Modulares Smartphone

Motorola Z3 und passendes 5G Moto Mod vorgestellt

Mit dem Motorola Moto Z3 wurde nun das neue Smartphone-Zugpferd der US-amerikanischen Traditionsmarke präsentiert. Eigentümer Lenovo kocht in puncto Hardware auf Sparflamme, was sich positiv auf den Preis auswirkt.
AAA
Teilen (1)

Motorola Mobility hat heute sein 2018er-Oberklassemodell Moto Z3 enthüllt. Diesmal schlägt die Lenovo-Tochter einen anderen Weg ein und setzt die Hardware zugunsten eines günstigeren Anschaffungspreises auf Diät. So gibt es zwar ein 6,01 Zoll großes Display, das aber nur mit Full HD+ auflöst. Flash-Speicher und RAM bewegen sich mit 64 GB respektive 4 GB auf dem Niveau der günstigsten Option des Vorgängers Moto Z2 Force. Von jenem scheint die dritte Generation auch das Dual-Kamera-Setup von zweimal 12 Megapixeln (Blende f/2.0) geerbt zu haben. Spannend mutet der 5G-Mod an.

Moto Z3 Play und 5G Moto Mod stellen sich vor
Moto Z3 Play und 5G Moto Mod stellen sich vor

Motorola Moto Z3 offiziell vorgestellt

Motorola Moto Z3

Lenovo hat mit der Präsentation des Moto Z3 gleich für mehrere Überraschungen gesorgt. Zum einem wird das Smartphone leider – zumindest temporär – ab dem 16. August nur beim US-amerikanischen Netzbetreiber Verizon zu haben sein, zum anderen ist die Ausstattung recht konservativ. Anhand des fehlenden Zusatzes „Force“ erahnen Fans der Reihe bereits, dass kein bruchsicheres Display geboten wird. Auch der Chipsatz Snapdragon 845 glänzt mit Abwesenheit und lässt seinem Vorgänger Snapdragon 835 den Vortritt. Das 6,01 Zoll messende Display beherbergt 2160 mal 1080 Pixel, was zwar ausreichend, aber nicht allzu beeindruckend ist. Immerhin hat Motorola Mobility einen der größten Kritikpunkte der Vorjahresmodelle ausgemerzt – den unterdimensionierten Akku. Jetzt gibt es 3000 mAh anstatt 2730 mAh und noch dazu eine bessere Selfie-Cam (8 Megapixel anstatt 5 Megapixel).

Weitere Ausstattungsmerkmale des Motorola Moto Z3

Der Fingerabdrucksensor des Handys befindet sich wie beim Moto Z3 Play in der seitlichen Power-Taste. Eine modulare Erweiterbarkeit bietet selbstredend auch das neue Smartphone. Android 8.1 als Betriebssystem, ein Spritzwasserschutz nach p2i, USB Typ-C, Bluetooth 5.0, WLAN ac, NFC und LTE runden das Paket ab. Ergänzend kann das Moto Z3 mit dem bereits seit längerem durch die Gerüchteküche bekannte 5G Moto Mod für den 4G-Nachfolger gerüstet werden. Allerdings beschränkt sich die Verbindung auf das Verizon-Netz.

Hübsches Äußeres, zurückhaltendes Inneres: Moto Z3
Hübsches Äußeres, zurückhaltendes Inneres: Moto Z3

Moto Z3 ist günstiger als das Moto Z3 Play

Die Preisphilosophie der neuen Lenovo-Telefone irritiert sicherlich so manchen Verbraucher. Während das schlechter ausgestattete Moto Z3 Play eine UVP von 499 US-Dollar erhielt, sind es beim Moto Z3 nur 480 US-Dollar. Ob und wann letztgenanntes Oberklasse-Smartphone zu uns kommt, ist noch nicht bekannt. Allerdings dürften wir hierzulande mit einem schlichten Austausch des Währungssymbols und somit 480 Euro rechnen. Das Moto Z3 Play erhielt in Deutschland entsprechend eine UVP in Höhe von 499 Euro.

Teilen (1)

Mehr zum Thema Motorola