Mobile Banking

N26: Diese Features bringt das aktu­elle App-Update

Die Online-Bank N26 hat ihren Apps für Android und iOS Updates verpasst, mit denen auch neue Funk­tionen einge­führt wurden. Wir haben uns die neuen Leis­tungs­merk­male einmal ange­sehen.

Neue Features bei N26 Neue Features bei N26
Screenshot: teltarif.de, Quelle: n26.com
N26 gehört zu einer der Online-Banken, die ausschließ­lich auf die Konto-Admi­nis­tra­tion per Smart­phone setzen. Die Kunden profi­tierten vom Start weg von der Möglich­keit, Apple Pay und Google Pay zu nutzen, während Inter­essenten bei anderen Banken zum Teil bis heute auf die Zahlungs­mög­lich­keiten mit Smart­phone und Smart­watch warten. Dazu kommen weitere inno­vative Features - leider aber in der Vergan­gen­heit auch Pannen und Probleme mit dem Kunden­ser­vice.

Das Berliner Kredit­institut will sich nicht nur um die Belange seiner Kunden besser kümmern, sondern auch neue Produkt-Inno­vationen schneller als in der Vergan­gen­heit einführen. Jetzt ist das Februar-Update für die Apps (Android und iOS) von N26 verfügbar. Dieses bringt zahl­reiche Neue­rungen mit sich, wie der Chan­gelog verrät.

Unter anderem hat N26 die Darstel­lung von Trans­akti­ons­details neu gestaltet und mit zusätz­lichen Funk­tionen versehen. Wenn eine Trans­aktion nicht durch­geführt werden konnte, bekommt der Kunde dazu im Home-Feed eine entspre­chende Infor­mation. Nach Möglich­keit werden auch Details dazu ange­zeigt, warum die Zahlung nicht ausge­führt wurde.

Android: Money­beam-Kontakte per QR-Code hinzu­fügen

Neue Features bei N26 Neue Features bei N26
Screenshot: teltarif.de, Quelle: n26.com
iPhone-Besitzer konnten Money­beam-Kontakte bisher schon per QR-Code hinzu­fügen. Mit dem jetzt veröf­fent­lichten Update klappt das auch mit der Android-App von N26. Der persön­liche QR-Code ist im Bereich "Mein Konto" zu finden. Dafür haben iPhone-Nutzer jetzt neu die Möglich­keit, Regeln für Spaces im "Bear­beiten"-Tab des jewei­ligen Spaces zu erstellen und zu ändern. Unter Android stand die Funk­tion bisher schon zur Verfü­gung.

Wenn man die Aufrun­dungs­regel in der Android-App akti­viert, aktua­lisiert oder wieder abschaltet, wird jetzt eine entspre­chende Benach­rich­tigung ange­zeigt. Das war unter iOS bisher schon der Fall. Zudem sind alle genannten Features in allen Konto­modellen von N26 verfügbar.

N26 hat mitt­ler­weile vier verschie­dene Konto­modelle für Privat­kunden im Angebot. Eben­falls vier verschie­dene Ange­bote mit Grund­gebühren zwischen 0 und 16,90 Euro pro Monat stehen für geschäft­liche Anwender zur Verfü­gung. Die höher­wer­tigen Modelle bieten unter anderem mehr kosten­lose Abhe­bungen und unli­mitierte Abhe­bungen in Fremd­wäh­rungen. Dazu kommen verschie­dene Versi­che­rungen.

In einer weiteren Meldung haben wir darüber berichtet, welche Neue­rung der N26-Konkur­rent DKB derzeit erprobt.

Mehr zum Thema N26