4G

Telefónica weitet National Roaming über LTE und GSM aus

Wir sagen Ihnen, wo National Roaming von E-Plus und o2 jetzt auch im LTE- und GSM-Netz funktioniert. In den kommenden Monaten soll ein einheitliches LTE-Netz beider Telefónica-Marken entstehen.
Kommentare (145)
AAA
Teilen (8)

Telefónica hat seinen National-Roaming-Test im LTE- und GSM-Netz weiter ausgeweitet, nachdem es erste Pilotversuche in Köln schon seit einigen Monaten gibt. So haben nun auch Kunden im Raum Leipzig, Chemnitz und Augsburg mit einer SIM-Karte aus dem E-Plus-Netz die Möglichkeit, das LTE-Netz von o2 zu nutzen. Umgekehrt ist es jedoch für Kunden aus dem o2-Netz nicht möglich, 4G von E-Plus zu nutzen. Wie groß die jeweiligen Testregionen sind, ist nicht bekannt. Allerdings ist das Netzroaming zumindest in Chemnitz nicht auf das Stadtgebiet beschränkt.

Anders verhält es sich bei den GSM-Netzen der beiden Telefónica-Marken. Hier wurde das National Roaming in Leipzig, Chemnitz und Augsburg bidirektional freigegeben. So entsteht für 2G die gleiche Situation wie für das UMTS-Netz seit dem Frühjahr vergangenen Jahres. E-Plus-Kunden können das GSM-Netz von o2 mitnutzen, während es mit einer SIM-Karte aus dem o2-Netz möglich ist, GSM von E-Plus einzusetzen.

Bereits im Februar hatte Telefónica das bidirektionale National Roaming in den GSM-Netzen von E-Plus und o2 in Köln freigeschaltet. Im März kam in der Domstadt das LTE-Roaming für E-Plus-Kunden im o2-Netz dazu. Vor wenigen Tagen wurde die Testregion in der rheinischen Metropole vergrößert. So vermelden Nutzer des Telefon-Treff-Forums, dass es beispielsweise selbst im Bonn möglich ist, mit einer E-Plus-Karte LTE von o2 zu nutzen. Zudem hat Telefónica in Teilen des Testgebiets zumindest vorübergehend das LTE-Netz von E-Plus abgeschaltet.

Testszenario könnte auf Situation im Sommer hindeuten

Telefónica weitet National Roaming auTelefónica weitet National Roaming au Auch wenn es sich noch um Tests handelt, könnte die aktuelle Situation den Planungen für die kommenden Monate sehr nahe kommen. Für Juli hat Telefónica bereits offiziell die Zusammenlegung seiner zurzeit noch getrennten LTE-Netze angekündigt. Base-Kunden erhielten die Information, dass sie künftig das 4G-Netz von o2 zur Verfügung haben.

Der bislang für LTE von E-Plus verwendete Frequenzbereich um 1800 MHz muss an Vodafone abgegeben werden. Daher ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Kunden zumindest vorübergehend nur noch das bisherige 4G-Netz von o2 zur Verfügung haben, das vornehmlich im Bereich von 800 MHz arbeitet, in Städten aber zusätzlich auf 2600 MHz ausgebaut wird, um höhere Kapazitäten zu schaffen.

In den meisten Ausbaugebieten des LTE-Netzes von E-Plus ist auch 4G von o2 verfügbar. Kunden machen allerdings zumindest teilweise die Erfahrung, dass die Performance im E-Plus-Netz besser ist, so dass ein Wechsel der E-Plus-Kunden ins 4G-Netz von o2 - wie jetzt im Kölner Testgebiet zumindest vorübergehend vollzogen - nicht immer eine Verbesserung darstellt.

Teilen (8)

Mehr zum Thema National Roaming