Freigeschaltet

National Roaming jetzt auch bei simquadrat

Kunden des virtuellen Mobilfunknetzbetreibers simquadrat mussten etwas länger warten - nun können sie allerdings auch das National Roaming zwischen E-Plus- und o2-Netz nutzen. Zur Vermeidung von Problemen gibt simquadrat hierzu gleich einige Tipps.
AAA
Teilen

National Roaming jetzt auch bei simquadratNational Roaming jetzt auch bei simquadrat Nach mehreren Wochen Wartezeit bietet nun auch der virtuelle Mobilfunk-Netzbetreiber simquadrat das National Roaming zwischen E-Plus- und o2-Netz. Die technischen Umstellungen haben wohl deswegen länger gedauert, weil simquadrat eben nie ein regulärer Provider im alten E-Plus-Netz war, sondern ein virtueller Mobilfunknetzbetreiber, der lediglich die Sendemasten von E-Plus angemietet hatte und dahinter ein eigenes Netz aufbaute.

Vor wenigen Stunden haben die Macher von sipgate und simquadrat in ihrem Blog verkündet, dass National Roaming nun auch bei simquadrat nach diversen Verzögerungen für alle Nutzer freigeschaltet ist. Vor dem Hintergrund diverser Probleme, die beim National Roaming auftreten können, geben die Verantwortlichen gleich in paar Tipps, wie das Handy konfiguriert werden kann, um Problemen vorzubeugen.

Gegebenenfalls muss das Datenroaming aktiviert werden

Im Normalfall müssen die Nutzer gar nichts unternehmen, das National Roaming ist grundsätzlich für alle SIM-Karten von simquadrat freigeschaltet. Das Telefon erkennt und wählt laut den Informationen von simquadrat das jeweils stärkste Netz automatisch. Als Netzanbieter würden dann sipgate, sipgate+ oder vereinzelt auch o2 im Handy-Display angezeigt.

Manche Nutzer im o2- und E-Plus-Netz berichten, dass sie in ihrem Handy zur Nutzung des National Roaming grundsätzlich das Datenroaming einschalten müssen. simquadrat hält das für möglich und schreibt, dass es in manchen Fällen durchaus hilfreich sein könne, vorab das Datenroaming in den Einstellungen des Handys zu aktivieren.

Wer allerdings ständig mit eingeschaltetem Datenroaming herumläuft und bei Antritt einer Urlaubsreise vergisst, dieses abzustellen, macht sich vielleicht Sorgen, dass im Ausland ungeahnte Kosten für das Datenroaming entstehen können. Diese Sorge entkräftet simquadrat und schreibt, dass kostenpflichtige Fremdnetze wie zum Beispiel im Ausland bei sipgate nur dann genutzt werden könnten, wenn per SMS ein entsprechendes Datenpaket gebucht wurde.

Manuelle Ersteinbuchung bei o2 kann hilfreich sein

Manchmal kann auch der Eindruck entstehen, dass das Handy gar nicht das Netz wechselt, sondern immer im "alten" Netz auf Basis der E-Plus-Funkmasten verbleibt. Auch dafür hat simquadrat einen Trick parat: Der Anwender soll in den Handy-Einstellungen bei der Netzauswahl einmal manuell den Anbieter o2 auswählen. Anschließend könne er – sobald sich das Handy hier einmal angemeldet hat – wieder die automatische Netzauswahl einstellen. Nun werde immer das jeweils stärkste Netz automatisch ausgewählt.

Ob die Tipps von simquadrat praktisch funktionieren, muss sich dann in diversen Tests zeigen - Ihre Erfahrungen können Sie auch gerne im Forum mit anderen Nutzern teilen.

Mittlerweile hat sich überraschenderweise herausgestellt, dass das National Roaming zwischen o2- und E-Plus-Netz bei simquadrat auch im GSM-Netz funktioniert.

Teilen

Mehr zum Thema National Roaming