Powered by Samsung

Motorola One Vision: Samsung-Prozessor & 48-MP-Kamera

In der Mittelklasse wird in Bälde das Motorola One Vision alias Moto P40 für Aufsehen sorgen. Unter anderem aufgrund des Chipsatzes Exynos 9610 und des potenziellen 21:9-Displays.
AAA
Teilen (1)

Mit dem Moto­rola One Vision, das in China als Moto­rola P40 vermarktet werden dürfte, hat die Lenovo-Tochter ein viel­ver­spre­chendes Mittel­klasse-Smart­phone in der Pipe­line. Das Handy greift sowohl das von Samsung und Huawei genutzte Kamera-Loch als auch (angeb­lich) das 21:9-Format diverser Sony-Modelle auf. Im Inneren gibt sich das One Vision eben­falls unkon­ven­tio­nell, denn es wird vom Samsung Exynos 9610 ange­trieben. Ein weiteres High­light stellt die 48-Mega­pixel-Haupt­ka­mera dar, die mittels Pixel-Binning quali­ta­tive 12-Mega­pixel-Fotos liefern soll. Wann das Android-Pie-Smart­phone erscheint, ist noch nicht bekannt.

Moto­rola Mobi­litys Mittel­klasse-Hoff­nung

So könnte das Motorola One Vision aussehen
So könnte das Motorola One Vision aussehen
Mit dem Moto­rola One und dem One Power lieferte der Hersteller im Herbst 2018 durchaus vorzeig­bare Smart­phones zum erschwing­li­chen Preis. Das One Vision wird das nächste Modell der Baureihe und gehört namens­ge­bend eben­falls dem Android-One-Programm für schnellen Update-Support an. Eine Quelle der xda-deve­lo­pers plau­derte nun bezüg­lich der Spezi­fi­ka­tionen dieses Mobil­te­le­fons aus dem Nähkäst­chen. Wie bereits zuvor bekannt, wird der Samsung-Chip­satz Exynos 9610 (Octa-Core, bis zu 2,3 GHz Takt) Verwen­dung finden. Die Perfor­mance des Prozes­sors bewegt sich in etwa auf einem Niveau mit dem Snap­dragon 660. Hinsicht­lich Spei­cher-Konfi­gu­ra­tionen soll es 3 GB sowie 4 GB RAM nebst 32 GB, 64 GB oder 128 GB internen Daten­platz geben. Der 6,2 Zoll messende Bild­schirm des One Vision beher­bergt 2520 mal 1080 Pixel.

Weitere Infor­ma­tionen zum Moto­rola One Vision

Ein weiteres 3D-Renderbild des Motorola One VisionEin weiteres 3D-Renderbild des Motorola One Vision Beworben wird das Smart­phone höchst­wahr­schein­lich als 48-Mega­pixel-Telefon, stan­dard­mäßig nimmt es aber Bilder mit 12 Mega­pixel auf. Es werden Infor­ma­tionen von je vier Pixeln zusam­men­ge­fasst, um ein nied­ri­geres Rauschen, einen besseren Dyna­mik­um­fang und mehr Details zu bewerk­stel­ligen. Ob die Anwender auch Fotos in voller 48-Mega­pixel-Auflö­sung aufnehmen können, bleibt abzu­warten. Das SoC würde hier an seine Grenzen stoßen und mit einer recht hohen Auslö­se­ver­zö­ge­rung reagieren. Moto­rola Mobi­lity wird dem One Vision zudem zwei neue Foto-Features namens Video 3D HDR und Long Expo­sure gewähren. Ersteres dürfte für beson­ders kontrast­reiche Film­auf­nahmen und letz­teres für eine Lang­zeit­be­lich­tung sorgen. Die Funk­tion der zweiten  Optik der Dual-Kamera ist unklar. Ein 3500 mAh umfas­sender Akku, USB Typ C und ein 3,5 mm-Kopf­hö­rer­an­schluss zählen zur weiteren Ausstat­tung. Skep­tisch sind die xda-deve­lo­pers dahin­ge­hend, ob tatsäch­lich ein 21:9-Panel einge­setzt wird.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Smartphone