Akku-Monster

Für Budget-Orientierte: Moto G8 Power Lite mit Monster-Akku

Moto­rola hat heute mit dem Moto G8 Power Lite ein neues Einsteiger-Smart­phone ange­kündigt. Für knapp 170 Euro gibt es neben einem großen Akku auch eine Triple-Kamera.

Das Moto­rola Moto G8 Power Lite ist der aktu­ellste Wurf des Herstel­lers Lenovo unter der Marke Moto­rola. Die Moto-Smart­phones mit "Power" in der Modell­bezeich­nung defi­nieren sich über eine große Akku­kapa­zität und möchten "dir deine Sorgen von einem leeren Akku" nehmen, wie es in der Pres­semit­teilung zum Moto G8 Power Lite heißt. Das Einsteiger-Smart­phone konnten wir bislang zwar noch nicht einem Akku­test unter­ziehen, Moto­rola ist aber nicht nur mit mehreren Geräten in unserer Besten­liste der Smart­phones mit der längsten Akku­lauf­zeit 2020 vertreten, sondern kann mit dem Moto­rola G7 Power, das, wie auch das Moto G8 Power Lite eine Akku­kapa­zität von 5000 mAh aufweist, seit langem unan­gefochten den ersten Platz vertei­digen.

So ist die Hoff­nung groß, dass auch das neue Budget-Smart­phone, das in der zweiten Jahres­hälfte zu einer unver­bind­lichen Preis­empfeh­lung von 169,99 Euro in den Farben "Türkis" und "Blau" in Deutsch­land erscheinen soll, über eine sehr gute Akku­lauf­zeit verfügen wird.

Moto­rola Moto G8 Power Lite: Das steckt drin

Macht einen Premium-Eindruck: Motorola Moto G8 Power Lite Macht einen Premium-Eindruck: Motorola Moto G8 Power Lite
Bild: Motorola
Neben dem großen Akku, der schnelles Laden mit zehn Watt ermög­licht, schauen Moto-G8-Power-Lite-Nutzer auf ein 6,5 Zoll großes Display (HD+) mit Wasser­tropfen-Notch-Design für die 8-Mega­pixel-Front­kamera (Blende: f/2.0). Die rück­seitige Triple-Kamera setzt sich aus einer 16-Mega­pixel-Haupt­kamera (Blende: f/2.0), einem 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor (Blende: f/2.4) und einem Makro-Sensor (Blende: f/2.4) für Aufnahmen nah fokus­sierter Objekte zusammen.

Motorola G8 Power Lite

Insge­samt kommt das Moto­rola Moto G8 Power Lite auf Abmes­sungen von 164,9 mm mal 75,8 mm mal 9,2 mm und wiegt laut Daten­blatt ca. 200 Gramm. Dem Kunst­stoff­gehäuse wird eine Wasser­abwei­sung bestä­tigt. Neben Stan­dards wie Blue­tooth 4.2 und einem 3,5-mm-Klin­kenan­schluss unter­stützt der Karten­slot des Moto­rola Moto G8 Power Lite das paral­lele Einsetzen zweier Nano-SIM-Karten und einer microSD-Karte. Der interne Spei­cher mit einer Kapa­zität von 64 GB ist auf diese Weise um bis zu 256 GB erwei­terbar. Die Größe des Arbeits­spei­chers beträgt 4 GB, der gemeinsam mit einer CPU aus dem Hause MediaTek (Helio P35) für Leis­tung sorgt.

Als Entsperr-Option steht ein opti­scher Finger­abdruck­sensor in der Nähe der vertikal ange­brachten Haupt­kamera auf der Gehäu­serück­seite zur Verfü­gung. Leider unter­stützt das Moto­rola Moto G8 Power Lite kein NFC, um an der Super­markt­kasse mit dem Handy mobil bezahlen zu können. Auch etwas unschön ist der micro-USB-2.0-Konnektor, der statt einem USB-C-Anschluss verbaut ist, um das Smart­phone wieder aufladen zu können.

Einsteiger-Smart­phones mit Riesen-Akkus kommen gerade in Mode. Weitere Beispiele dafür sind das Wiko View 4 und das Honor Play 9A.

Mehr zum Thema Einsteiger-Smartphone