mobicroco

Moblin V2.0 mit erster Beta

Von Jan Rähm

"Wir denken, der Code hat eine Stufe erreicht, an der Entwickler und Entusiasten mit Moblin spielen können" - Das Moblin-Projekt hat die erste Beta der Version V2.0 veröffentlicht. Die auf Netbooks und Nettops zugeschnittene Linux-Distribution soll jetzt recht schnell und stabil laufen. Die Entwickler werden sich von nun an dem Fine-Tuning, dem Bug-Fixing und dem Polieren der Distribution widmen. Ihre Verbesserungen sollen direkt in von nun an im Wochentakt veröffentlichten neuen Builds einfließen.

Moblin V2.0 ist eine Linux-Distribution, die von Intel für den Einsatz auf Netbooks und Nettops initiiert wurde. Sie wurde von ihren Entwicklern auf Netbooks vom Typ Acer Aspire One, Asus Eee PC 901 sowie Eee PC 1000H, Dell Mini 9, MSI Wind, Lenovo S10, Samsung NC10, HP Mini 1010 und 1120NR getestet. Bei letzteren beiden soll das drahtlose Netzwerk noch nicht funktionieren.

Moblin bringt eine spezielle Oberfläche mit, über die verschiedene Online-Dienste aber auch lokal eingerichtete Programme schnell und einfach genutzt werden sollen. Zudem gibt es eine "MyZone", in der Termine, Kontakte und andere persönliche Informationen übersichtlich zusammengefasst werden. Der installierte Web-Browser auf Mozilla-Basis soll speziell für kleine Bildschirme optimiert worden sein. Ein eigener Mediaplayer bringt Unterstützung für die Indexierung von Medien auf externen Datenträger als auch (UPnP-) Netzwerk-Geräten mit. Ein besonders einfach strukturierter Netzwerkmanager soll schnellen Zugang zu Netzwerken ermöglichen. Der Linux-unterbau soll dabei so gestaltet worden sein, dass auch weiterhin Linux-Anwendungen installiert werden können. Als Desktop-Umgebung setzt Moblin auf Gnome.

Mehr Informationen zu Moblin gibt es auf der Website des Projekts. Dort gibt es auch die Live-Image-Datei zum Download. Sie kann auf USB-Sticks installiert oder auf CD gebrannt werden. Eine einfach nachzuvollziehende Anleitung erklärt auch Anfängern wie Moblin zu testen ist.