Aus

Media-Saturn: Musikstreaming-Angebot Juke wird eingestellt

Die Media-Saturn-Holding GmbH stellt zum Monatsende ihr Musikangebot Juke ein. Man konnte nie mit den Großen der Branche wie Spotify, Amazon Music oder Deezer mithalten.
AAA
Teilen (3)

Markt­be­rei­ni­gung beim Strea­ming: Die Media-Saturn-Holding GmbH stellt ihr Musik­an­gebot Juke [Link entfernt] ein. Laut einer Ankün­di­gung auf der Website soll der Dienst am 30. April 2019 dicht­ma­chen und ersatzlos gestri­chen werden. Juke bot im Rahmen einer Flat­rate laut eigener Darstel­lung Zugriff auf mehr als 57 Millionen Songs sowie diverse Online-Radio­sta­tionen.

Wie es aus Bran­chen­kreisen heißt, habe es ein zu geringes Wachstum gegeben, weil Konkur­renten wie Spotify, Deezer oder Amazon Music einfach zu stark seien und deut­lich den Markt beim Musik­strea­ming domi­nierten. Media-Saturn will sich nicht voll­ständig aus dem Angebot mit Enter­tain­ment­diensten zurück­ziehen. Man wolle aber entspre­chende Dienste nicht mehr selbst anbieten, sondern stärker mit Part­nern zusam­men­ar­beiten.

Kunden erhalten drei Monate Deezer gratis

Der Musikstreamer Juke verabschiedet sichDer Musikstreamer Juke verabschiedet sich Wie ein solches Geschäfts­mo­dell aussehen könnte, demons­triert man bereits jetzt: Um bishe­rige Juke-Abon­nenten nicht zu verär­gern, bietet Media-Saturn ihnen drei Monate kostenlos das Angebot des Konkur­renten Deezer an. Die Kunden sollen ein entspre­chendes Angebot per E-Mail erhalten, aber nur, falls sie beim Abschluss des Abos zuge­stimmt haben, dass man ihnen Werbe-Mails zusenden darf.

Juke ging am 1. September 2011 anläss­lich der IFA ans Netz. Zuletzt gab es bereits eine Ausdün­nung des Gesamt­an­ge­bots: Während Juke bis Ende 2017 auch noch den Einzel­kauf von Filmen, Büchern, Soft­ware, Spielen und Musik­da­teien anbot, gibt es aktuell nur noch die Musik-Strea­ming-Flat­rate.

In einer anderen Meldung zum Strea­ming lesen Sie hier, wie der Nach­rich­ten­sender n-tv mit seinem Audio-Angebot sowie Youtube Music seit dieser Woche ihre Reich­weite erhöht haben.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Streaming