Prepaid-Anbieter

Übersicht: Prepaid-Discounter nach Handy-Netzen sortiert

Mobil­funk-Prepaid-Discounter sind eine güns­tige Alter­native zum klas­sischen Handy-Vertrag - doch die rich­tige Netz­wahl ist natür­lich auch bei diesen Anbie­tern wichtig. Aber in welchem Netz arbeitet welcher Discounter? Wir zeigen es Ihnen in der Über­sicht.
Vom teltarif.de-Team zusammengestellt
Kommentare (741)
AAA
Teilen (859)

Die meisten Mobil­funk-Netzbe­treiber glauben, ihre Netze für die gesamte Bevöl­kerung "flächen­deckend" ausge­baut zu haben - dennoch gibt es Unter­schiede in der Sprach­qualität und Netzverfü­gbarkeit bei den einzelnen Anbie­tern, die sich auch im Preis wider­spie­geln kann. Der aktu­elle Stand der Netzab­deckung kann bei jedem Netz­betreiber auf der jewei­ligen Home­page abge­fragt werden, hilf­reich sind einschlä­gige Foren oder Erfah­rungen im Bekann­tenkreis, beson­ders, wenn Sie einen Netz­wechsel erwägen sollten. Weitere Hinweise zur Netz­abde­ckung sowie Links zu den Netz­abde­ckungs­karten finden Sie auch in unserem Ratgeber zur Netz­abdeckung der Mobil­funk­anbieter.

Da immer wieder neue Prepaid-Discounter auf den Markt kommen oder lang­jährige Marken verschwinden, haben wir eine Über­sicht der derzeit aktu­ellen Discount-Anbieter erstellt und diese nach Netz sortiert. Poten­zielle Neukunden wollen natür­lich wissen, welches Mobil­funk­netz hinter welchem Prepaid-Discounter steckt und mit welchen tech­nischen Leis­tungs­umfang sie rechnen können, beispiels­weise, ob LTE nutzbar ist oder nicht. Mobil­funk-Discounter-Ange­bote gibt es in allen Netzen, also im Netz der Telekom (früher T-Mobile oder D1), von Voda­fone (früher D2) und Telefónica (o2). Nicht alle Discounter geben ihren Kunden LTE frei, teil­weise müssen spezi­elle "Speed"-Optionen gebucht werden. Näheres verrät der gewählte Anbieter.

Virtu­elle Mobil­funk­netze wie Lyca­mobile oder simqua­drat und andere

Der virtu­elle Netz­betreiber vistream war Ende 2006 gestartet und hatte von der dama­ligen E-Plus die Vorwahl 01570 "ausge­liehen". vistream wurde später von der däni­schen Telogic über­nommen und ging 2012 in die Insol­venz. Alle Rufnum­mern wurden abge­schaltet, sofern sie nicht recht­zeitig zu einem anderen Anbieter portiert wurden.

Übersicht: Prepaid-Discounter <BR>nach Handy-Netzen sortiertÜbersicht: Prepaid-Discounter
nach Handy-Netzen sortiert
Bei Lyca­mobile handelt es sich um einen virtu­ellen Netz­betreiber, welcher das Mobil­funk­netz von Voda­fone nutzt und sich dafür von Voda­fone die Vorwahl 01521 "ausge­liehen" hat. Lyca­mobile betreibt ein eigenes Vermitt­lungs­netz. Anrufe zu 01521 (bzw. +49 1521) werden auch für Voda­fone-Kunden wie Anrufe zu einem "fremden" Netz behan­delt, sofern man keine Flat­rate in alle Netze hat. Kunden von Lyca­mobile können inzwi­schen auch LTE (4G) verwenden. Haupt­ziel­gruppe von Lyca­mobile ist die Ethno-Szene, darunter versteht man Menschen mit starken Bindungen ins (meist außer­euro­päische) Ausland, wo "normale" Tarife unbe­zahlbar teuer wären.

Das Unter­nehmen simqua­drat hat die Vorwahl 01579 (+49 1579) bekommen und ist ein virtu­eller Netz­betreiber. Die Telefon­gesell­schaft sipgate, die hinter diesem Anbieter steht, verwendet eben­falls ein eigenes virtu­elles Mobil­funk­netz und nutzt die Funk­masten von Telefónica. Anfangs konnten simqua­drat-Kunden nur GSM (2G) oder UMTS (3G) im Netz von Telefónica nutzen. LTE (4G) steht inzwi­schen auch zur Verfü­gung, wenn das genutzte Handy das beherrscht.

Das Unter­nehmen Truphone hat die Vorwahl 01529 (+49 1529) im Netz von Voda­fone gemietet und ist eben­falls ein virtu­eller Netz­betreiber für Kunden mit starker Reise­tätig­keit. Truphone bietet derzeit keine Prepaid-Karten mit deut­scher Vorwahl an. Anrufe zu Truphone werden auch für Voda­fone-Kunden wie ein Anruf in ein "fremdes" Netz behan­delt.

Unter Vorwahl +49 15678 ist der Anbieter Satel­lite erreichbar, der zur sipgate-Gruppe gehört. Hier wird keine SIM-Karte ausge­geben, auf dem Handy muss nur eine App für iOS oder Android instal­liert, eine Nummer über das Internet regis­triert und per Frei­schalt­code (kommt per Brief-Post) bestä­tigt werden.

Teilen (859)

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter