Tolle Verarbeitung

Motorola One: Schicke Mittelklasse im Test

Das Motorola One ist ein neues Mittelklasse-Smartphone zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro. Dafür erhalten Käufer ein top verarbeitetes Smartphone mit solider Performance für alltägliche Anwendungen.
AAA
Teilen (9)

Die Hauptkamera besteht aus einem Dual-Setup mit einem 13- und einem 2-Megapixel-Sensor und einer f/2.0-Blende beziehungsweise einer f/2.4-Blende sowie einem LED-Blitz. Die Frontkamera hat einen 8-Megapixel-Sensor mit einer f/2.2-Blende. Etwas zu wünschen übrig lassen die Ergebnisse der Hauptkamera bei guten Lichtverhältnissen. Die Darstellung der weißen Bereiche ist stark von einem Gelbstich belastet und die Farbquadrate wirken zu grell und unnatürlich. Beim Heranzoomen sieht es so aus, als sei der Hintergrund aufgeraut, die Kanten der Quadrate sind ausgefranst. Die Struktur der Hintergrundtapete ist dagegen in Ordnung, beim Heranzoomen wird die Darstellung allerdings unscharf.

Auf der Rückseite befinden sich Dual-Kamera, Blitz-Modul und Fingerabdrucksensor.
Auf der Rückseite befinden sich Dual-Kamera, Blitz-Modul und Fingerabdrucksensor.
Die Blüte der Test-Rose erscheint nicht mehr rot, sondern zeigt Anzeichen eines pinken Stichs. Die Darstellung der Blütenstengel ist auch eher als Einheitsbrei zu bewerten als differenzierte Einzelobjekte. Die grünen Blätter und der Stengel sind dagegen farblich akzeptabel, insgesamt ist das Motiv aber zu unscharf.

Werden die Lichtverhältnisse schlechter, sinkt auch die Bildqualität rapide. Das Ergebnis ist unbrauchbar. Insgesamt ist die Darstellung viel zu dunkel, die einzelnen Farbquadrate sind nur schwer voneinander zu unterscheiden. Die Blüte der Test-Rose ist gänzlich verschwommen. Der Eindruck verschlechtert sich auch beim Heranzoomen.

Die Testbilder der Haupt-Kamera haben wir für Sie im Original angehängt, damit Sie sich selbst ein Bild machen können.

Haupt-Kamera

Unter guten Lichtbedingungen liefert die Selfie-Kamera keine besonders natürlichen Farben ab. Die braunen Haare der Test-Puppe sind zu dunkel, sie sind beinahe schwarz. Die Hautfarbe ist zu blass, die bunten Farben des Halstuchs sind nicht kräftig genug. An der linken Seite ist der Hintergrund stark überblendet. Unter schlechteren Lichtbedingungen ist das Bild viel zu hell. Die Test-Puppe wird regelrecht angestrahlt.

Die Testbilder der Selfie-Kamera haben wir ebenfalls für Sie in unbearbeitetem Zustand angehängt.

Selfie-Kamera

Anmerkung zu den Testbildern: Nachdem wir die Testfotos gemacht hatten, erschien das Ergebnis entsprechend als kleines Symbol auf dem unteren Displaybereich. Beim Klick darauf wurde das Bild vergrößert. Die Darstellung war jedes Mal recht natürlich, was den Eindruck erweckte, dass die Kamera des Motorola One für die Preisklasse gute Ergebnisse liefern würde. Leider blieb es nicht bei der Darstellung. Rund eine Sekunde später drehte sich das Bild selbstständig und die Darstellung änderte sich. Es ist davon auszugehen, dass hier die Software ihre Finger im Spiel hat - im Rahmen unseres Testverfahrens allerdings mit keiner Aufwertung der Ergebnisse. Auf einem Schnappschuss aus dem Fenster bei natürlichem Tageslicht fiel der Unterschied aber nicht so groß aus.

Schnittstellen, Sensoren, Sound und Telefonie

Zunächst einmal ist es schön, dass das Motorola One über einen USB-Typ-C-Anschluss verfügt. Das ist in der Preisklasse noch nicht Standard, LTE-Support mittlerweile schon. Bluetooth 4.2 und NFC werden ebenfalls unterstützt. Der Fingerabdrucksensor kann keinen Geschwindigkeitsrekord aufstellen, die Einrichtung klappte aber problemlos und im Test war die Entsperrmethode stets zuverlässig. Über die Möglichkeit, per Gesichtserkennung zu entsperren, verfügt das Motorola One nicht.

(Noch) kein Standard für die Mittelklasse: USB-Typ-C-Anschluss.
(Noch) kein Standard für die Mittelklasse: USB-Typ-C-Anschluss.
Der SIM-Kartenslot offenbart neben der Möglichkeit, zwei Nano-SIM-Karten einzulegen, auch die Option zusätzlich eine Mikro-SD-Karte einzusetzen. Nutzer müssen sich also nicht zwischen zwei Nano-SIM-Karten oder einer Nano-SIM-Karte und einer MicroSD-Karte entscheiden.

Die Soundqualität ist zum Hören von Radio und Musik im Hintergrund vollkommen in Ordnung. Bei Test-Telefonaten war die Lautstärke über den Lautsprecher auch akzeptabel, genau wie die Gesamtlautstärke. Die Qualität hätte jedoch etwas besser sein können. Die Stimme des Gesprächspartners war etwas unklar. Wurde sie lauter, verzerrte sie sich ein wenig.

Fazit

Das Motorola One liegt zwar recht rutschig in der Hand, kann aber mit einer sehr guten und tadellosen Verarbeitung Punkte für die Gesamtwertung einfahren. Die Performance für Alltägliches wie Surfen, Messaging und auch mal ein Spielchen ist als positiv zu bewerten. Das Displayränder sind zwar recht breit, genauso wie die Notch, Videos lassen sich trotzdem gut auf dem 5,9 Zoll-Display streamen. Der große Motorola-Schriftzug am unteren Displayrand stört aber schon sehr. Insgesamt ist das Display aber hell genug und Farben werden natürlich dargestellt. Hervorzuheben ist auch der zuverlässige Fingerabdrucksensor auf der Rückseite.

Abstriche müssen Käufer aber bei der Kamera machen. Hier liefert das System keine ansprechenden Ergebnisse. Eine Alternative zu dem Gerät ist das Samsung Galaxy A6+, das ebenfalls für (teilweise weit) unter 300 Euro zu haben ist. Details können Sie in einem Testbericht nachlesen.


teltarif.de Motorola One

Gesamtwertung von teltarif.de
Motorola One

PRO
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Gesamtperformance
  • USB-Typ-C-Anschluss
  • Karten-Slot mit drei Plätzen
  • Gute Akkulaufzeit
CONTRA
  • Großer unterer Displayrand
  • Schlechte Hauptkamera
  • Schlechte Selfiekamera
  • Gesprächsqualität über Lautsprecher
Testzeitpunkt:
11/2018
Motorola One
Testurteil
befriedigend (2,5)
Preis/Leistung: 1,1
Bewertung aktuell: 3,0
Einzelwertung
Datenblatt
Erklärung Testverfahren
Testsiegel downloaden
erste Seite 1 2
Teilen (9)

Einzelwertung Motorola One

Motorola One
Gesamtwertung
befriedigend (2,5)
69 %
Preis/Leistung
1,1
  • Gehäuse / Verarbeitung 9/10
    • Material 10/10
    • Haptik 8/10
    • Verarbeitung Gehäuse 10/10
  • Display 7/10
    • Touchscreen 7/10
    • Helligkeit 7/10
    • Pixeldichte 2/10
    • Blickwinkelstabilität 9/10
    • Farbechtheit (DeltaE) 9/10
    • Kontrast 9/10
  • Leistung 6/10
    • RAM 8/10
    • Benchmark 3DMark 5/10
    • Benchmark Geekbench 5/10
    • Benchmark Geekbench Single -
    • Benchmark Geekbench Multi -
    • Benchmark Browsertest 8/10
    • Benchmark Antutu -
  • Software 9/10
    • Aktualität 9/10
    • Vorinstallierte Apps 9/10
  • Internet 6/10
    • WLAN 3/10
    • LTE 5/10
    • LTE Geschwindigkeit 8/10
    • 3G 10/10
    • Empfangsqualität 7/10
    • Dual-SIM -
  • Telefonie 7/10
    • Sprachqualität 7/10
    • Lautstärke 8/10
    • Lautsprecher (Freisprechen) 6/10
  • Schnittstellen / Sensoren 9/10
    • USB-Standard 10/10
    • NFC 10/10
    • Navigation 8/10
    • Bluetooth 9/10
    • Kopfhörerbuchse 10/10
    • Video-Out 10/10
    • Fingerabdruckscanner 10/10
    • Iris-Scanner 0/10
    • Gesichtserkennung -
  • Speicher 8/10
    • Größe 7/10
    • SD-Slot vorhanden 10/10
  • Akku 9/10
    • Laufzeit (Benchmark) 10/10
    • Wechselbar 0/10
    • Induktion 0/10
    • Schnellladen 10/10
  • Kamera 3/10
    • Hauptkamera
    • Bildqualität hell 3/10
    • Bildqualität dunkel 1/10
    • Bildstabilisator 0/10
    • Blende 6/10
    • Frontkamera
    • Bildqualität hell 2/10
    • Bildqualität dunkel 2/10
    • Kameraanzahl -
    • Video 7/10
    • Handling 8/10
erste Seite 1 2
Teilen (9)

Weitere Handytests bei teltarif.de