Monatswechsel

Was bringt der November im Mobilfunkmarkt?

Wie immer zu Monatsbeginn beleuchten wir auch heute wieder die Neuerungen bei Telekom, Vodafone und o2. Eine weitere Telefónica-Marke wird offenbar auch längerfristig nicht mehr wiederbelebt.
AAA
Teilen (3)

Wie immer zu Beginn eines neuen Monats beleuchten wir auch heute wieder neue Aktionen und Angebote, die die deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber auf Lager haben. Neue Tarife gibt es aktuell nicht, dafür aber einige spannende Aktionen und Angebote, die sowohl für Bestandskunden als auch für neue Interessenten relevant sind.

Telekom: Aktueller Online-Vorteil bis Januar

November-Aktionen im MobilfunkNovember-Aktionen im Mobilfunk Die Deutsche Telekom hat die aktuelle Version ihres Online-Vorteils bis Ende Januar verlängert. Die Angebote bleiben demnach für die Dauer des Weihnachtsgeschäfts unverändert bestehen. Je nachdem, für welchen Tarif sich Interessenten entscheiden, lassen sich über die zweijährige Mindestvertragslaufzeit insgesamt 240 Euro sparen. Details zu den aktuellen Online-Preisvorteilen in den verschiedenen MagentaMobil-Tarifen haben wir in einer eigenen Meldung zusammengefasst.

Für Kunden im Tarif MagentaMobil XL hat die Telekom zudem das EU-Roaming transparenter als bisher gestaltet. So wird im Ausland unter der Internet-Adresse pass.telekom.de nun der Datenverbrauch angezeigt, da die im Tarif enthaltene echte Daten-Flatrate nur im Heimatnetz gilt. Im europäischen Ausland greift dagegen die im Rahmen der Regulierung ganz offiziell vorgesehene Fair-use-Policy.

Die Telekom hat zu Monatsbeginn neue StreamOn-Partner aufgenommen. Dabei fällt auf, dass es seit einigen Monaten nur noch wenige Neuzugänge im Musik- und Videobereich gibt. Dafür kommen nun verstärkt auch Partner aus der Gaming-Sparte hinzu. In einem eigenen Beitrag berichten wir darüber, welche Partnerdienste neu ohne Berechnung des Datenvolumens genutzt werden können.

Vodafone: 11 statt 4 GB

Vodafone führt seine bekannten Aktionen ebenfalls fort, bei denen die Kunden mehr monatliches Datenvolumen bekommen. Wer sich für den Tarif Red S entscheidet, erhält 4 statt 2 GB Highspeed-Volumen. Zudem wird die Grundgebühr bei Vertragsabschluss im Online-Shop im ersten Jahr auf 24,99 Euro pro Monat reduziert. Danach fallen monatlich 31,49 Euro an.

Im Red M erhöht sich das Highspeed-Volumen von 4 auf 11 GB. Die Grundgebühr beträgt in den ersten zwölf Monaten jeweils 29,99 Euro, danach werden jeden Monat 49,49 Euro berechnet. Im Red L bekommen die Kunden 16 statt 8 GB. Im ersten Jahr liegt der Grundpreis bei monatlich 34,99 Euro. Danach erhöht sich die Grundgebühr auf 49,49 Euro pro Monat.

eSIM für Smartphones bei Telekom und Vodafone

Mit dem Update auf iOS 12.1 hat Apple bei seinen aktuellen iPhone-Modellen die eSIM freigeschaltet. Telekom und Vodafone bieten eSIM-Profile für diese Geräte sowie für das Google Pixel 3 (XL) an. Diese können alternativ zur bekannten physischen SIM-Karte aktiviert werden oder lassen sich als zusätzliche MultiSIM schalten. Details zur eSIM bei Telekom und Vodafone finden Sie in einem eigenen Beitrag. eSIM für Smartphones von Telekom und VodafoneeSIM für Smartphones von Telekom und Vodafone

o2 mit Smartphone/Tablet-Kombi

o2 bietet als Herbst-Special das Samsung Galaxy S9 bzw. S9+ im Paket mit dem Samsung GalaxyTab A 7.0 an. Wie die Telefónica-Marke mitteilte, wird das Tablet automatisch dem Paket beigelegt, wenn eines der Smartphones mit Vertrag bestellt wird. Zusammen mit dem o2 Free M, einer Allnet-Flat mit 10 GB monatlichem Highspeed-Volumen, werden einmalig 49 Euro sowie zwei Jahre lang monatlich 39,99 Euro berechnet. Dazu kommt ein einmaliger Anschlusspreis von 29,99 Euro.

Bis zum Jahresende verlängert hat o2 die Aktion, mit der Kunden, die sich für den Tarif my All in One entscheiden, die Connect-Funktion für die Dauer der zweijährigen Mindestvertragslaufzeit ohne Extra-Kosten bekommen. o2 my All in One kombiniert einen Smartphone-Vertrag mit Allnet-Flat und echter Daten-Flat mit einem Festnetz- und DSL-Anschluss. Mit Connect bekommen die Kunden bis zu zehn SIM-Karten zum Vertrag. Regulär fallen dafür im "Alles-drin-Tarif" von o2 monatliche Zusatzkosten von 20 Euro an.

Die frühere E-Plus-Marke Base ist nun schon seit vielen Monaten für Neukunden nicht mehr verfügbar. Lediglich Bestandskunden haben noch die Möglichkeit, sich in den passwortgeschützten Kundenbereich auf der Webseite einzuloggen, um ihren Vertrag zu administrieren. Offiziell verweist der Anbieter immer noch auf "technische Arbeiten". Nachdem Base nun schon seit vielen Monaten für Neukunden nicht mehr verfügbar ist, liegt die Vermutung nahe, dass Telefónica den Namen vorerst nicht wiederbeleben will.

Vodafone und Telefónica: Netzübergreifend bessere Sprachqualität

HD Voice und EVS setzen sich sukzessive auch für netzübergreifende Handygespräche durch. So profitieren Kunden nun auch bei Anrufen zwischen den Mobilfunknetzen von Vodafone und Telefónica von den besseren Sprachcodecs. HD Voice steht im GSM-, UMTS- und LTE-Netz gleichermaßen zur Verfügung, wenn die Kunden ein passendes Endgerät verwenden.

Ausschließlich über 4G ist - geeignete Smartphones vorausgesetzt - auch der EVS-Standard verfügbar, der von Vodafone auch unter dem Namen "Crystal Clear" vermarktet wird. Damit sind Telefonverbindungen in HiFi-Qualität möglich. Details haben wir in einer weiteren Meldung zusammengefasst. Zudem haben wir Vodafone Crystal Clear bereits zum Start des Dienstes für netzinterne Gespräche vor knapp zwei Jahren auch einem Test unterzogen.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Monatswechsel