SIMGANIC

MWC: Alcatel stellt "bezahlbare Flaggschiffe" vor

Den dies­jährigen MWC hat die zum TCL-Konzern gehö­rende Marke Alcatel mit gleich mehreren Smart­phones eröffnet. Allen gemeinsam ist das 18:9-Display und erwartet gute Ausstat­tung.
Aus Barcelona berichtet Stefan Kirchner
AAA
Teilen (3)

Offi­ziell beginnt der Mobile World Congress 2018 erst am Montag, aber Alcatel, ein Toch­terun­ternehmen des chine­sischen Konzerns TCL, hat schon am Samstag seine Messe­neuheiten vorge­stellt.

Gleich drei neue Smart­phone-Serien hat das Unter­nehmen nach Barce­lona gebracht: Das Alcatel 5, Alcatel 3 und das Alcatel 1. Eine Sache haben alle Modelle gemeinsam und das ist das derzeit tren­dige 18:9-Display. Abge­sehen davon unter­scheiden sich die Modelle nicht nur tech­nisch vonein­ander, sondern auch in Sachen Haptik und vor allem Preis.

Die neue Design­linie wird von Alcatel als SIMGANIC bezeichnet, was die Einfach­heit und ein orga­nisches Design verdeut­lichen soll.

Alcatel 5: Flagg­schiff-Features für unter 300 Euro

Alcatel MWC 2018
Das Alcatel 5 begeistert durch sein Design
Den Anfang macht das Alcatel 5, welches von dem Unter­nehmen als "bezahl­bares Flagg­schiff" vermarktet wird. Wesent­liche Eckpunkte sind das 5,7 Zoll große 18:9-Display mit 1080 mal 2160 Pixel Auflö­sung, ein MT6750 Octa-Core-Prozessor von Medi­atek, 3 GB RAM und 32 GB interner Spei­cher. Ein Fingerabdruck­sensor auf der Rück­seite sorgt für das schnelle Entsperren mittels Biome­trie. Löblich ist trotz des Mittel­klasse-Status, dass das Alcatel 5 über einen USB-Typ-C-Anschluss verfügt. Für die Ober­klasse-Haptik sorgt eine Rück­seite aus gebürs­tetem Alumi­nium. Der Akku fast dabei 3000 mAh. WLAN b/g/n, Blue­tooth 4.2, LTE Cat4, GPS und ein FM Radio runden das Paket ab.

Was das Alcatel 5 inter­essant macht, ist eine Neuin­terpre­tation des rand­losen Konzeptes. Statt möglichst gleich­mäßig viel Rand wegzu­lassen, sind die seit­lichen Längs­seiten und die untere Kante gleich schmal. Einzig der Rand ober­halb des Displays, mit Front­kamera, Sensoren und Laut­spre­cher, ist deut­lich dicker als der Rest. Dadurch gewinnt das Smart­phone einen ganz eigenen Charme und sticht aus der Masse hervor.

Bei der Kamera wider­setzt sich das Alcatel 5 dem Trend der Dual-Kameras und setzt auf einen einfa­chen Kame­rasensor mit 12 Mega­pixel Auflö­sung, inter­poliert auf 16 Mega­pixel. So ganz zwei Kameras kann sich das Alcatel 5 aber dann doch nicht verschließen: Für Selfies ist eine 13 Mega­pixel Haupt­kamera mit f/2.0-Blende und 120-Grad-Super­weit­winkel, sowie einer 8 Mega­pixel Zweit­kamera verbaut. Über die Front­kamera reali­siert Alcatel zudem das Entsperren per Gesichts­erken­nung, auch Face Key genannt.

Ausge­liefert wird das Alcatel 5 mit Android 7.1.1 Nougat, welches das Unter­nehmen jedoch weniger nah am Standard­design von Google belässt. Man will jedoch möglichst bald ein Update auf Android 8.0 Oreo nach­reichen.

Zu haben ist das Alcatel 5 ab sofort für 229 in Schwarz, Blau und Gold.

Alcatel 3: Premium-Qualität und Premium-Design

Alcatel MWC 2018
Mit dem Alcatel 3 hält Stil Einzug in der Mittelklasse
Das zweite Android-Smart­phone des neuen Alcatel-Trios ist das Alcatel 3, oder besser gesagt: Die drei Modelle der 3er-Serie. Auffal­lend ist auch hier wieder das Premium-Design gepaart mit einem 18:9-Display, welches je nach Modell­variante unter­schied­lich groß ist – und vor allem auch unter­schied­lich scharf auflöst.

Das Alcatel 3 macht den Anfang mit einem 5,5 Zoll großen Display (720 mal 1440 Pixel Auflö­sung), einem Medi­atek MT6739 Quad-Core-Prozessor, 3 GB RAM, 32 GB interner Spei­cher, ein 3000-mAh-Akku, WLAN b/g/n, Blue­tooth 4.2, LTE Cat4, VoLTE, GPS und ein FM Radio. Die Haupt­kamera löst mit 13 Mega­pixel auf (16 Mega­pixel inter­poliert), die Front­kamera bietet 5 Mega­pixel (8 Mega­pixel inter­poliert) und ist mit Android 8.0 Oreo ausge­stattet.

Direkt darüber posi­tioniert sich das Alcatel 3X, dass sich nur im 5,7 Zoll großen Display mit 1080 mal 2160 Pixel Auflö­sung unter­scheidet, der Dual­kamera mit 13+5 Mega­pixel Auflö­sung und einer zusätz­lichen Modell­vari­ante mit 3 GB RAM plus 32 GB internem Spei­cher.

Das Topmo­dell ist das Alcatel 3V, dass mit einem 6 Zoll großen Display und 1080 mal 2160 Pixel aufwarten kann. Für die nötige Power sorgt ein Medi­atek MT8735A Quad-Core-Prozessor, der je nach Modell­vari­ante 2 GB plus 16 GB Spei­cher besitzt, oder 3 GB RAM plus 32 GB Spei­cher. Der Akku besitzt eine Kapa­zität von 3000 mAh. Das Alcatel 3V unter­stützt im Gegen­satz zu den anderen beiden Modellen der 3er-Serie weder VoLTE noch WiFi Calling.

Erhält­lich ist die Topva­riante Alcatel 3V ab sofort für 189 Euro. Das Alcatel 3V soll ab April für 179 Euro erhält­lich sein, während das Alcatel 3 schon ab März für 149 Euro zu haben sein wird.

Alcatel 1X: Das erste Smart­phone mit Android Go

Alcatel MWC 2018
Es ist das erste Android-Go-Smartphone: Das Alcatel 1X
Die neue Einsteiger-Klasse bei Alcatel bildet schließ­lich das Alcatel 1X, welches trotzdem ein 18:9-Display mit 5,3 Zoll und 480 mal 960 Pixel Auflö­sung bietet. Weiterhin ist das Android-Smart­phone mit 1 GB RAM ausge­stattet, 16 GB internen Spei­cher, dem Medi­atek MT6739 Quad-Core-Prozessor, der 8 Mega­pixel Haupt­kamera (inter­poliert auf 13 Mega­pixel), 5 Mega­pixel Front­kamera (inter­poliert auf 8 Mega­pixel) und dem 2460-mAh-Akku. WLAN b/g/n, Blue­tooth 4.2, LTE Cat4, GPS und ein FM Radio kommen ebenso hinzu.

Womit das Alcatel 1X zu etwas Beson­derem wird, ist das vorin­stal­lierte Android 8.1 Oreo in der Go Edition. Damit ist das Alcatel 1X das erste Go-Smart­phone über­haupt, welches ab April für 99 Euro im Handel erscheint. Die Dual-SIM-Version kostet 109 Euro.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Nougat