Schwerpunkt Auto & Kommunikation Qualcomm

Neue 5G-Lösungen für Fahrzeugkommunikation & Co.

Der Chip und Tech­nologie-Liefe­rant Qual­comm stellt zum Mobile World Congress seine Lösungen für XR-Reality, Fahr­zeug­kom­muni­kation und Indoor-Navi­gation vor.

Pünkt­lich zum Mobile World Congress stellt der Chip- und Tech­nologie-Liefe­rant Qual­comm neue Entwick­lungen im 5G-Sektor vor. Die neuen Schlag­worte heißen mmWave, Bound­less XR, 5G WideArea-Tech­nologie und vieles mehr.

Test­sys­teme für die 5G-Zukunft

Die neuen und aktua­lisierten Over-the-Air (OTA) Test­umge­bungen ("Test­beds") und System-Simu­lationen sollen die Leis­tungs­fähig­keit von Qual­comm Tech­nolo­gies bei der Verbes­serung der 5G-Systeme-Welt beweisen, um Mobil­funk­betrei­bern und -geräten welt­weit noch mehr Kapa­zität, eine größere Abde­ckung und welt­weit nutz­bare Geräte zu bringen. Qualcomm brachte uns 3G, 4G und spielt auch bei 5G eine wichtige Rolle. Qualcomm brachte uns 3G, 4G und spielt auch bei 5G eine wichtige Rolle.
Foto: Picture-Alliance / dpa
"Unsere neuen OTA-Test­beds und Systemsi­mula­tionen für die 5G-Forschungs­tech­nologie bauen auf mehr als 30 Jahren Erfah­rung in der Mobil­funk­tech­nologie, der Kenntnis von Ende-zu-Ende-Systemen und globaler Erfah­rung auf", betont John Smee von Qual­comm.

Prototyp für Fahr­zeug-zu-Fahr­zeug-Kommu­nika­tion

Ein neuer auf das 5G-Release 16 ausge­rich­tete Entwick­lungs-Prototyp soll die 5G V2X (Fahr­zeug-zu-Fahr­zeug-Kommu­nika­tion) voran­bringen, um Netz­werk­kapa­zität im Gesamt­netz zu entlasten, wenn beispiels­weise lokale hoch­auf­lösende 3D-Karten zwischen Autos über­mit­telt werden sollen. Die Kommu­nika­tion soll durch verteilte Zeit­syn­chro­nisa­tion robuster werden, wenn beispiels­weise ein Navi­gations-Satellit mit dem Refe­renz-Zeit­zei­chen (GNSS) gerade nicht verfügbar ist.

Indus­trie 4.0: Genauer navi­gieren

Große Hoff­nung setzt Qual­comm auf die Indus­trie 4.0. Aktu­elle Beispiele sind zeit-sensi­tive-Netze (TSN), die auf Mikro­sekun­den­ebene synchro­nisiert werden können und "ultrahohe Zuver­läs­sig­keit" bieten müssen. Die vernetzten Geräte sollen sich in Produk­tions­hallen präzise zurecht finden ("Indoor-Posi­tio­nie­rung mit Zenti­meter-Genau­igkeit") und durch die Einfüh­rung einer "Side­link" Tech­nologie sollen sich die Geräte auch ohne über­span­nendes Netz direkt unter­ein­ander "unter­halten" können.

Künf­tige Anlagen sollen besser mit dem Menschen kommu­nizieren können, wozu das Thema "XR" (Extended Reality) wichtig wird. Als Sende­fre­quenz ist das Milli­meter Band (60 GHz und höher) vorge­sehen.

Spiele und Arbeits­welt werden virtuell und real

“Bound­less XR” ist eine von Qual­comm entwi­ckelte proprie­täre Strea­ming-Tech­nologie über ein WLAN im 60-GHz-Netz (802.11ad), die beispiels­weise für VR-Brillen mit Snap­dragon-Chip gut geeignet wäre. Die Latenz beim Strea­ming soll laut Qual­comm unter­halb der kriti­schen Grenze von 20 Milli­sekunden liegen. Qual­comm will es fertig bringen, gleich­zeitig mehrere Virtual-Reality-Benutzer in verschie­denen Anwen­dungen vor Ort zu unter­stützen: Sei es die Zusam­men­arbeit am Arbeits­platz oder bei Spielen.

Ein weiterer Punkt ist das Thema System­effi­zienz, d.h. der verwen­dete Strom soll effek­tiver genutzt werden, damit die Netze am Ende umwelt­freund­licher werden. Eine Idee ist, mit digi­taler Nach­ver­zer­rung und hoch­effi­ziente Modu­lati­ons­ver­fahren, den Ener­gie­ver­brauch eines mobilen Netzes erheb­lich zu redu­zieren. Gleich­zeitig sollen aber hoch­leis­tungs­fähige Daten­ver­bin­dungen aufrecht­erhalten werden können.

Qual­comm, "die Firma, die Ihnen 3G und 4G gebracht hat" sieht sich nun bei 5G an vorderster Stelle. Wer tiefer in die Technik einsteigen will, kann sich direkt bei Qual­comm infor­mieren.

Mehr zum Thema Qualcomm