2G

o2: National Roaming über GSM im Norden und Osten ist offiziell

Wir berichten darüber, wie o2 jetzt auch offiziell über die neuen National-Roaming-Möglichkeiten informiert. Zudem lesen Sie in unserer Meldung, wie sich möglicherweise auftretende Probleme beheben lassen.
Kommentare (145)
AAA
Teilen (5)

Offizielle Infos zum erweiterten National RoamingOffizielle Infos zum erweiterten National Roaming Wie berichtet hat Telefónica am Dienstag das National Roaming im GSM-Netz von E-Plus und o2 auf weitere Regionen ausgeweitet. Stand das Angebot schon in der vergangenen Woche in weiten Teilen Süddeutschlands zur Verfügung, so haben nun auch die Kunden im Norden und Osten Deutschlands die Möglichkeit, das 2G-Netz der jeweils anderen Telefónica-Marke mitzunutzen.

Inzwischen hat Telefónica die verbesserte Netzabdeckung auch offiziell bestätigt, indem das Unternehmen in der offiziellen Versorgungskarte von o2 die GSM-Basisstationen von E-Plus nachgetragen hat. Diese Daten können Interessenten über die Webseite der Münchner Telefónica-Marke und innerhalb der Mein-o2-App aufrufen. Besonders auffällig sind die Veränderungen an Standorten, die nur von E-Plus, nicht aber von o2 versorgt werden.

Das National Roaming im GSM-Netz steht mit der neu freigeschalteten Region jetzt in Nordhessen, Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein sowie im Osten Deutschlands zur Verfügung. Baden Württemberg sowie weite Teile von Bayern (mit Ausnahme einiger Regionen in Unterfranken) und einige Bereiche im Süden Hessens und der Pfalz haben das GSM-Netz der jeweils anderen Telefónica-Marke schon seit der vergangenen Woche zur Verfügung.

Offenbar nur geringe technische Probleme

Bislang sind die Rückmeldungen von Kunden, die das National Roaming bei E-Plus und o2 im GSM-Netz nutzen können, überwiegend positiv. Die Anwender freuen sich über die verbesserte Netzabdeckung in Regionen, in denen das bisherige Heimatnetz nur unzureichend oder überhaupt nicht verfügbar ist, sehr wohl aber das Netz der anderen Telefónica-Marke.

Das von einigen Nutzern beschriebene Problem, dass das National Roaming im GSM-Netz trotz Aufenthalt in einer Region, die bereits für den neuen Dienst freigegeben ist, nicht funktioniert, kann oft durch Aus- und Wiedereinschalten des Smartphones behoben werden. Das Versetzen des Handys in den Flugzeugmodus reicht offenbar zumindest in einigen Fällen nicht aus.

In Teilen Westdeutschlands steht das National Roaming nach wie vor nicht zur Verfügung. Allerdings sollte es auch in diesen Regionen für o2-Kunden in Kürze möglich sein, das GSM-Netz von E-Plus zu nutzen. Umgekehrt sollte für E-Plus-Kunden das 2G-Netz von o2 kurzfristig zur Verfügung stehen. Auch alle Telefónica-Partnermarken wie Aldi Talk oder Tchibo mobil profitieren vom erweiterten National Roaming. Der virtuelle Netzbetreiber sipgate will den Dienst bei simquadrat und sipgate team ebenfalls anbieten.

Teilen (5)

Mehr zum Thema National Roaming