Durchgesickert

Motorola Razr: Sieht so das Retro-Foldable aus?

Moto­rola soll in diesem Monat ein Fold­able präsen­tieren. Jetzt sind Bilder des "Razr" durch­gesi­ckert, die das Konzept aus Retro-Design und neuer Technik aus verschie­denen Winkeln zeigen.

Vergan­genen Monat berich­teten wir darüber, dass Moto­rola im November ein falt­bares Smart­phone in beson­derem Design präsen­tieren will. Als genauer Termin wird der 13. November gehan­delt. Jetzt ist Bild­mate­rial zu dem Gerät durch­gesi­ckert, wie das Online-Magazin The Verge mit Verweis auf den bekannten Twitter-Leaker Evan Blass (@evleaks) berichtet. Die Bilder offen­baren ein klapp­bares Moto­rola-Handy im Retro-Design, aber mit aktu­eller Technik. So lässt sich das Handy wie ein Apparat aus der Vergan­genheit zusam­menklappen, ausge­faltet zeigt sich aber ein modernes, knick­fähiges Display.

Moto­rola Razr: Nost­algie meets Future

Das Motorola Razr zusammengeklappt Das Motorola Razr zusammengeklappt
Bild: Evan Blass (Twitter)
Das Span­nende an dem Moto­rola Razr ist die Kombi­nation aus Retro-Design mit neuer Technik. Durch die Flip-Möglich­keit entsteht ein kompaktes Gerät, anders als beim großen Konzepten wie dem Samsung Galaxy Fold und dem Huawei Mate X, die Smart­phone und Tablet zwin­gend mitein­ander kombi­nieren wollen. Schenkt man dem Bild­mate­rial Glauben, so setzt Moto­rola auch in ausge­faltetem Zustand weiterhin auf Kompakt­heit, was sicher­lich viele Nutzer freuen dürfte. Das Motorola Razr auseinandergeklappt Das Motorola Razr auseinandergeklappt
Bild: Evan Blass (Twitter)
Ausge­klappt zeigt das Display des Moto­rola Razr ein läng­liches, schlankes Format. Die Front­kamera ist in Form einer Einker­bung in den oberen Display­bereich inte­griert. Es handelt sich dabei zwar um eine als breit zu defi­nierende Bade­wannen-Notch, diese erscheint in Rela­tion zum gesamten Design des Smart­phones auf den ersten Blick aber als passend. Zusammengeklappt und in seitlicher Ansicht Zusammengeklappt und in seitlicher Ansicht
Bild: Evan Blass (Twitter)
Das Schar­nier zum Zusam­menklappen befindet sich in der Display­mitte. Bleibt abzu­warten, ob der Knick ähnlich sichtbar wird wie es bei Samsungs Galaxy Fold der Fall ist. Im unteren Bereich sind die Display­ränder ange­nehm schmal. Zusam­menge­klappt erscheint das Moto­rola Razr soweit man es auf den Bildern erkennen kann als nicht zu dick. Geschlossen offen­bart sich sozu­sagen auf der Gehäu­serück­seite ein zweites Display, das nach vorne wandert und Benach­rich­tigungen anzeigen kann. Das längliche Display mit mittigem Scharnier Das längliche Display mit mittigem Scharnier
Bild: Evan Blass (Twitter)

Samsung hatte auf seiner Entwick­lerkon­ferenz SDC 19 ein neues Fold­able-Konzept vorge­stellt, das dem Design des Moto­rola Razr ähnelt. Auch nach Samsungs Vorstel­lungen lässt sich das Display in der Mitte wie bei einem Flip-Handy falten. Details lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Design