Motorsport

Überraschung: Sky steigt aus Übertragungen der Formel 1 aus

Der Pay-TV-Sender Sky will ab sofort keine Formel-1-Rennen mehr im deutschen Fernsehen übertragen. Offenbar hat der Ausstieg aus der kostspieligen Berichterstattung mit den fehlenden Exklusivitätsrechten zu tun.
AAA
Teilen (59)

Negativ-Überraschung für Motorsport-Fans: Der Pay-TV-Sender Sky will ab sofort keine Formel 1-Rennen mehr im deutschen Fernsehen übertragen. Das gaben die Verantwortlichen des Münchener Bezahlfernsehsenders am heutigen Donnerstag für viele unerwartet auf einer Pressekonferenz bekannt. Wie aus einer Mitteilung von Sky hervorgeht, hat der Ausstieg aus der kostspieligen Berichterstattung mit den fehlenden Exklusivitätsrechten zu tun. Diese waren nach einer Vertragsverlängerung des frei empfangbaren Konkurrenten RTL für die Formel-1-Saison 2018 nicht mehr zu bekommen. Daher verlängerte der Bezahlsender den Vertrag nicht.

"Deutliche Veränderung des Marktes für Sport-Lizenzrechte"

Sky zeigt keine Formel 1-Rennen mehrSky zeigt keine Formel 1-Rennen mehr "Wir haben uns nicht dazu überzeugen lassen, einfach so weiterzumachen.", zitiert das Medienmagazin "DWDL" in diesem Kontext Sky-Chef Carsten Schmidt. Grund für die Entscheidung sei eine "deutliche Veränderung des Marktes für Sport-Lizenzrechte", hieß es. "Der drastische Anstieg der Preise führt dazu, dass wir uns künftig auf Rechte konzentrieren wollen, die Sky mit einer möglichst hohen Exklusivität erwerben und ausstrahlen kann", heißt es von Sky in der offiziellen Stellungnahme.

Alternative RTL nicht mehr werbefrei

Für deutsche Zuschauer bleibt somit nur noch die Alternative Free-TV: Beim Privatsender RTL müssen sie allerdings Werbeeinblendungen in Kauf nehmen. In den anderen europäischen Ländern wie Großbritannien und Italien bleibt Sky dagegen im Boot. Das Magazin "Motorsport Total" spekuliert, dass Sky in diesen beiden Ländern nicht aus dem Vertrag ausgestiegen sei, da man hier das Privileg besäße, die Mehrheit der Rennen exklusiv zu zeigen.

Sky Italia und UK sind auf normalem Weg nicht in Deutschland abonnierbar, obwohl die Übertragungen rein theoretisch über Satellit und Internet auch hierzulande zu sehen wären. Ausgenommen sind Personen, die einen britischen oder italienischen Pass sowie ihren Hauptwohnsitz in Italien oder Großbritannien haben.

Kein Sonderkündigungsrecht

Da der Gesamtcharakter des Sport-Pakets bestehen bleibt, bestehe nach Auffassung von Sky kein Sonderkündigungsrecht für enttäuschte Zuschauer in Deutschland. "Formel 1 ist nur eine von vielen Sportarten innerhalb des Sport-Pakets, zudem war die Formel 1 nie ein exklusiver Inhalt von Sky", heißt es vom Sender.

Teilen (59)

Mehr zum Thema Sport