Mehrfach

Multi-SIM-Angebote: Tarife und Optionen in der Übersicht

Nur wenige Anbieter haben waschechte Multi-SIM-Angebote im Programm - mit Base ist in den letzten Jahren sogar einer der ganz großen Anbieter ausgestiegen. Übrig geblieben sind die Telekom, Vodafone und o2 - sowie Marken des Drillisch-Konzerns. Wir zeigen alle Tarif-Konditionen, Bedingungen und Einschränkungen der Angebote.
Von Hans-Georg Kluge / Paulina Heinze
AAA
Teilen (1)

Ein Tarif, mehrere SIM-Karten: Viele Kunden wünschen sich genau diese Kombination, denn dann lässt sich das Daten­volumen des Handy-Vertrags auch mit einem mobilfunkfähigen Tablet oder einem Notebook mit Surfstick verwenden. Ein anderes Nutzungsszenario ist das Zweit- oder Dritt-Handy. Das ist dann unter der gleichen Rufnummer erreichbar. Viele Autofahrer setzen zum Beispiel auf ein Handy, dass optimal auf eine im Auto integrierte Freisprecheinrichtung abgestimmt ist.

Wir haben eine Übersicht über aktuelle Tarife zusammengestellt, die von Haus aus mehrere SIM-Karten enthalten. Außerdem zeigen wir Ihnen, welche Multi-SIM-Optionen infrage kommen, wenn der gewünschte Tarif nicht über mehrere SIM-Karten verfügt.

Multi-SIM-Tarife: Telekom, Vodafone und o2

Multi-SIM-Tarife im ÜberblickMulti-SIM-Tarife im Überblick Seit E-Plus seine Flexicards eingestellt hat, haben von den Netzbetreibern nur noch die Telekom, Vodafone und o2 Multi-SIM-Tarife im Angebot. Bei den günstigeren Tarifen ist durch die Bank hier keine Multi-SIM enthalten - bei den Netzbetreiber-Angeboten ist deswegen immer eine Allnet- und SMS-Flatrate mit dabei. Das wiederum treibt die Kosten vor allem für diejenigen Kunden nach oben, die wenig telefonieren oder SMS verschicken.

Der günstigste Einstieg in einen Tarif mit Multi-SIM gelingt bei o2. Das liegt vor allem daran, dass o2 bereits dem Tarif All-in L mit 2 GB inkludierten Daten­volumen eine zweite SIM-Karte beilegt. Dieser Tarif kostet regulär 39,99 Euro im Monat - ist jedoch mit Online-Rabatt oder manchmal aktionsweise günstiger zu haben. Regulär 10 Euro monatlich teurer ist der Tarif All-in XL. Dann sind bei o2 gleich 5 GB High-Speed-Volumen vorgesehen - der Tarif kann mit 2 Multicards ausgestattet werden. Mit diesem Tarif lassen sich also drei Geräte unter derselben Rufnummer betreiben.

Wer einen günstigeren Tarif gebucht hat, kann die MultiCard regulär buchen. Je weitere SIM-Karte kostet dann 29,99 Euro einmalig - weitere Zusatzkosten fallen nicht an.

Red Data SIM: Teilweise mehr Daten­volumen

Mit den Red Data SIMs hat Vodafone eine Besonderheit im Angebot: Wer eine solche bucht, erhält je nach Grundtarif bis zu 500 MB zusätzliches Daten­volumen pro Data SIM hinzu. Die monatlichen Zusatzkosten betragen je zusätzlicher SIM-Karte 10 Euro. Maximal sind zwei Red Data SIMs buchbar. Kunden des Tarifs Red 1,5 GB erhalten 200 MB monatliches High­speed-Volumen hinzu, im Tarif Red 3 GB erhöht sich das reguläre Daten­volumen je zusätzlicher SIM-Karte um 500 MB.

Vodafone legt im Tarif Red 8 GB eine kostenlose Red-Data-SIM-Karte bei, Kunden mit dem Tarif Red 20 GB erhalten zwei zusätzliche Data-SIM-Karten ohne Aufpreis. In beiden Fällen gibt es aber kein erhöhtes Daten­volumen, wenn der Kunde dieses optionale Feature bucht. Kunden mit dem Tarif Red 8 GB können allerdings eine zweite Red Data SIM zu den üblichen Konditionen buchen - also 10 Euro im Monat, 500 MB zusätzliches Daten­volumen.

Telekom: Unterwegs-Paket für WLAN-Hotspots und Multi-SIM

In den Tarifen MagentaMobil L Plus, L Plus Premium und Telekom Complete Premium erhalten Kunden kostenlos die Möglichkeit, zwei weitere SIM-Karten zu nutzen. Für Nutzer anderer Tarife kostet die Multi-SIM-Option 4,95 Euro im Monat.

Interessant ist die Tarif-Option Unterwegs-Paket. Diese enthält für 10 Euro monatlich nicht nur zwei Multi-SIMs, sondern auch eine WLAN-Hotspot-Flatrate sowie eine Festnetznummer. Wer diese Leistungen benötigt, kann einen günstigeren Tarif entsprechend aufwerten.

Multi-SIM-Optionen auch beim Discounter

Die genannten Tarife haben eines gemeinsam: Sie sind alle hochwertige Tarife der Netzbetreiber und haben entsprechend hohe monatliche Kosten. Nutzer günstigerer Tarife können aber auch eine Multi-SIM-Option buchen. Diese führt zwar zu monatlichen Zusatzkosten, die niedrigeren Kosten des Grundtarifs wiegen dies aber meist auf. Auch bei vielen Drillisch-Marken gibt es eine Multi-SIM-Option.

Bei den meisten Drillisch-Marken lässt sich eine MultiCard (oder UltraCard - je nach Netz) hinzubuchen. Diese sind grundsätzlich auch LTE geeignet - soweit der Tarif dies vorsieht. Einmalig fällt bei Drillisch-Marken eine Gebühr von 4,95 Euro an. Dazu kommen zusätzliche 2,95 Euro im Monat.

Auf der zweiten Seite zeigen wir Ihnen wichtige Einschränkungen und geben einige Hinweise, wann sich Multi-SIM-Karten überhaupt lohnen. Außerdem finden Sie dort alle wichtigen Multi-SIM-Tarife der Anbieter in einer tabellarischen Übersicht.

Multi-SIM-Optionen in der Übersicht

Telekom Vodafone o2 smartmobil 1)
Unterwegs-
Paket
Multi-SIM Red Data SIM Ultra Card MultiCard MultiCard
UltraCard
Grundgebühr 10,00 4,95 10,00 - nur o2 Go: 4,99 2,95
Einmalig - - - 30,00 29,99,
o2 Go: -
4,95 2)
Sonstiges 2 Multi-SIMs inkl., HotSpot-Flat,
Festnetz-Nr.
- zusätzl. Daten­volumen - - -
Stand: 6.11.2014, Preise in Euro
1) Bei allen Marken von Drillisch und eteleon erhältlich (Außnahme: fastSIM)
2) Beim Kartentausch der Haupt-SIM-Karte fallen zusätzlich einmalig 14,95 Euro an.
1 2 letzte Seite
Teilen (1)

Mehr zum Thema Multi-SIM