Stylish

Motorola One Hyper mit Pop-up-Cam und LED-Gimmick

Eine ausfahr­bare Front­kamera, eine kreis­förmige Benach­rich­tigungs-LED an der Rück­seite und 64 Mega­pixel für Schnapp­schüsse zeichnen das Moto­rola One Hyper aus.
AAA
Teilen (1)

Moto­rola Mobi­lity hat mit dem Moto­rola One Hyper ein neues Design-Smart­phone in der Pipe­line, Live-Fotos und ein kurzes Hands-on-Video zeigen das Telefon im Detail. Um eine möglichst rand­lose Erfah­rung zu bieten, setzt das Unter­nehmen auf eine aufschieb­bare Front­kamera anstatt einer Notch.

Auch die Rück­seite wartet mit einer Beson­derheit auf, denn um den Finger­abdruck­sensor herum befindet sich eine Benach­rich­tigungs-LED. Fotos nimmt das Moto­rola One Hyper mit einer Auflö­sung von bis zu 64 Mega­pixeln auf. Weitere Ausstat­tungs­merk­male sind der Chip­satz Snap­dragon 675 und Android 10.

Moto­rola One Hyper kommt in eleganter Optik

Das Motorola One Hyper hat eine ausfahrbare Frontkamera
Das Motorola One Hyper hat eine ausfahrbare Frontkamera
Die Bild­schirm­größen von Smart­phones wachsen und die Ränder schrumpfen, was zu zahl­reichen Ansätzen mit dem Umgang der Selfie-Knipse führte. Die Lenovo-Unter­firma Moto­rola Mobi­lity entschied sich beim One Hyper für eine ausfahr­bare Front­kamera. Somit wartet das Handy mit nahezu symme­trischen, dünnen Rändern um das Display herum auf.

Das spani­sche Smart­phone-Magazin ProAndroid gelang bereits an ein Exem­plar des One Hyper, wodurch neben dem Design sämt­liche Spezi­fika­tionen publik wurden. Die versteckte Selfie-Einheit besitzt eine Auflö­sung von 32 Mega­pixel und eine Blende von f/2.2. Auch bei dieser Kamera nutzt Moto­rola Mobi­lity Pixel-Binning, um vier Pixel zu einem zusam­menzu­fassen und bei schlechtem Licht detail­lierte 8-Mega­pixel-Bilder zu kreieren.

Die rück­seitige Haupt­kamera stemmt bis zu 64 Mega­pixel (via Pixel-Binning 16 Mega­pixel) mit einer Blen­denöff­nung von f/1.8, neben ihr befindet sich ein 8-Mega­pixel-Modul (f/2.2, wahr­schein­lich Ultra­weit­winkel). Ein Tiefen­sensor rundet das Setup ab.

Was bietet das One Hyper abseits Kamera und Design?

Die Vorderseite des One Hyper
Die Vorderseite des One Hyper
Der 6,39 Zoll messende IPS-Bild­schirm löst mit 2340 x 1080 Pixel auf. Seine Inhalte werden vom Chip­satz Snap­dragon 675 (Octa-Core, bis zu 2 GHz Takt) berechnet. Maximal 600 MBit/s im Down­load sind dank LTE Cat. 12 möglich. Zu den weiteren Schnitt­stellen zählen USB Typ C, Dual-Band-WLAN, Blue­tooth 5.0, NFC, ein UKW-Radio und ein 3,5-mm-Kopf­hörer­anschluss.

Wie seine Geschwister der One-Serie kommt auch das Moto­rola One Hyper mit unbe­rührtem Android – sogar in der neuesten Ausgabe Android 10 – daher. An Spei­cher sind 128 GB Flash (erwei­terbar per microSD) und 4 GB RAM vertreten. Der Akku misst 3600 mAh. Die kreis­förmige Benach­rich­tigungs­leuchte lässt sich nach Belieben konfi­gurieren und besitzt einen Atmungs-Effekt.

One Hyper mit leuchtendem Benachrichtigungs-Kreis
One Hyper mit leuchtendem Benachrichtigungs-Kreis
ProAndroid waren von der Geschwin­digkeit und der Bild­schirm­hellig­keit des Moto­rola One Hyper über­zeugt. Den Produkt­namen brachten übri­gens die xda-deve­lopers in Erfah­rung.

Details zum im September vorge­stellten Moto­rola One Zoom lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Design