Einsteiger-Handy

Motorola Moto G20: Einsteiger-Schnäppchen für 150 Euro

Abseits von teuren Flagg­schiffen gibt es immer mehr güns­tige Smart­phone-Alter­nativen, die mit solider Ausstat­tung und Premium-Features locken. Eines davon ist das Moto G20 von Moto­rola.

Premium-Features wie ein Display mit höherer Bild­wie­der­hol­rate, großer Akku und ein Kame­rasensor mit hoher Auflö­sung wanderten so langsam von der Ober­klasse in die Mittel­klasse. Ein aussa­gekräf­tiges Beispiel dafür ist das realme 8 Pro mit seiner 108-Mega­pixel-Kamera. Während Hersteller wie Samsung und Xiaomi damit auch fleißig Marke­ting betreiben - und entspre­chende Preise für ihre Flagg­schiffe verlangen - bietet realme sein Smart­phone-Modell zum Kampf­preis unter 300 Euro an.

Die Akteure der Preis­schlachten verspüren längst nicht den Drang eines Still­stands, wie Moto­rola mit dem neu vorge­stellten Moto G20 zeigt. Das Daten­blatt hat einige Schman­kerl zu bieten, mit denen der Nutzer Flagg­schiff-Luft schnup­pern kann. Demge­gen­über steht der vergleichs­weise sehr güns­tige Preis.

Moto­rola Moto G20: Details und Verfüg­bar­keit

Motorola Moto G20 mit 6,5 Zoll großem Display Motorola Moto G20 mit 6,5 Zoll großem Display
Bild: Motorola
Das Phablet-Display (6,5 Zoll, HD+) des Moto­rola Moto G20 bietet eine höhere Bild­wie­der­hol­rate von bis zu 90 Hz. Das Feature muss man nicht haben, ist aber nice-to-have, wenn es ohne direkt erkenn­baren Aufpreis ange­boten wird. Kern­fea­ture ist die wört­liche "glat­tere" Darstel­lung von Inhalten auf dem Display. Die Unter­schiede zwischen den regu­lären 60 Hz und 90 Hz oder auch 120 Hz und mehr werden gut sichtbar, wenn man über eine Webseite scrollt. Oft bringt aber nur der direkte Vergleich die Erkenntnis, dass die höhere Frequenz tatsäch­lich für Bewe­gungen mit weniger Ruck­lern sorgt.

Motorola Moto G20

Moto­rola hat sich mit dem UNISOC T700 für einen Prozessor entschieden, der im gegen­wär­tigen Smart­phone-Universum nicht oft auftaucht. Dem zur Seite stehen 4 GB Arbeits­spei­cher und 64 GB interne Spei­cher­kapa­zität. Die können heut­zutage schnell belegt sein, per microSD-Karte kann die Kapa­zität aber um bis zu 1 TB erwei­tert werden. Auch Freunde vieler Dateien dürften damit gut zurecht­kommen. Die Akku­kapa­zität des Moto G20 ist mit 5000 mAh löblich üppig, schnel­leres Aufladen ist mit bis zu 10 Watt drin.

Die Haupt­kamera des Quad-Systems verfügt mit dem 48-Mega­pixel-Sensor eben­falls über ein modernes Feature, das für mehr Details in Aufnahmen sorgen soll. Weitere Kompo­nenten des Kame­ramo­duls sind eine Ultra­weit­winkel-Einheit sowie ein Makro- und ein Tiefen­sensor. Die 13-Mega­pixel-Front­kamera präsen­tiert sich im Wasser­tropfen-Notch-Design - eine mitt­ler­weile gängige Optik, die bei güns­tigeren Smart­phone-Modellen zu finden ist.

Ein Launch­datum für das Moto­rola Moto G20 gibt es noch nicht, es soll aber im laufenden Quartal erscheinen. Zunächst soll es in der Farbe Blau verfügbar sein, Preis: 149,99 Euro.

Klingt gut, aber ohne Test keine Empfeh­lung

Das Motorola Moto G20 von vorne und von hinten Das Motorola Moto G20 von vorne und von hinten
Bild: Motorola
Viele Ausstat­tungs­merk­male des Moto­rola Moto G20 hinter­lassen einen guten Eindruck. Ob die flexibel erschei­nende 48-Mega­pixel-Quad­kamera in der Praxis aber halten kann, was sie verspricht, wissen wir nicht, weil wir das Moto­rola Moto G20 noch nicht getestet haben. Zur Leis­tung des Prozes­sors können wir eben­falls nichts sagen. Android 11 sollte im Hinblick auf das in diesem Jahr erschei­nende Android 12 in jedem neuen Smart­phone, das Googles Open-Source-System nutzt, Stan­dard sein und ist es auch im Moto­rola Moto G20.

Display-Größe, Auflö­sung und die höhere Bild­wie­der­hol­rate gehen objektiv in Ordnung. Der große Akku lässt auf eine sehr gute Lauf­zeit hoffen. Moto­rola spricht von einem Durch­hal­tever­mögen von zwei Tagen mit einer einzigen Ladung. Das sind Herstel­ler­angaben, die zutreffen können, aber je nach Nutzung des Smart­phones nicht in Stein gemei­ßelt sind. In der Vergan­gen­heit schnitten mehrere Modelle von Moto­rola in unserem Akku­test sehr gut ab. Aktuell sind zwei Moto­rolas in der Besten­liste der Smart­phones mit langer Akku­lauf­zeit vertreten.

Kürz­lich entließen wir das Moto­rola Moto G100 aus unserem Test­labor. Wie die obere Mittel­klasse abge­schnitten hat, lesen Sie in einem weiteren Bericht.

Mehr zum Thema Neuvorstellung