Lang ersehnt

Offenes Betriebssystem: Mozilla kündigt Firefox OS Version 1.1 an

Betriebssystem-Update liefert viele Verbesserungen nach
AAA
Teilen

Mozilla hat eine neue Version von seinem mobilen Betriebssystem Firefox OS vorgestellt, die den Nutzern bald zum Download bereit steht. Sie bringt viele Verbesserungen mit sich. Nachgebessert hat Mozilla vor allem bei der Verwaltung von Kontakten. Es ist jetzt möglich, Kontakte auch von Gmail und Hotmail zu importieren. Gibt der Nutzer über die Telefon-App eine Rufnummer oder einen Namen ein, so sucht die Anwendung nun automatisch nach Kontakten, die den Kriterien entsprechen. Außerdem können neue Kontakte an verschiedenen Stellen des Systems angelegt werden, beispielsweise aus dem Anrufverzeichnis, der SMS-App, die jetzt auch den Empfang von MMS erlaubt, oder der E-Mail-Anwendung. Mozillas Firefox OS bekommt UpdateMozillas Firefox OS bekommt Update

E-Mail-Anhänge: Bilder-, Video- und Musikdateien können nun gespeichert werden

Selbige hat in der Version 1.1 auch einige zusätzliche Features erhalten. Geschriebene E-Mails können als Entwurf gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt versandt werden. Neu hinzu gekommen ist die Möglichkeit ein Bild per E-Mail zu versenden. Empfängt der Nutzer E-Mails an denen eine Audio-, Video- oder Bilddatei kann er diese bald auf dem Smartphone ablegen. Auch der integrierte Firefox-Browser hat eine zusätzliche Fähigkeit erhalten. Aus ihm heraus können nun Bilder, Videos und Audiodateien auf dem Gerät gespeichert werden. Nachgebessert hat Mozilla auch bei der Kalender-Anwendung. Einträge können jetzt direkt aus der Übersicht angelegt werden. Zudem kann der Nutzer sich jetzt auch über anstehende Termine benachrichtigen lassen.

Mit dem Firefox-OS-Update hat die Firma hinter dem Firefox-Browser den Fokus auch auf die Suche gelegt. Mit der Hilfe einer zentral auf dem Homescreen platzierten Suchleisten kann der Nutzer sein Smartphone durchsuchen. In der Musik-Applikation kann durch eine Wischgeste von oben eine weitere Suchform aufgerufen werden, über die Nutzer ihre Musik nach Titel, Album oder einem bestimmten Künstler durchforsten können. Systemweit verbessert wurde auch die Bildschirmtastatur. Sie verbessert Tippfehler nun automatisch. Mit an Bord sind jetzt außerdem eine Programmierschnittstelle für Push-Benachrichtigungen und eine um 15 Sprachen erweiterte Sprachunterstützung.

Start in Spanien, Kolumbien und Venezuela hat Erwartungen übertroffen

In einem anderen Blog-Eintrag fasst Mozilla die Erfahrungen der ersten Markteinführungen zusammen und lässt verschiedene Partner zur Sprache kommen. Yotan Ben-Ami, der zuständige für Open Web Devices, zeigt sich überrascht von den Markteinführungen in Spanien, Kolumbien und Venezuela. Diese hätten die Erwartungen übertroffen und man freue sich auf die kommenden Starts in Brasilien und anderen Ländern.

Thomas Kiessling, Chief Product and Innovation Officer bei der Deutschen Telekom sagte "Die Einführung der Firefox-OS-Smartphones in Polen läuft sehr erfolgreich. Die Geräte sind an allen T-Mobile Point of Sales in Polen verfügbar und wir erfahren jeden Tag, dass die Leute dort sehr neugierig auf die Möglichkeiten sind, die das neue Betriebssystem bietet. Wir freuen uns auch auf den anstehenden Verkaufsstart durch Congstar in Deutschland. Weitere Geräte werden außerdem bald in Griechenland und Ungarn erhältlich sein."

Auch das Marktforschungsinstituts IDC Research sieht ein großes Potenzial: “Viele der neuen Firefox-OS-Märkte haben ein großes Potenzial und bringen das Web-Ökosystem voran. Das Wachstum und die zunehmende Verbreitung bekräftigen das strategische Engagement der Partner für die Plattform und zeigen ihnen, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Auffällig ist, dass Firefox OS in die zweite Expansionsphase zu einem Zeitpunkt geht, an dem andere aufstrebende Plattformen sich für Positionierung, Nachhaltigkeit und Skalierung in den umkämpften Märkten einsetzen. Firefox OS wird auch weitere Funktionen einführen, die für den jeweiligen Zielmarkt angebracht sind, immer in der Balance zwischen Wertigkeit und Erschwinglichkeit. Wichtiger ist es aber noch, dass Firefox OS neue Apps und Content-Partner gewinnt. Das ist das Herzblut der Plattform und stärkt die Innovationskraft innerhalb der Entwickler-Gemeinschaften im Web sowie natürlich die Verbreitung."

Teilen

Mehr zum Thema Mozilla Firefox OS