Flaggschiff

Motorola Edge: 5G-Handy mit 90-Hz-Display zum Kampfpreis

War Moto­rola in der Vergan­gen­heit über­wie­gend im Mittel­klasse-Kiez unter­wegs, probiert die Marke nun, sich im Villen-Viertel anzu­sie­deln. Moto­rola Edge und Edge+ treten in Konkur­renz zu Ober­klasse-Modellen von Samsung, Huawei und Co.

Lenovo hat gestern in Form einer Pres­se­mit­tei­lung den "schnellsten, lautesten und gewag­testen Smart­phone-Launch des Jahres" ange­kün­digt. Mit der Marke Moto­rola tastet sich das Unter­nehmen jetzt in das Premium-Segment (abge­sehen vom Special-Inte­rest-Fold­able Moto­rola Razr 2019, das nach UVP rund 1600 Euro kostet) vor und hat heute zwei Modelle mit der Bezeich­nung "Moto­rola Edge" und "Moto­rola Edge+" vorge­stellt.

Damit möchte sich die Marke von der Viel­zahl seiner Mittel­klasse- und Einsteiger-Geräte absetzen, die in den vergan­genen rund zwei Jahren vorge­stellt wurden. Ausstat­tung und gerade der Preis des Moto­rola Edge sind eine Ansage an Samsung, Huawei und Co.: Hier ist ein neuer Kunden-Neben­buhler.

"Das neue moto­rola edge haben wir für alle konzi­piert, denen ein topak­tu­elles Design, 5G-Konnek­ti­vität wie auch eine über­ra­gende Kamera wichtig sind", sagt Chong-Won Lim, Head of Marke­ting von Moto­rola, Western Region. "Während unser moto­rola edge wie der wahr­ge­wor­dene Traum eines Flagg­schiffs zum fairen Preis ist, setzt das moto­rola edge+ in fast allen Kate­go­rien neue Maßstäbe im High-End-Bereich."

Moto­rola Edge(+): 5G-Flagg­schiff-Killer?

Premium-Style: Das Motorola Edge Premium-Style: Das Motorola Edge
Bild: Motorola
Optisch hat das Moto­rola Edge(+) Ähnlich­keit mit einigen anderen Modellen der Konkur­renz, die bereits auf den Märkten verweilen. "Edge" steht für ein Display, das an den Seiten abge­rundet ist, die Front­ka­mera wurde in Form eines Punch-Holes in die linke, obere Ecke gepackt, wie es beispiels­weise auch bei den eben­falls frisch gestar­teten Smart­phones OnePlus 8 und OnePlus 8 Pro der Fall ist. Das Design ist also nicht gänz­lich neu, grund­sätz­lich kann sich das Moto­rola Edge(+) aber sehen lassen und hinter­lässt einen modernen Eindruck.

Datenblätter

Das pOLED-Panel des Moto­rola Edge misst in der Diago­nale 6,67 Zoll im 21:9-Format (Abmes­sungen: 161,64 mm mal 71,2 mm mal 9,29 mm) und bietet eine Auflö­sung von maximal Full-HD+. Das Moto­rola Edge+ hat mit 6,7 Zoll ein leicht größeres Display.

Beson­ders ist die höhere Bild­wie­der­hol­fre­quenz von 90 Hz. Höhere Raten kommen im Premium-Segment gerade in Mode, so haben Geräte wie die Galaxy-S20-Serie (Galaxy S20, S20 Plus und S20 Ultra) sogar 120 Hz. Im Moto­rola Edge ist Corning Gorilla Glass 5 verbaut. Außerdem gibt es ein IP52-Schutz­zer­ti­fikat. Ein Finger­ab­druck­sensor, der zum Entsperren des Displays dient, sitzt beim Moto­rola Edge(+) unter dem Display.

Die Akku­ka­pa­zität beträgt 4500 mAh. Mit 190 Gramm und trotz der Phablet-Größe dürfte das Moto­rola Edge sehr ange­nehm in der Hand liegen. Das Moto­rola Edge+ bekommt mit 5000 mAh einen größeren Akku spen­diert und unter­stützt neben kabel­ge­bun­denem Laden auch Wire­less Char­ging und die Möglich­keit, am Rücken des Handys andere Geräte mittels Strom-Sharing zu bedienen. Der Akku des Moto­rola Edge(+) lässt sich mit einer Ausgangs­leis­tung von 18 Watt schnell aufladen. Edge-Display und Punch-Hole-Kamera Edge-Display und Punch-Hole-Kamera
Bild: Motorola
Neben Blue­tooth 5.0, WLAN-ac, NFC, um Bezahl­vor­gänge mit dem Handy durch­führen zu können, und der Unter­stüt­zung des 5G-Mobil­funk­stan­dards steht Nutzern auch ein 3,5-mm-Klin­ken­an­schluss zur Verfü­gung. Der Hybrid-Slot unter­stützt entweder das gleich­zei­tige Betreiben zweier Nano-SIM-Karten oder einer Nano-SIM-Karte und einer microSD-Karte, mit der sich der interne Spei­cher von 128 GB um bis zu 1 TB erwei­tern lässt.

Für Leis­tung im Moto­rola Edge sorgen ein Snap­dragon-765-Prozessor und 6 GB Arbeits­spei­cher. Hier hat das Edge+ einen Snap­dragon 865 sowie 12 GB Arbeits­spei­cher zu bieten.

Moto­rola Edge(+): Kamera-Features

Der Rücken des Moto­rola Edge ist mit einer 64-Mega­pixel-Haupt­ka­mera (Blende: f/1.8), einer 16-Mega­pixel-Weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/2.2) und einer 8-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­ka­mera (Blende: f/2.4) sowie einen Time-of-Flight-Sensor bestückt. Motorola Edge mit Quad-Kamera Motorola Edge mit Quad-Kamera
Bild: Motorola
Hier hat das Moto­rola Edge+ mit einer 108-Mega­pixel-Haupt­ka­mera, einer 8-Mega­pixel-Tele­ka­mera und einem 16-Mega­pixel-Ultra­weit­win­kel­sensor tech­nisch mehr zu bieten. Video­auf­nahmen sind beim Plus-Modell mit einer Auflö­sung von bis zu 6K möglich. Die Punch-Hole-Selfie­ka­mera des Moto­rola Edge bietet eine Auflö­sung von 25 Mega­pixel (Blende: f/2.0).

Android 10, neue Soft­ware-Features und Sound

Ab Werk ist Android 10 als Betriebs­system auf dem Moto­rola Edge(+) vorin­stal­liert, ein Update auf Android 11 ist mit großer Wahr­schein­lich­keit zu erwarten.

Die Benut­zer­ober­fläche wird durch "My UX Soft­ware Suite" ergänzt. Neben Moto Expe­ri­ences, die eine Reihe von Gesten­steue­rungen bereit­stellen, beispiels­weise das Akti­vieren der Smart­phone-Taschen­lampe durch eine "Hack­be­we­gung" und das Starten der Kamera mit einem schnellen Drehen des Hand­ge­lenks, kann der Nutzer mit der neuen Soft­ware-Suite eigene Geräte-Designs mit Schrift­arten, Farben, Symbolfarben und Anima­tionen für den In-Display-Finger­ab­druck­sensor erstellen.

Im Rahmen der Neuvor­stel­lung hat Moto­rola auch beson­ders Wert auf das Stereo­laut­spre­cher­system gelegt und zeigt sich mit der Aussage: "Das Moto­rola Edge verfügt über die lautesten und leis­tungs­stärksten Stereo­laut­spre­cher in einem Smart­phone, die es je gab" äußerst ambi­tio­niert. Die Audio­tech­no­logie stammt von Sound­ex­perten aus dem Hause "Waves". Das Display des Motorola Edge+ misst 6,67 Zoll Das Display des Motorola Edge+ misst 6,67 Zoll
Bild: Motorola

Preise und Verfüg­bar­keit

Das Moto­rola Edge ist ab Mai zu einer unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lung von 599,99 Euro in der Farb­va­ri­ante Schwarz in Deutsch­land erhält­lich. Das Plus-Modell wird laut Aussage des Herstel­lers vorerst nicht hier­zu­lande auf den Markt kommen. Europa wird aber nicht gänz­lich ausge­schlossen, Pläne für einen Markt­start in Finn­land zu einem Preis von 1199 Euro soll es geben.

Ein Preis von knapp 600 Euro ist eine Ansage an andere Smart­phone-Größen, die eben­falls mit 5G und höheren Bild­wie­der­hol­raten werben. An dieser Stelle ist aber das OnePlus 8 zu erwähnen, dass eben­falls 5G unter­stützt und ein 90-Hz-Display hat. Zu einer UVP von (ab) 699 Euro steht Nutzern dann noch Qual­comms aktu­eller Snap­dragon 865 zur Verfü­gung.

Ab heute ist unter anderem das realme 6 offi­ziell vorbe­stellbar - ein Mittel­klasse-Smart­phone, das eben­falls ein Display mit 90-Hz-Bild­wie­der­hol­rate vorweisen kann. Details zu dem Smart­phone und was es kostet, lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Neuvorstellung