Start

Telefónica startet offiziell mit National Roaming bei o2 und E-Plus

Telefónica startet offiziell das National Roaming von o2 und E-Plus. Die bundesweite Freischaltung kann einige Wochen dauern. Wir berichten unter anderem darüber, welche Regionen bereits Anfang dieser Woche neu vom Netzroaming profitieren.
AAA
Teilen (1)

Startschuss für National RoamingStartschuss für National Roaming Telefónica Deutschland hat heute den offiziellen Startschuss für das National Roaming von o2 und E-Plus gegeben. In der Praxis erfolgt die Freischaltung sukzessive in einem Zeitraum von mehreren Wochen. Künftig haben die Mobilfunk-Kunden aus dem o2-Netz die Möglichkeit, UMTS im E-Plus-Netz mitzunutzen. Umgekehrt steht den Kunden im E-Plus-Netz auch das 3G-Netz von o2 offen.

Bereits im Januar startete Telefónica einen ersten Testlauf im Raum Siegen, Gummersbach und Altenkirchen. Im März folgte ein Betriebsversuch im Bereich um Augsburg. Parallel wurden inoffiziell weitere bayerische Regionen für das Netzroaming freigeschaltet. Seit Wochenbeginn schaltet der nach Kundenzahlen größte deutsche Mobilfunk-Netzbetreiber sukzessive weitere Regionen frei.

National Roaming in weiteren Regionen

Leser berichten unter anderem, dass das National Roaming im Taunus, nördlich von Frankfurt am Main, zur Verfügung steht. In der Main-Metropole selbst sowie auch in Wiesbaden und im östlichen Rhein-Main-Gebiet funktioniert der Dienst dagegen noch nicht. Im Telefon-Treff-Forum melden auch Kunden aus dem Bodensee-Raum die Freischaltung des National Roaming. In weiten Teilen des südlichen Baden-Württembergs ist der Dienst jetzt nutzbar. In der Landeshauptstadt Stuttgart funktioniert es dagegen noch nicht.

Wie berichtet hat Telefónica das National Roaming nun auch für Kunden des Partners Drillisch geöffnet. Auch weitere eigene Kunden profitieren ab sofort von der Möglichkeit, das UMTS-Netz der jeweils anderen Telefónica-Marke mitnutzen zu können. Dazu zählen jetzt auch Nutzer mit einer Prepaidkarte, während der bisherige Testlauf nur von Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis genutzt werden konnte.

Bessere Abdeckung für mobiles Internet als Ziel

Mit dem National Roaming will Telefónica den Kunden in den eigenen Mobilfunknetzen vor allem einen verbesserten mobilen Internet-Zugang anbieten. So soll die Flächenversorgung auf dem Land erweitert werden, wo vor allem o2-Kunden bislang oft mit GPRS bzw. EDGE vorlieb nehmen mussten, während das Netz in Städten und Ballungsgebieten für die Kunden beide Marken dichter wird, wodurch sich die Abdeckung innerhalb von Gebäuden verbessert.

Abzuwarten bleibt, wann das National Roaming in ganz Deutschland zur Verfügung steht. Die flächendeckende Freischaltung könnte sich bis Mitte Mai hinziehen. Darüber hinaus bleibt auch die Entwicklung in den kommenden Jahren spannend. Wenn Telefónica wie angekündigt rund 14 000 Senderstandorte einsparen will, könnte sich die Versorgung zumindest in Einzelfällen auch wieder verschlechtern.

Teilen (1)

Mehr zum Thema National Roaming