Neue Modelle

Motorola Moto G200: Flaggschiff geht auch günstig

Lenovo schickt seine Smart­phone-Marke Moto­rola mit fünf neuen Modellen für den deut­schen Markt ins Rennen. Es handelt sich um Moto G200, Moto G71, Moto G51, Moto G41 und Moto G31.

Moto­rola Mobi­lity hat mit Moto G200, Moto G71, Moto G51, Moto G41 und Moto G31 einen Schwung neuer Smart­phones für den euro­päi­schen Markt, darunter auch Deutsch­land, vorge­stellt. Beson­ders das High-End-Modell G200 weckt Aufmerk­sam­keit, denn es besitzt den pfeil­schnellen Chip­satz Snap­dragon 888+ sowie ein 144-Hz-Display. Mit rund 450 Euro ist es zudem erstaun­lich günstig.

Moto­rola Moto G71 und G51 lassen dem Käufer die Wahl, ob er einen flotten Prozessor (Snap­dragon 695) oder ein 120-Hz-Display bevor­zugt. Moto G41 und Moto G31 besitzen zwar eine Full-HD-Anzeige, aber keine 5G-Unter­stüt­zung.

Moto­rola Moto G200: Güns­tiges Premium-Smart­phone

Neue Motorola-Smartphones kommen Neue Motorola-Smartphones kommen
Bild: Motorola Mobility

Datenblätter

Zwar hat die Lenovo-Tochter noch keine Preise für ihre neue Smart­phone-Armada genannt, zahl­reiche seriöse Bran­chen­kenner beteuern aller­dings eine UVP von 450 Euro für das Moto G200. Sollte das zutreffen, stünde uns ein Preis-Leis­tungs-Hit bevor. Mit dem Snap­dragon 888+ hat das Mobil­gerät den derzeit schnellsten Qual­comm-Chip­satz an Bord. Dieser kann von 8 GB RAM Gebrauch machen. Dem Nutzer stehen 128 GB Flash zur Verfü­gung.

Ein 6,8 Zoll messendes IPS-Display vereint 2460 mal 1080 Pixel, bietet eine 144-Hz-Bild­wie­der­hol­rate und HDR10. Das Moto G200 Das Moto G200
Bild: Motorola Mobility
Die rück­sei­tige Triple-Kamera erfüllt gleich vier Aufgaben: Es wurden Weit­winkel (108 MP, Blende f/1.9), Ultra­weit­winkel- und Makro (8 MP, Blende f/2.2) und Tiefen­sensor (2 MP, Blende  f/2.4) verbaut. Selfies schießen Sie mit 16 MP (Blende f/2.2). Ein wasser­abwei­sendes Gehäuse nach IP52 und ein 5000-mAh-Akku zählen zur weiteren Ausstat­tung.

Zur Konnek­tivität des Moto G200 gehören 5G, LTE, Wi-Fi 6E, Blue­tooth 5.2, GPS, NFC und USB Typ C. Wermuts­tropfen sind der scheinbar nicht erwei­ter­bare Daten­platz und der fehlende Bild­sta­bili­sator der Haupt­kamera.

Moto G71 und G51: Flotter Prozessor oder flottes Display?

Das Moto G71 Das Moto G71
Bild: Motorola Mobility
Das angeb­lich 300 Euro kostende Moto G71 punktet mit dem perfor­manten SoC Snap­dragon 695. Ihm stehen 6 GB RAM zur Seite. Auch dieses Mobil­gerät wartet mit 128 GB Flash auf, wobei aber­mals keine Spei­cher­erwei­terung erwähnt wird. Ein 6,4 Zoll großes OLED-Panel mit 2400 mal 1080 Pixel und 60 Hz kommt zum Einsatz.

In puncto Kamera bietet das 5G-Handy Moto G71 Weit­winkel (50 MP, Blende f/1.8), Ultra­weit­winkel (8 MP, Blende f/2.2) und Makro (2 MP, Blende f/2.4). Selbst­por­träts lösen mit 16 MP auf. Der Akku misst 5000 mAh. Das Moto G51 Das Moto G51
Bild: Motorola Mobility
Für das Moto G51 sollen vermeint­lich nur 230 Euro fällig werden. Mit dem Snap­dragon 480 und 4 GB RAM stellt das Telefon keine Geschwin­dig­keits­rekorde auf, ist aber immerhin 5G-fähig. Die 64 GB Daten­platz klingen mager, lassen sich aber per microSD-Karte erwei­tern. Das 6,8-Zoll-IPS-LCD besitzt 2400 mal 1080 Pixel und 120 Hz.

Hinsicht­lich der rück­sei­tigen Kameras ist sich das G51 mir dem G71 einig. Vorne gibt es 13 Mega­pixel (Blende f/2.2). IP52 und 5000 mAh sind gut, leider lässt sich die Batterie aber nur mit 10 W laden.

Moto G41 und G31: Wenn Sie auf 5G verzichten können

Das Moto G41 Das Moto G41
Bild: Motorola Mobility
Mit dem Moto G41 spricht der Hersteller Hobby-Foto­grafen an. Durch den opti­schen Bild­sta­bili­sator hat das circa 250 Euro teure Modell sogar dem G200 ein High­light voraus. Besagtes stabi­lisiertes Modul hat 48 MP (Weit­winkel, Blende f/1.7). Außerdem gibt es eine Ultra­weit­winkel-Einheit (8 MP, Blende f/2.2) und ein Makro-Objektiv (2 MP, Blende f/2.4). Selfies sind 13 MP (Blende f/2.2) groß.

Ein 6,4 Zoll dimen­sio­niertes OLED (Full HD+), der Chip­satz MediaTek Helio G85 und ein 5000-mAh-Akku klingen ordent­lich. An Spei­cher verbaute der Hersteller 128 GB Flash (erwei­terbar) und 6 GB RAM. Das Moto G31 Das Moto G31
Bild: Motorola Mobility
Rund 200 Euro soll das geho­bene Einstei­ger­modell Moto G31 kosten. Das Display, den Chip­satz und den Akku borgt sich das Handy vom Moto G41. Hingegen stammt das rück­sei­tige Kamera-Setup vom Moto G71. Es gibt also keinen opti­schen Bild­sta­bili­sator. Selbst­por­träts messen 13 MP (Blende f/2.2).

Der Daten­platz wurde auf 64 GB (erwei­terbar) halbiert, der Arbeits­spei­cher auf 4 GB gestutzt. Unschön: während das Moto G41 mit 30 W lädt, sind es beim G31 nur 10 W. Wann die neuen Moto­rola-Smart­phones den deut­schen Handel errei­chen, ist uns noch nicht bekannt. Es soll in wenigen Wochen so weit sein.

Das Moto G20 gibt es unter­dessen für 129 Euro bei Aldi.

Mehr zum Thema Neuvorstellung