Hands-on

Motorola G8 Plus und One Macro im Dual-Hands-on

Moto­rola hat gestern neue Smart­phone-Modelle vorge­stellt. Das Moto G8 Plus und das One Macro wollen mit Premium-Features zu güns­tigem Preis beein­drucken. Erste Eindrücke lesen Sie im nach­folgenden Hands-on.
AAA
Teilen (5)

Moto­rola hat gestern neue Smart­phone-Modelle vorge­stellt. Wir konnten das Moto G8 Plus und das One Macro bereits in der Redak­tion will­kommen heißen und uns die Geräte in einem Hands-on etwas genauer anschauen. Wie auch schon bei früheren Modellen des Herstel­lers versu­chen auch die Neuzu­gänge mit Premium-Features zu einem vergleichs­weise güns­tigen Preis auf sich aufmerksam zu machen.

Das Moto­rola One Macro lässt sich zu einer unver­bind­lichen Preis­empfeh­lung von 199,99 Euro in den Farb­vari­anten Dunkel­blau und Violett vorbe­stellen und erscheint am 30. November. Glei­ches gilt auch für das Moto G8 Plus, hier liegt die UVP für die Farben Dunkel­blau und Dunkelrot bei 269,99 Euro.

Für das Hands-on lagen uns beide Smart­phones in blauer Farb­vari­ante vor. Die genauen Bezeich­nungen lauten "Space Blue" (One Macro) und "Cosmic Blue" (G8 Plus).

Erster Eindruck

Das spie­gelnde Design auf der Gehäu­serück­seite versprüht bei beiden Geräten einen edlen und hoch­wertigen Charme. Die Finger­abdrücke sind zwar Dauer­gast, aber so ist das bei spie­gelnden Ober­flächen eben. Die Verar­beitung ist sowohl beim Moto G8 Plus als auch beim One Macro auf einem hohen Niveau.

Das 6,3-Zoll-Display des Moto G8 Plus
Das 6,3-Zoll-Display des Moto G8 Plus
Das Display-Design mit mittig inte­grierter Wasser­tropfen-Notch für die Selfie­kamera hat mitt­lerweile den Markt über­schwemmt. Also wird das nicht für einen Wow-Effekt sorgen. Die Display­ränder sind zwar sichtbar breit, aber unan­genehm auffällig ist dieses Design­merkmal nicht. Vergleicht man beide Modelle mitein­ander, so sind die Display­ränder beim teureren G8 Plus schmaler und damit weniger auffällig, was den Premi­umcha­rakter mehr unter­streicht.

Die Displays hinter­lassen auf den ersten Blick einen posi­tiven Eindruck. Das gilt sowohl für die Farb­treue als auch für die manuell einstell­bare Hellig­keit. Die Panels wirken zu keinem Zeit­punkt billig. Mit einer maxi­malen Auflö­sung von Full-HD+ hat das Moto-G8-Plus-Panel mit 6,3-Zoll-Display gegen­über dem One Macro, das maximal in HD+ auflöst und in der Diago­nale auf 6,2 Zoll kommt, aber die Nase vorn.

Das 6,2-Zoll-Display des Moto One Macro
Das 6,2-Zoll-Display des Moto One Macro
Insge­samt liegen beide Smart­phones sehr gut in der Hand. Zum Vergleich: Das Moto G8 Plus hat die Abmes­sungen 158,4 x mm x 75,8 x mm x 9,1 mm und wiegt 188 Gramm, das One Macro misst 157,6 mm x 75,4 mm x 9 mm und kommt auf ein Gewicht von 183,6 Gramm.

Tech­nische Ausstat­tung

Während sich das Moto­rola One Macro auf die Leis­tung eines Medi­atek-Helio-P70m-Prozes­sors und 4 GB Arbeits­spei­cher verlassen muss, sitzt im Moto G8 Plus ein Snap­dragon-665-Prozessor von Qual­comm, unter­stützt von 4 GB Arbeits­spei­cher. Auf diesen CPU-Typ setzt beispiels­weise auch der chine­sische Smart­phone-Hersteller Xiaomi in seinem Mittel­klasse-Smart­phone Mi A3.

Die Triple-Kamera des Moto G8 Plus
Die Triple-Kamera des Moto G8 Plus
Schaut man sich den Rest der Spezi­fika­tionen auf den Daten­blät­tern an, so muss sich das One Macro zumin­dest auf dem Papier geschlagen geben. Hier hat das G8 Plus an einigen Stellen schlicht mehr zu bieten. Mal abge­sehen davon, dass Deut­sche laut einer Studie mobile Bezahl­vorgänge mit dem Smart­phone scheuen, so besteht zumin­dest dank inte­griertem NFC beim Moto G8 Plus die Option, dieses Konnek­tivi­täts­merkmal hat das One Macro nämlich nicht.

Weitere Unter­schiede liegen bei der Blue­tooth-Tech­nologie. Hier hat das G8 Plus den neueren 5.0-Stan­dard inte­griert, das One Macro noch den älteren 4.2. Bei der Wifi-Konnek­tivität unter­stützt das G8 Plus den schnel­leren ac-Stan­dard, das One Macro nicht.

Die Triple-Kamera des Moto One Macro
Die Triple-Kamera des Moto One Macro
Bei beiden Smart­phones gleich ist aber die interne Spei­cher­kapa­zität von 64 GB, die sich per microSD-Karte um bis zu 512 GB erwei­tern lässt. Wird kein zusätz­liches Spei­cher­medium gebraucht, kann der zweite Platz des Slots für eine weitere Nano-SIM-Karte zwecks Dual-SIM-Nutzung verwendet werden.

Beide Displays lassen sich entweder per optisch sicht­barem Finger­abdruck­scanner auf der Gehäu­serück­seite oder per Gesichts­entsper­rung auf der Vorder­seite akti­vieren. Für die Preis-Range, in der sich die Moto­rolas bewegen, auffällig schön ist die IP-Zerti­fizie­rung "52", die Schutz vor Staub und Wasser in begrenzter Ausset­zung beschei­nigt.

Aufnahme im Technik-Museum in Berlin mit der Hauptkamera des Moto G8 Plus
Aufnahme im Technik-Museum in Berlin mit der Hauptkamera des Moto G8 Plus
Die Akku­kapa­zität liegt in beiden Fällen bei 4000 mAh, aber nur der Strom­spei­cher des G8 Plus lässt sich per Schnell-Lade­tech­nologie mit 18-Watt-Ausgangs­leis­tung wieder befüllen.

Kamera

Obwohl beide Smart­phones über ein Triple-Kame­rasystem verfügen, ergeben sich im Detail große Unter­scheide. Während die Haupt­kamera des G8 Plus über 48 Mega­pixel, eine 16-Mega­pixel-Super­weit­winkel­kamera mit 117-Grad-Aufnah­mera­dius und einen 5-Mega­pixel-Tiefen­sensor verfügt, besteht das Kame­rasystem des One Macro aus einer 13-Mega­pixel-Haupt­kamera, einer 2-Mega­pixel-Tiefen­kamera und einer 2-Mega­pixel-Macro-Kamera - letz­teres genau das Element, das dem One Macro die Modell­bezeich­nung verliehen hat.

Aufnahme mit der Makro-Kamera des Moto One Macro
Aufnahme mit der Makro-Kamera des Moto One Macro
Das Makro-Objektiv haben wir gleich mal auspro­biert und eine Nahauf­nahme von einer Blüte gemacht. Die Haupt­kamera des G8 Plus haben wir eben­falls auspro­biert und Aufnahmen im Technik-Museum in Berlin gemacht. Beide Fotos haben wir zur Anschauung abge­bildet, da diese aber nur im Rahmen des Hands-ons entstanden sind und noch nicht Test­fotos einer ausführ­lichen Ausein­ander­setzung mit den Geräten reprä­sentieren, lassen wir beide Bilder an dieser Stelle unkom­mentiert.

Fazit des Erst­eindrucks

Beide Smart­phones hinter­lassen einen posi­tiven ersten Eindruck. Hier kann man wieder schön sehen, dass sich auch Smart­phones zum Budget-Preis mehr und mehr mit hoch­wertiger Aufma­chung in Szene setzen können. Mit Blick auf das Daten­blatt hat das G8 Plus unterm Strich mehr zu bieten - und das für einen vergleichs­weise geringen Aufpreis zum Moto­rola One Macro. Das hat zwar im Gegen­satz zum sonst besser ausge­stat­teten G8 Plus eine Makro-Kamera, nur ob das Feature so stark ins Gewicht fällt, um das Smart­phone zum klaren Kauf­grund zu posi­tionieren, wagen wir zu bezwei­feln. Ein genaues Urteil muss aber der ausführ­liche Test hervor­bringen.

Zur dies­jährigen IFA in Berlin hatte Moto­rola das One Zoom präsen­tiert. Details zu dem Smart­phone lesen Sie in einem ausführ­lichen Test­bericht.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Neuvorstellung