Mobile Banking

N26: Neues Feature für die Finanzen-Verwaltung

N26-Premi­umkunden können Karten nun auch einzelnen Unter­konten zuweisen. Damit sollen die Nutzer einen besseren Über­blick zu ihren Finanzen bekommen.

Neue Features bei N26 Neue Features bei N26
Screenshot: teltarif.de, Quelle: n26.com
N26 hat eine neue Funk­tion ins Leben gerufen, mit der Kunden einen besseren Über­blick über ihre Finanzen bekommen sollen. Wie das Berliner Kredit­institut mitteilte, lassen sich Karten nun auch direkt mit Unter­konten verknüpfen, die bei N26 als Spaces bezeichnet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Debit­karte physisch oder virtuell - beispiels­weise über Apple Pay oder Google Pay - genutzt wird.

Das Feature steht nicht für alle poten­ziellen Inter­essenten zur Verfü­gung. Voraus­gesetzt wird nämlich eines der kosten­pflich­tigen Konto­modelle, N26 Smart, N26 You oder N26 Metal. Wer eines dieser Ange­bote nutzt, kann bis zu zehn Spaces anlegen, um Finanzen für spezi­elle Zwecke zu reser­vieren - seien es die wöchent­lichen Einkäufe, die Haus-Reno­vie­rung oder auch die Urlaubs­kasse.

Wenn der Kunde mit der jetzt geschaf­fenen Möglich­keit Karten bestimmten Spaces zuordnet, werden anstelle des Haupt­kontos bei N26 auto­matisch die im reser­vierten Finanz­mittel belastet. Für die Anwender entfallen damit die bisher ggf. erfor­der­lichen Umbu­chungen inner­halb des N26-Accounts. Nutzer sollten sich aber auch darüber im Klaren sein, dass mit der jewei­ligen Karte nur so viel Geld ausge­geben werden kann, wie im Space zur Verfü­gung steht.

Mehrere Karten als Option

Neue Features bei N26 Neue Features bei N26
Screenshot: teltarif.de, Quelle: n26.com
Neben der physi­schen Karte können Kunden mit einem N26-Premi­umkonto kostenlos eine zusätz­liche virtu­elle Karte bekommen. Für den Einmal­betrag von 10 Euro ist auch eine zweite Debit Master­card erhält­lich. So haben Anwender die Möglich­keit, bestimmte Karten einzelnen Spaces zuzu­weisen. N26 weist darauf hin, dass es auch möglich ist, die Debit­karten beliebig oft Spaces zuzu­weisen bzw. die Verknüp­fung wieder zu löschen.

Die Verknüp­fungen lassen sich über die N26-App auf zwei Wegen admi­nis­trieren. Zum einen kann der gewünschte Space aufge­rufen werden. Im Menü "Einstel­lungen" lässt sich eine Karte auswählen und dem Unter­konto zuweisen. Alter­nativ kann die Verbin­dung auch über das Karten-Menü herge­stellt und wieder gelöscht werden.

Im Früh­jahr machte N26 einmal mehr nega­tive Schlag­zeilen. Dieses Mal ging es um die Kündi­gung von Kunden­konten. Wie berichtet, räumte die Bank später ein, dass diese nicht in allen Fällen berech­tigt waren.

Mehr zum Thema N26