Prepaid-Anbieter

Übersicht: Prepaid-Discounter nach Handy-Netzen sortiert

Mobilfunk-Prepaid-Discounter sind eine günstige Alternative zum klassischen Handy-Vertrag - doch die richtige Netzwahl ist natürlich auch bei diesen Anbietern wichtig. Aber in welchem Netz arbeitet welcher Discounter? Wir zeigen es Ihnen in der Übersicht.
AAA
Teilen (262)

Übersicht: Prepaid-Discounter <BR>nach Handy-Netzen sortiertÜbersicht: Prepaid-Discounter
nach Handy-Netzen sortiert
Die meisten Mobilfunk-Netzbe­treiber haben ihre GSM-Netze nahezu die gesamte Bevölkerung abdeckend ausgebaut - dennoch gibt es Unterschiede in der Sprach­qualität und Netzverfü­gbarkeit bei den einzelnen Anbietern. Der aktuelle Stand der Netzab­deckung kann bei jedem Netz­betreiber auf der jeweiligen Homepage abgefragt werden. Weitere Hinweise zur Netzabdeckung sowie Links zu den Netzabdeckungskarten finden Sie auch in unserem Ratgeber zur Netz­abdeckung der Mobil­funk­anbieter.

Da immer mehr Prepaid-Discounter auf den Markt kommen, haben wir eine Übersicht der derzeit aktuellen Discount-Anbieter erstellt und diese nach Netz sortiert, denn viele potenzielle Neukunden wollen natürlich wissen, welches Mobil­funk­netz hinter welchem Prepaid-Discounter steckt. Mobilfunk-Discounter-Angebote gibt es mittler­weile in allen vier Netzen, also im Netz der Telekom (ehemals T-Mobile), von Vodafone, E-Plus und o2.

Das virtuelle Netze von Telogic

Der Netzbetreiber vistream war erst Ende 2006 auf den Telekommuni­kations­markt getreten. Genau genommen hatte der Anbieter im Rahmen einer Nutzungs­verein­barung mit E-Plus nur die Rufnummern­gasse 01570 gemietet. Denn von der Bundes­netz­agentur hatte vistream keine eigene Vorwahl­gasse zugeteilt bekommen.

Zwar nutzte vistream das Netz von E-Plus, jedoch baute der Anbieter auf ein eigenes GSM-Core-Netzwerk, welches er dritten Anbietern für eigene Angebote zur Ver­fügung stellte. Dieses nahmen einige Discount-Marken in Anspruch. Seit Februar 2012 firmierte der virtuelle Mobilfunk-Netzbe­treiber vistream dann unter dem Namen seiner dänischen Mutter­gesellschaft Telogic. Im Sommer 2012 geriet Telogic in die Insolvenz, so dass die meisten Anbieter im Telogic-Netz entweder ihren Betrieb ganz eingestellt oder ihre Kunden zu neuen Anbietern migriert haben. Im Grunde blieb den Kunden nur noch die Portierung zu einem alternativen Mobil­funk­anbieter.

Auch bei simquadrat handelt es sich nicht um einen Reseller. Die Telefon­gesell­schaft sipgate, die hinter diesem Anbieter steht, verwendet ebenfalls ein eigenes virtuelles Mobilfunknetz und nutzt die Funkmasten von E-Plus.

Teilen (262)

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter