Netzabdeckung

Mobilfunkanbieter und Netzabdeckung: Alles zu mobilem Internet

Mobiles Surfen ist heutzutage Standard - die meisten Handy-Besitzer wollen auch unterwegs ins Internet. Vor allem in Ballungsgebieten steht hierfür UMTS zur Verfügung, allerdings je nach Netzbetreiber in höchst unterschiedlichem Ausmaß.
AAA
Teilen (24)

Mobiles Surfen ist heutzutage Standard - die meisten Handy-Besitzer wollen auch unterwegs ins Internet. Vor allem in Ballungsgebieten steht hierfür UMTS zur Verfügung, allerdings je nach Netzbetreiber in höchst unterschiedlichem Ausmaß. Auch hier helfen die auf unserer Einführungsseite zur Netzabdeckung verlinkten Netzabdeckungskarten der Telekom, von Vodafone, E-Plus und o2, um die Grundversorgung zu checken.

Internetnutzung:
teltarif.de-Umfrage zur Zufriedenheit
Unsere Leser gaben wiederholt dem
Telekom-Netz die Bestnote, gefolgt
von E-Plus und Vodafone sowie o2
auf dem letzten Platz.

Zur kompletten Umfrage-Auswertung
Doch nicht nur der UMTS-Ausbau in der Fläche ist für das mobile Surfen wichtig, sondern auch die technologische Aufrüstung. Denn UMTS wird um HSPA und zukünftig verstärkt HSPA+ ergänzt, zudem schreitet der LTE-Ausbau voran. Die neuen Technologien können zu einem erheblichen Geschwindigkeitsschub für den Down- und Upload von Daten führen: Einfaches UMTS bietet bis zu 384 kBit/s im Downstream, HSPA dagegen schon bis zu 1,8 Mbit/s, 3,6 MBit/s, 7,2 MBit/s oder mehr. HSPA+ bietet dann Datenraten im zweistelligen MBit/s-Bereich, mit LTE steigen die potenziellen Datenraten weiter an. Das Pendant zu HSDPA, der Downstream-Komponente von HSPA, ist HSUPA für den schnellen Upload und ermöglicht dann Datenraten von bis zu 2 MBit/s und mehr. Ein schneller Upload ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Fotos unterwegs ins Netz geladen werden sollen. Die Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 bieten dabei verschiedene Ausbau-Stufen, die Sie der untenstehenden Tabelle entnehmen können. E-Plus ist in puncto HSDPA/HSUPA-Aufrüstung übrigens Nachzügler, baut aber auch sukzessive aus.

Kein UMTS? EDGE als Fall-Back bei der Telekom, Vodafone, E-Plus und o2

Mobilfunkanbieter und Netzabdeckung: Alles zu mobilem InternetMobilfunkanbieter und Netzabdeckung: Alles zu mobilem Internet Steht kein UMTS für die mobile Internet-Nutzung zur Verfügung, bleibt zum Surfen noch das GSM-Netz. Für dieses gibt es dann die Erweiterung EDGE, die mit ihren theoretisch über 200 kBit/s aber nicht annähernd die Performance von HSPA liefert. Wer allerdings ansonsten mit GPRS (mit bis zu rund 56 kBit/s) vorlieb nehmen müsste, wird die Technik zu schätzen wissen - zumal die Geschwindigkeit fürs Surfen mit dem Smartphone bei kleineren Seiten durchaus zufriedenstellend sein kann. EDGE steht ebenfalls bei Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 bereit.

Theoretische Datenraten der Netzbetreiber nach Standards

Anbieter Telekom Vodafone Telefónica (o2) 1)
LTE Downstream bis zu 300 MBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
Downstream bis zu 500 MBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
Downstream bis zu 225 MBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
HSPA Downstream bis zu 42 MBit/s
Upstream bis zu 5,76 MBit/s
Downstream bis zu 42 MBit/s
Upstream bis zu 5,76 MBit/s
Downstream bis zu 42 MBit/s
Upstream bis zu 5,76 MBit/s
EDGE gesamtes GSM-Netz
(bis zu 260 kBit/s)
mind. dort, wo kein UMTS
(bis zu 220 kBit/s)
knapp 100 Prozent der Bevölkerung
(bis zu 220 kBit/s)
Stand: August 2017
Zu beachten ist, dass die angegebenen Werte theoretische Größen sind. Internet via Mobilfunk ist nämlich ein so genanntes "shared medium", so dass sich Nutzer die Kapazität einer Zelle teilen - dies ist ein Grund dafür, dass die Netzbetreiber bei den Geschwindigkeiten immer "bis zu"-Werte angeben.

Netzabdeckung spielt vor allem für die mobile Internet-Nutzung eine Rolle

Neben dem reinen Preis sollte also auch ein Blick auf die Netzversorgung geworfen werden. Hier vorausschauend zu planen, ist vor allem bei 24-Monats-Verträgen sinnvoll: Nur weil möglicherweise aktuell noch kein Bedarf nach mobilem Internet besteht, kann sich das zukünftig ändern - und zwei Jahre sind eine lange Zeit (allerdings auch für die Netzbetreiber, die in dieser Zeit manchen weißen Fleck schließen können).

Wenn Sie sich entschieden haben, ob Sie einen Tarif bei der Telekom, bei Vodafone, bei E-Plus oder bei o2 buchen möchten, gehts dann eben doch ums Geld: Welcher Anbieter Ihnen den passenden Handy-Tarif nach Ihrem individuellen Telefonie-Verhalten liefert, zeigt Ihnen unser Mobilfunk-Tarif-Rechner.

Teilen (24)

Mehr zum Thema Netzabdeckung