Einsteiger-Handy

Motorola Moto E5 mit rückseitigem Fingerabdrucksensor?

Lenovo scheint seinem omnipräsenten Motorola-Logo nun eine Funktion in Form eines Fingerabdrucksensors zuzuweisen. Zumindest glänzt eben jenes Sicherheitsmerkmal auf der Front des Moto E5 mit Abwesenheit.
AAA
Teilen (2)

Lenovo hat im Portfolio seiner Marke Motorola Smartphones für jedweden Geldbeutel, bei der Moto-E-Serie handelt es sich um Einsteigermodelle. Nun tauchte ein Produktfoto des Moto E5 auf, das einen optimierten Designansatz des Herstellers veranschaulicht. Bei den neueren Motorola-Mobiltelefonen war der Fingerabdrucksensor stets unterhalb des Displays verbaut. Nun folgt Lenovo dem Trend, den Scanner wie der Großteil der Konkurrenz auf die Rückseite zu verlagern. Eigentlich ein logischer Schritt, da sich die Form des Markenlogos gut für das biometrische Feature eignet.

Moto E5: Foto bescheinigt Designanpassung

So soll das Moto E5 aussehenSo soll das Moto E5 aussehen Ähnlich wie es HMD Global mit seinen Nokia-Smartphones handhabt, weist auch die Bezeichnung der Motorola-Smartphones eindeutig auf die Marktpositionierung hin. Moto C und Moto E sind die günstigsten Telefone der Lenovo-Marke – und wie es scheint hat der chinesische Konzern ein neues Einsteiger-Mobilgerät im Köcher. Die indische Technik-Webseite MySmartPrice präsentiert ein exklusives Foto, welches das Motorola Moto E5 zeigen soll. An dieser Stelle ein Dank an die Kollegen von PhoneArena, bei denen wir zu diesem Fundstück weitergeleitet wurden. Zwei Dinge fallen auf dem Foto direkt ins Auge: zum einen fehlt vorne der Fingerabdrucksensor, zum anderen ist das rückseitige Motorola-Logo verdächtig tief in das Gehäuse eingelassen. Schnell kommt man zu dem Schluss, dass sich im Emblem wohl der Fingerscanner befindet. Eine goldene Option des Gehäuses bot Lenovo bereits für das Moto E4 an, der Farbton des vermeintlichen Moto E5 wirkt allerdings etwas heller.

Die Ausstattung des Moto E5

Hinsichtlich der Spezifikationen des kommenden Einsteigermodells aus dem Hause Lenovo tappen wir noch im Dunkeln. Abseits des Fingerabdrucksensors sind zwei LED-Blitze, je einer an Haupt- und Frontkamera, und ein Micro-USB-Anschluss zu erkennen. Des Weiteren wurde das Moto E5 im bewährten 16:9-Formfaktor gestaltet. Auch wenn das Foto relativ echt wirkt, hinterlässt der Zeitpunkt der Veröffentlichung Skepsis. Das Moto E4 und das Moto E4 Plus kamen schließlich erst im Juni 2017 auf den Markt. Selbstredend ist es aber möglich, dass Lenovo den Veröffentlichungszeitraum seiner Einsteiger-Smartphones anpassen möchte.

Teilen (2)

Mehr zum Thema Einsteiger-Smartphone