Mobiles Bezahlen

N26 startet Google Pay in vier europäischen Ländern

Kunden in Belgien, Irland, der Slowakei und Spanien können mit N26 ab sofort auch Google Pay nutzen. Ein Deutschland-Start ist noch nicht absehbar.
AAA
Teilen (36)

Google Pay bei N26Google Pay bei N26 Die Online-Bank N26 gehört auch bei kontaktlosen Bezahldiensten zu den Vorreitern. Bot das Unternehmen bisher schon Apple Pay in Frankreich, Italien, Spanien und Finnland an, so gibt es ab sofort auch Google Pay bei N26. Zum Start werden ebenfalls Kunden in vier europäischen Ländern bedient. Deutschland ist allerdings nicht dabei.

"Das liegt nicht an uns", betonte eine N26-Sprecherin im Gespräch mit teltarif.de. Es gebe auch immer wieder Kundenanfragen nach Apple Pay und Google Pay. Allerdings sind die beiden Bezahlplattformen hierzulande nach wie vor nicht offiziell verfügbar. Folglich kann N26 die Angebote seinen deutschen Kunden nicht unterbreiten.

In diesen Ländern startet N26 mit Google Pay

Stattdessen steht Google Pay nun für Interessenten in Belgien, Irland, der Slowakei und Spanien in Verbindung mit N26 zur Verfügung. Zum Start erklärte die Bank, N26 habe einen starken Fokus auf innovative Produkte. Das Unternehmen wolle seinen Kunden immer die modernsten Banking-Dienstleistungen zur Verfügung stellen.

"Wir sehen in allen Ländern, in denen wir tätig sind, eine große Nachfrage nach mobilen Bezahllösungen", so Alexander Weber, Leiter International Markets bei N26. "Google Pay nach Belgien, Irland, in die Slowakei und nach Spanien zu bringen, ist ein weiterer wichtiger Schritt in unserer Strategie, unseren Kunden in allen Märkten, in denen wir tätig sind, die neuesten und innovativsten Produkte und Dienstleistungen sowie ein einzigartiges Banking-Erlebnis zu bieten."

So lässt sich das Angebot nutzen

Interessenten, die N26-Kunde in einem der genannten Länder sind, müssen zur Nutzung noch die Google-Pay-App aus dem Play Store auf ihr Android-Smartphone herunterladen. Im Google-Konto werden dann auch die Zahlungsinformationen gespeichert. An der Kasse wird das Smartphone in die Nähe des kontaktlosen Terminals gehalten, um den Zahlungsvorgang durchzuführen.

Zusätzlich kann die Google-Pay-App auch auf einer Smartwatch mit Wear OS installiert werden. Dann kann die Bezahlung auch über die Handy-Uhr durchgeführt werden. Allerdings ist Wear OS, das bisherige Android Wear, bislang nur wenig verbreitet. Die Samsung-Gear-Uhren laufen mit Tizen-Betriebssystem und eignen sich nicht für Google Pay.

Den mobilen Bezahldienst von Google haben wir vor einigen Monaten einem Test unterzogen, den Sie in einer weiteren Meldung finden.

Teilen (36)