Neuvorstellung

Motorola g100: 5G-Handy mit Desktop-Lösung vorgestellt

Moto­rola drückt mit dem g100 den Preis. Für rund 500 Euro wird eine moderne Ausstat­tung mit Premium-Features geboten. Beson­der­heit ist die Docking-Station für Desktop-Feeling.

Mit dem "g100" hat Moto­rola einen weitere Preis­drü­cker im Angebot. Für rund 500 Euro gibt es ein Modell, dessen Ausstat­tung sich sehr gut liest: Moderner Prozessor, dicker Akku, Android 11 und flexibel anmu­tende Kamera. Nach dem Moto­rola Edge von vor rund einem Jahr ist das ein weiterer Vorstoß der zum Lenovo-Konzern gehö­renden Marke in Rich­tung Premium-Segment ohne sich dabei aber den teils deut­lich höheren Preisen der Konkur­renten anzu­glei­chen.

Neben der Diskre­panz von vergleichs­weise güns­tigem Preis und Premium-Ausstat­tung hat das Moto g100 eine weitere Beson­der­heit in der Hinter­hand. Mittels eine mitge­lie­ferten Docking-Station kann das Handy an einen externen Bild­schirm ange­schlossen werden und erhält eine kabel­gebun­dene Desktop-Lösung. Das ist ähnlich wie bei Samsungs DeX-Support zu verstehen, die Lösung der Südko­reaner funk­tio­niert mitt­ler­weile aber auch kabellos.

Nach­ste­hend lesen Sie die wich­tigsten Details zum Moto­rola g100. Alle tech­nischen Details können Sie dem Daten­blatt entnehmen.

Moto­rola g100: Wich­tige Ausstat­tungs­details

Das Motorola g100 in den Farben "Slate Grey", "Iridescent Sky" und "Iridescent Sky" Das Motorola g100 in den Farben "Slate Grey", "Iridescent Sky" und "Iridescent Sky"
Bild: Motorola
Moto­rola verwendet den Snap­dragon 870 von Qual­comm. Der bietet zwar nicht ganz die Leis­tung des Snap­dragon 888, ist aber eine Weiter­ent­wick­lung des ehema­ligen Flagg­schiffs SD 865 und soll zukünftig Anwen­dung in güns­tigeren Flagg­schiffen wie eben dem Moto­rola g100 finden. Das ist ein guter Kompro­miss. So nimmt man in einem neuen Handy Abstand von einem älteren Prozessor-Modell, muss aber nicht mit der Entschei­dung hadern, das aktu­ellste Spit­zen­modell zu verbauen und dann unter Umständen den Preis für das Smart­phone in die Höhe zu schrauben.

Motorola Moto G100

Dem Chip steht die Spei­cher­kom­bina­tion 8 GB Arbeits­spei­cher (LPDDR5) und 128 GB interne Spei­cher­kapa­zität mit dem schnel­leren UFS-3.1-Stan­dard zur Seite. Der interne Spei­cher kann per MicroSD-Karte erwei­tert werden. Der Karten­slot ist als Hybrid ange­legt, was entweder die Nutzung zweier Nano-SIM-Karten parallel oder einer Nano-SIM-Karte und einem Medium zur Spei­cher­erwei­terung ermög­licht. Motorola g100 mit 3,5 mm Klinke Motorola g100 mit 3,5 mm Klinke
Bild: Motorola
Das Display des Moto­rola g100 hat mit 6,7 Zoll Phablet-Maße in der obersten Kate­gorie. Unter­stützt wird eine maxi­male Auflö­sung in Full-HD+ und höhere Bild­wie­der­hol­raten mit bis zu 90 Hz. Der Akku des Moto­rolas ist mit 5000 mAh groß ausge­fallen, schnelles Laden ist mit 20 Watt möglich. Ab Werk wird Android 11 als Betriebs­system gelie­fert.

Kameras

Vier Linsen erheben sich an der Gehäu­serück­seite des Moto­rola g100. Die Haupt­kamera hat einen Sensor mit 64 Mega­pixeln (Blende: f/1.7), die auf Basis der Quad-Pixel-Tech­nologie vier Pixel zu einem größeren zusam­men­fasst. Ergän­zend gibt es eine 16-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­kamera (Blende: f/2.2) mit einem Aufnah­mera­dius von 117°. Die 64-Megapixel-Quadkamera des Motorola g100 Die 64-Megapixel-Quadkamera des Motorola g100
Bild: Motorola
Ein 2-Mega­pixel-Tiefen­sensor verfügt über eine f/2.4er-Blende, darüber­hinaus gibt es einen ToF-Sensor (Time of Flight), um möglichst schnell Tiefen­infor­mationen zu bekommen. Video-Aufnahmen werden mit bis zu 6K-Auflö­sung und 30 Bildern pro Sekunde unter­stützt.

Moto­rola mag es offenbar gerne löchrig und macht beim Blick auf die Front etwas, das nicht mehr viele Smart­phone-Hersteller so umsetzen. Dort sind nämlich zwei Punch Holes zu sehen, die eine Dual-Selfie-Kamera mit einer 16-Mega­pixel-Haupt­kamera (Blende: f/2.2) und einer 8-Mega­pixel-Ultra­weit­winkel-Einheit (Blende: f/2.4) bilden.

Desktop-Feeling mit der Docking-Station

Wie eingangs erwähnt erhält das Moto­rola g100 ein beson­deres Feature: Mit Hilfe einer passenden Docking-Station kann der Inhalt des Smart­phone-Displays an einen externen Monitor oder an ein TV-Gerät über­tragen werden. Die Anzeige wird mit ange­passter Benut­zer­ober­fläche gespie­gelt. Passende Docking-Station für das Motorola g100 Passende Docking-Station für das Motorola g100
Bild: Motorola
Der Desktop-Modus erwei­tert die Nutzungs­sze­narien des Smart­phones. Mit gekop­pelter Tastatur und Maus können so beispiels­weise Text­ver­arbei­tung und Multi­tas­king im Desktop-Format ausge­führt werden. Moto­rola betont in der Präsen­tation zur Docking-Station auch die Vorteile, auf diese Weise den Inhalt von Strea­ming-Apps und Games auf externen Moni­toren über­tragen zu können.

Preise und Verfüg­bar­keit

Das Moto­rola moto g100 ist ab sofort zum Preis von 499,99 Euro verfügbar. Dazu gibt es ein HDMI-auf-USB-C-Kabel und die Docking-Station.

Neben Moto­rola wurden in dieser Woche auch das realme 8 Pro und die OnePlus-9-Serie vorge­stellt. Das OnePlus 9 Pro konnten wir bereits testen. Wie das abge­schnitten hat, lesen Sie im ausführ­lichen Bericht.

Mehr zum Thema Neuvorstellung