Offiziell

Motorola G7: Vier neue Familien­mit­glieder in der G-Serie

Die neue G-Serie von Motorola ist offiziell. Ab sofort sind vier neue Modelle der G7-Reihe vorbestellbar und ab Ende Februar beziehungsweise Mitte März verfügbar. Die Geräte kosten zwischen 150 und 300 Euro.
AAA
Teilen (3)

Im Dezember 2018 sind Pres­se­bilder der neuen Moto-G7-Familie aufge­taucht. Jetzt wurden die Modelle offi­ziell gezeigt und sind ab sofort vorbe­stellbar. Im Vergleich mit dem zuvor gele­akten Bild­ma­te­rial zeigt sich, dass die endgül­tigen Geräte ziem­lich genau so aussehen. Die Verfüg­bar­keit der Modelle ist unter­schied­lich: So erscheinen das Moto G7, das Moto G7 Plus und das Moto G7 Power am 20. Februar, das Moto G7 Play kommt erst am 15. März auf den Markt.

Moto G7

Das Motorola Moto G7
Das Motorola Moto G7
Das Moto G7 kommt mit einem 6,2 Zoll-LCD-Display, das in einem 19,9-Seiten­ver­hältnis in Full-HD+ auflöst. Ange­nehm dezent wirkt die verwen­dete Wasser­tropfen-Notch. Die Maße des Geräts sind mit 157 mm x 75,3 mm x 8 mm ange­geben. Das Gewicht von 172 Gramm dürfte auch ange­nehm leicht in der Hand liegen. Der große untere Display­rand mit dem Moto­rola-Schriftzug ist nicht neu, aber immer noch gewöh­nungs­be­dürftig. Für Antrieb sorgen Qual­comms Snap­dragon 632 und 4 GB Arbeits­spei­cher. Die interne Spei­cher­ka­pa­zität liegt bei 64 GB, die sich per microSD-Karte um bis 400 GB erwei­tern lässt.

Der Strom­spei­cher fasst 3000 mAh und soll sich per 15-Watt-Turb­o­Power-Einheit entspre­chend schnell aufladen lassen. Laut Herstel­ler­an­gaben sind 9 Stunden Ausdauer in 15 Minuten Lade­zeit drin. Neben einem Finger­ab­druck­sensor auf der Rück­seite kann das Gerät auch per Face-Unlock entsperrt werden. Android 9 Pie ist als Betriebs­system vorin­stal­liert. Schön ist, dass Moto­rola in der Preis­klasse von rund 250 Euro nach UVP auf einen USB-C-Anschluss setzt. Zudem stehen ein 3,5 mm-Kopf­hö­rer­an­schluss und eine Dual-SIM-Funk­tion zur Verfü­gung. Die Haupt­ka­mera setzt sich aus einem Dual-Setup mit 12- und 5 Mega­pi­xeln zusammen. Das Moto G7 gibt es in den Farben Ceramic Black und Clear White.

Moto G7 Plus

Das Motorola Moto G7 Plus
Das Motorola Moto G7 Plus
Bieten andere Hersteller ein Plus-Modell an, erwartet man irgendwie ein größeres Display. Das ist beim Moto­rola Moto G7 Plus im Vergleich zum normalen G7 mit 6,2 Zoll mit der Wasser­tropfen-Notch jedoch gleich. Die Unter­schiede werden erst beim Blick auf das Daten­blatt sichtbar. So lässt sich der Akku des Plus-Modells mit einem 27 Watt-Turb­o­Power-Lade­gerät befüllen. Laut Hersteller sind 12 Stunden Lauf­zeit in einer Lade­dauer von 15 Minuten drin. Weitere Unter­schiede liegen unter anderem im Bereich der internen Spei­cher­er­wei­te­rung und der Kamera. Eine Aufsto­ckung des Spei­chers ist um bis zu 512 GB möglich. Die Haupt­ka­mera hat eben­falls ein Dual-Setting, aller­dings mit einem 16- und einem 5 Mega­pixel-Sensor. Das Moto G7 Plus wird es in den Farben Deep Indigo und Viva Red zu einer unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung von rund 300 Euro geben.

Moto G7 Play

Das Motorola Moto G7 Play
Das Motorola Moto G7 Play
Das Moto G7 Play hat eine sichtbar brei­tere Notch. Die ist zwar breiter als das Tröpf­chen, insge­samt hat das Play aber abge­speckte Spezi­fi­ka­tionen. Der Snap­dragon 632 ist zwar gleich, das Play-Modell hat aber ledig­lich 2 GB Arbeits­spei­cher. Intern ist Platz für 32 GB Dateien, die Kapa­zität lässt sich um bis zu 512 GB per microSD-Karte erwei­tern. Das Display ist mit 5,7 Zoll kleiner und löst nur in HD+ auf. Die Abmes­sungen sind mit 147,31 mm x 71,5 mm x 7,99 mm ange­passt, was sich auch beim Gewicht von 149 Gramm wider­spie­gelt. Auf der Rück­seite gibt es nur eine Single-Kamera mit einer 13 Mega­pixel-Linse. Zudem unter­stützt das Play-Modell nicht wie das G7 und das G7 Plus NFC für kontakt­lose Bezahl­vor­gänge.

Kosten wird das in den Farben Deep Indigo und Fine Gold erhält­liche Gerät nach unver­bind­li­cher Preis­emp­feh­lung rund 150 Euro.

Moto G7 Power

Das Motorola Moto G7 Power
Das Motorola Moto G7 Power
Auch die Power-Vari­ante hat eine brei­tere Display­ein­ker­bung als das G7 (Plus). Das Display ist mit 6,2 Zoll dafür aber genauso groß, löst aber nur in HD+ auf. Mit den Maßen 159,43 mm x 76 mm x 9,3 mm ist es etwas fülliger und mit einem Gewicht von 193 Gramm schwerer als beispiels­weise das Moto­rola Moto G7. Das liegt am deut­lich größeren Akku, der eine Kapa­zität von 5000 mAh hat. Mit dem 18 Watt-Turb­o­Power-Lade­gerät soll sich der Spei­cher in 15 Minuten so aufladen lassen, dass es für eine Nutzungs­dauer von 9 Stunden ausreicht. Auf der Gehäu­se­rück­seite gibt es genau wie beim Play-Modell nur eine Single-Kamera. In der Power-Vari­ante sind es 12 Mega­pixel. Im Gegen­satz zum G7 Play unter­stützt das Power aber mobiles Bezahlen.

Das Moto G7 Power kostet in den Farben Ceramic Black, Marine Blue und Iced Violet Gradient nach UVP rund 210 Euro.

Moto­rola könnte in diesem Jahr ein falt­bares Smart­phone auf den Markt bringen. Details lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Verfügbarkeit