Netzroaming

Telefónica: National Roaming über GSM ist offiziell

o2 informiert in seiner Netzabdeckungskarte jetzt über das neue National Roaming im GSM-Netz. Nach wie vor funktioniert der Service allerdings nur in Süddeutschland.
Kommentare (145)
AAA
Teilen (12)

Offizielle Info zu National Roaming über GSMOffizielle Info zu National Roaming über GSM Wie berichtet ist es vor allem in Süddeutschland mittlerweile möglich, National Roaming bei E-Plus und o2 jetzt neben UMTS auch im GSM-Netz zu nutzen. Wie wir aus Branchenkreisen in Erfahrung gebracht haben, soll diese Erweiterung des National Roamings in Kürze auf ganz Deutschland ausgeweitet werden.

Telefónica selbst hat sich als Netzbetreiber bislang nicht zu dieser Änderung geäußert, die für viele Kunden eine Verbesserung der Funkversorgung in ländlichen Regionen oder innerhalb geschlossener Räume bedeuten dürfte. Unklar ist, warum sich das Unternehmen zu dieser Neuerung nicht äußert.

Mittlerweile gibt es aber doch eine offizielle Bestätigung für das National Roaming über GSM - wenn auch quasi durch die Hintertür und nur für aufmerksame Beobachter. So wurden auf der Netzabdeckungskarte von o2 nach den UMTS-Basisstationen von E-Plus nun auch die GSM-Sender der Düsseldorfer Telefónica-Marke mit ihren jeweiligen Versorgungsbereichen eingepflegt.

Roaming-Info in der App und im Web

o2 informiert über seine Netzabdeckung sowohl auf der Webseite als auch innerhalb der Mein-o2-App. Dabei kann die Funkversorgung getrennt für GSM, UMTS und LTE abgefragt werden. Ferner können sich Interessenten die Standorte der Basisstationen anzeigen lassen. Dabei werden alle Sendeanlagen bzw. Versorgungsbereiche dargestellt, auf die Kunden mit einer SIM-Karte aus dem o2-Netz Zugriff haben.

Schon im vergangenen Jahr - zur Einführung des National Roamings über UMTS - wurde die 3G-Netzabdeckung des E-Plus-Netzes ergänzt. Nun sieht man auch die GSM-Standorte von E-Plus, die nicht von o2 selbst ebenfalls genutzt werden, inklusive des jeweiligen Versorgungsbereichs. Damit ist klar, dass es sich mit der Freischaltung des GSM-Netzroamings nicht um einen kurzfristigen Test handelt, sondern - wie wir bereits in Erfahrung gebracht haben - um eine offizielle Verbesserung der Versorgungssituation für die Kunden.

Derzeit werden nur diejenigen GSM-Basisstationen von E-Plus mit angezeigt, die sich im bereits für das National Roaming freigeschalteten süddeutschen Raum befinden. Dazu gehören Nutzererfahrungen zufolge weite Teile Bayerns und Baden-Württembergs sowie die südlichen Landesteile von Hessen, Rheinland-Pfalz und Thüringen.

Teilen (12)

Mehr zum Thema National Roaming