Hello Moto

Oberklasse: Motorola Nio / Edge S posiert auf Live-Fotos

Vier Kameras hinten, zwei Kameras vorne, das Moto­rola Nio scheint für viele Foto­grafie-Szena­rien gerüstet zu sein. Unter dem Gehäuse des Android-11-Smart­phones soll Hard­ware vom Feinsten stecken.

Mit dem Moto­rola Edge+ meldete sich die Smart­phone-Marke Moto­rola vergan­genes Jahr im High-End-Sektor zurück, mit dem Moto­rola Nio steht dessen Nach­folger vor der Tür. Mögli­cher­weise erreicht es als Moto­rola Edge S den Handel. Kürz­lich stat­tete das Handy diversen Zulas­sungs­behörden, darunter dem TÜV Rhein­land, einen Besuch ab, jetzt tauchte es in freier Wild­bahn auf. Diverse Live-Fotos zeigen das Mobil­gerät in voller Pracht. Schnapp­schüsse lassen sich mit einer Quad-Kamera einfangen, für Selfies stehen zwei Objek­tive in sepa­raten Punch-Holes parat. Als SoC wird der Snap­dragon 888 erwartet. So sieht das Motorola Nio (Edge S) aus So sieht das Motorola Nio (Edge S) aus
Nils Ahrensmeier

Moto­rola Nio / Moto­rola Edge S abge­lichtet

Der Markt­start des neuesten Flagg­schiffes aus dem Hause Moto­rola Mobi­lity scheint kurz bevor­zustehen. Letzte Woche durch­querte das Smart­phone mit der Produkt­nummer XT2125-4 sowohl den TÜV Rhein­land als auch die US-ameri­kani­sche Zerti­fizie­rungs­stelle FCC. In Umlauf befindet sich das Moto­rola Nio eben­falls schon, was neue Hands-on-Fotos belegen. Das auf den Bildern zu sehende Modell soll eine Gehäu­sefarbe namens Sky haben. Diese erin­nert etwas an einen bewölkten Himmel. Als zweite Kolo­rie­rung sei Beryl geplant. Die Gestal­tung würde demnach der des grün­lichen Mine­rals Beryll ähneln. Softwareinformationen des Nio (Edge S) Softwareinformationen des Nio (Edge S)
Weibo
Mit einem trans­parenten Kame­rabu­ckel und gefärbten Objektiv-Umran­dungen hebt sich das Design des Moto­rola Nio hervor. Ein Dual-LED-Blitz und ein Mikrofon für den „Audio Zoom“ sind eben­falls erkennbar. Die Weit­winkel-Kamera löst mit 64 Mega­pixel auf. Entgegen der starken Bild­schirm­wöl­bung des Moto­rola Edge+ setzt der zu Lenovo gehö­rende Konzern beim Edge S auf ein flaches Display. Rechts wurden der Power-Button und die schmale Laut­stär­kewippe verbaut. Die Front offen­bart neben der Dual-Selfie-Kamera Soft­warein­for­mationen. Dort ist Moto­rola Edge+ zu lesen, was an einer unfer­tigen Soft­ware liegen könnte.

Spezi­fika­tionen des Moto­rola Nio / Moto­rola Edge S

Weitere Ansichten des Nio (Edge S) Weitere Ansichten des Nio (Edge S)
Weibo
Es sickerten bereits mehrere tech­nische Details von zahl­rei­chen Bran­chen­insi­dern durch. So soll das Moto­rola Nio den Chip­satz Qual­comm Snap­dragon 888 in Kombi­nation mit 12 GB RAM an Bord haben. Ferner wird eine krude Aktua­lisie­rungs­rate von 105 Hz des 6,7-Zoll-Displays in Aussicht gestellt. Android 11 als Betriebs­system und ein 5000 mAh umfas­sender Akku sind bereits bestä­tigt. Span­nend: Moto­rola Mobi­lity soll für das Nio / Edge S einen PC-Modus ähnlich Samsung DeX planen. Wann das Smart­phone vorge­stellt wird, ist bislang nicht bekannt. (via Voice / Weibo)

Mehr zum Thema Design