Fehler

Motorola Xoom: Technische Probleme beim Honeycomb-Tablet

Update auf neue Android-Version 3.1 soll teilweise Abhilfe bringen

Beim Motorola Xoom gibt es derzeit noch technische Probleme Beim Motorola Xoom gibt es derzeit noch technische Probleme
Foto: teltarif
Seit einem knappen Monat ist das Motorola Xoom in Deutschland erhältlich. Das erste Multimedia-Tablet mit Honeycomb-Betriebssystem wird exklusiv von der Telekom verkauft. Wir haben das Tablet seit dem Verkaufsstart in Betrieb. Dabei zeigten sich im Laufe der vergangenen Wochen auch technische Probleme, die wir in unserem Testbericht Anfang Mai noch nicht berücksichtigt haben, von denen aber auch andere Nutzer in Online-Foren berichten.

Abstürze beim Mobilfunk-Modul

Motorola Xoom

Beim Motorola Xoom gibt es derzeit noch technische Probleme Beim Motorola Xoom gibt es derzeit noch technische Probleme
Foto: teltarif
Nicht bei allen, aber doch bei einer ganzen Reihe von Anwendern tritt das Problem auf, dass in unregelmäßigen Abständen offenbar das Mobilfunk-Modul abstützt. Die Internet-Verbindung ist dann nur noch über WLAN-Hotspots, aber nicht mehr über GPRS und UMTS möglich.

Der Fehler fällt sofort auf, wenn das Display des Motorola Xoom eingeschaltet wird. Hier ist entweder zu lesen, es sei keine SIM-Karte installiert, oder der Nutzer wird zur neuerlichen PIN-Eingabe aufgefordert. Nach der erneuten PIN-Eingabe klappt der Online-Zugriff auch wieder über das Mobilfunknetz möglich. Ansonsten genügt es, kurz den Flugzeug-Modus ein- und anschließend wieder auszuschalten.

Bluetooth-Tastatur nur im amerikanischen Layout nutzbar

Ein weiteres Problem betrifft die Nutzung einer externen Tastatur, die per Bluetooth mit dem Motorola Xoom verbunden wird. Diese lässt sich derzeit nur im aus den USA bekannten QWERTY-Format nutzen. Das gilt auch dann, wenn die Original-Motorola-Tastatur mit QWERTZ-Layout verwendet und auf dem Tablet explizit die für Deutschland bestimmte Tastatur-Version ausgewählt wird.

Der Tastatur-Fehler ist bei Motorola bekannt. Er soll mit dem Update auf Android 3.1 behoben werden. In den USA ist die neue Firmware bereits verfügbar. In anderen Ländern - so auch in Deutschland - soll das aktualisierte Betriebssystem im Laufe der nächsten Wochen zur Verfügung gestellt werden. Einen Termin hierfür gibt es noch nicht.

Eine Vorab-Version der neuen Software wird bereits bei Motorola intern getestet. Im Gegensatz zu früheren Plänen, das Tablet in Europa mit der Motoblur-Benutzeroberfläche auszustatten, wird das Motorola Xoom auch mit Android 3.1 weiterhin das Original-Google-Betriebssystem an Bord haben. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: Google hat den Source Code für die Honeycomb-Software nicht veröffentlicht, so dass die Hersteller vorerst keine Anpassungen vornehmen können.

Software-Update kommt von Motorola

Software-Updates erhalten Besitzer der deutschen Version des Motorola Xoom allerdings im Gegensatz zur amerikanischen Geräte-Version nicht direkt von Google, sondern von Motorola. Zu diesem Zweck sind auf dem Tablet auch Motoblur-Dienste installiert. Dies zeigen beispielsweise auch Taskmanager, die als Freeware im Android Market zum Download zur Verfügung stehen. Dadurch wird es vermutlich auch in Zukunft - ähnlich wie bei Android-Smartphones - zu Verzögerungen bei der Bereitstellung von Software-Updates kommen.

Weitere Meldungen zu Tablets

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android