Streaming

Musik-Streaming: Diese Anbieter bieten den besten Sound

Musikstreaming ist sehr beliebt. Echte HiFi-Fans wünschen sich allerdings die bestmögliche Übertragungsqualität. Wir haben uns entsprechende Angebote einmal angesehen.
AAA
Teilen (28)

Musikstreaming wird immer beliebter. Spotify hat als Marktführer die meisten Kunden, iPhone-Besitzer wählen wegen der guten Systemintegration gerne auch Apple Music und wer ohnehin Amazon-Prime-Kunde ist, bekommt die Basisversion von Amazon Music sogar ohne zusätzliche Kosten. Dabei wird die Musik in der Regel in MP3 oder AAC+ gestreamt. Das ist für die meisten Nutzer mehr als ausreichend, aber Interessenten mit hochwertigen HiFi-Anlagen wünschen sich natürlich, dass auch die Musik in bestmöglicher Qualität übertragen wird.

Deezer gibt es auch mit HiFi-Option

Streaming in CD-QualitätStreaming in CD-Qualität Bei den beiden meistgenutzten Streamingdiensten, also Spotify und Apple Music, gibt es derzeit keine Option für echte HiFi-Qualität. Einige Mitbewerber haben aber entsprechende Angebote. Dazu gehört mit Deezer auch einer der bekannteren Streamingdienste. 30 Tage lang kann der Dienst kostenlos getestet werden. Danach zahlen Kunden, die sich für die HiFi-Option entscheiden, 19,99 Euro monatlich - also den doppelten Preis gegenüber dem herkömmlichen Deezer-Abo, bei dem in MP3 mit 320 kBit/s gestreamt wird.

Wie Deezer auf seiner Webseite verrät, sind derzeit rund 36 Millionen Musiktitel verfügbar, die in FLAC-Qualität (16 Bit/s, 44,1 kHz) gestreamt werden. Für die Offline-Nutzung ist die höchste Qualitätsstufe allerdings nicht verfügbar. Gespeichert werden die Dateien in MP3 mit 320 kBit/s.

Es empfiehlt sich, zumindest unterwegs auf das Streaming in der besten Übertragungsqualität zu verzichten. Einerseits werden dabei große Datenmengen übertragen, die das Inklusivvolumen des Mobilfunkvertrags belasten, andererseits müssen Interessenten je nach Netzverfügbarkeit am Aufenthaltsort bei höherwertigen Streams auch eher mit Aussetzern bei der Musikübertragung rechnen als bei einem schmalbandigen MP3-Stream.

Tidal: Zukunft unsicher?

Als Anbieter für Musikstreaming in hoher Qualität hat sich allerdings ein anderes Unternehmen einen Namen gemacht: Tidal. Seit einiger Zeit kooperiert beispielsweise die Telekom-Discounttochter congstar mit diesem Anbieter, um Kunden zum Handyvertrag oder zur Prepaidkarte auch gleich Musikstreaming mitverkaufen zu können. Glaubt man aktuellen Branchengerüchten, dann ist die Zukunft von Tidal allerdings zumindest fraglich. Erst vor wenigen Tagen kursierten Meldungen, nach denen Tidal seine Rechnungen nicht mehr bezahlen könne.

Derzeit ist Tidal noch uneingeschränkt verfügbar - auch mit HiFi-Option. Diese schlägt wie bei Deezer mit 19,99 Euro monatlicher Grundgebühr zu Buche und ist demnach doppelt so teuer wie der gleiche Musikkatalog in "herkömmlicher" Streaming-Qualität. Die Musikauswahl bei Tidal ist noch etwas größer als bei Deezer. Derzeit sind nach Angaben des Anbieters 46 Millionen Titel in verlustfreier Qualität verfügbar. Das sind immerhin rund zehn Millionen Songs mehr als bei Deezer. Tidal nutzt den FLAC-Standard für "CD-Qualität in seiner reinsten Form", wie es der Anbieter selbst beschreibt.

Auf Seite 2 berichten wir unter anderem über ein besonders teures Angebot, das aber auch mehr als die Mitbewerber bietet, und über einen Streamingdienst speziell für Klassik-Liebhaber.

1 2 letzte Seite
Teilen (28)

Mehr zum Thema Musik