U-Bahnhof Turmstraße war der Internet-Zugang in guter Qualität nutzbar.

Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Netz am frühen Abend schlicht überlastet war, weil zu viele Nutzer gleichzeitig den mobilen Internet-Zugang nutzen wollten. Wer als E-Plus-Kunde ein LTE-fähiges Smartphone verwendet, konnte noch auf das 4G-Netz ausweichen, zu dem o2-Kunden noch keinen Zugang haben. Das UMTS-Netz war aber für Datendienste schlicht unbrauchbar, während es am späten Abend eine sehr gute Performance bot.

Test nicht repräsentativ

Der am frühen Abend unbenutzbare Internet-Zugang lieferte fünf Stunden später eine gute Performance Der am frühen Abend unbenutzbare Internet-Zugang lieferte fünf Stunden später eine gute Performance
Foto: teltarif.de
Unser Test war natürlich nur eine Momentaufnahme. Denkbar ist, dass andere Nutzer zu anderen Zeiten auf anderen U-Bahn-Linien in Berlin völlig andere Ergebnisse erzielen. Allerdings berichten auch Leser aus verschiedenen Regionen Deutschlands immer wieder, seit dem National Roaming habe sich die Performance in ihrem Netz zum Teil deutlich verschlechtert, da die Kapazitäten dem nun größeren Kundenansturm offenbar nicht gewachsen sind.

Als unangenehmer Nebeneffekt blieb am Ende unseres Tests noch die Beobachtung, dass das Smartphone für nahezu zwölf Stunden im E-Plus-Roaming verblieb, obwohl wir uns in einem sehr gut mit LTE von o2 abgedeckten Gebiet aufgehalten hatten. Dieses Problem trat beim Verlassen der U-Bahn am Rathaus Steglitz wiederum nicht auf. Hier erfolgte nach wenigen Minuten das automatische Zurückbuchen ins LTE-Netz von o2.

In einer weiteren Meldung zeigen wir im Video auf, wie E-Plus sein UMTS- und LTE-Netz in den Berliner Untergrund bringt.

1 2

Mehr zum Thema National Roaming