Netzabdeckung

Netzabdeckung mobiles Internet: Telekom, Vodafone und o2

Die meisten Handy-Besitzer wollen auch unter­wegs ins mobile Internet. Das geht heute haupt­säch­lich über LTE, denn UMTS wird sukzes­sive zurück­gebaut. 5G ist inzwi­schen bereits regional verfügbar.
Von Ralf Trautmann /
AAA
Teilen (26)

Die meisten Handy-Besitzer wollen heut­zutage auch unter­wegs ins Internet. Hierfür steht über­wiegend LTE zur Verfü­gung, aller­dings je nach Netz­betreiber in höchst unter­schied­lichem Ausbau­zustand. Für einen Vergleich helfen die auf unserer Über­sichts­seite zur Netz­abde­ckung verlinkten Netz­abde­ckungs­karten, um die Netz­versor­gung bei Telekom, Voda­fone und o2 zu checken.

Die Netz­abde­ckung

Mobilfunkanbieter und Netzabdeckung: Alles zu mobilem InternetMobilfunkanbieter und Netzabdeckung: Alles zu mobilem Internet Der LTE-Ausbau in der Fläche ist für das mobile Surfen wichtig. Denn die UMTS-Netze werden perspek­tivisch abge­schaltet und die frei werdenden Frequenzen für LTE und 5G umge­widmet. Voda­fone und die Telekom haben 2019 offi­ziell mit dem 5G-Netz­betrieb an ausge­wählten Stand­orten gestartet.

HSPA, LTE und 5G haben zu einem erheb­lichen Geschwin­digkeits­schub für den Down- und Upload von Daten geführt: Einfa­ches UMTS bietet bis zu 384 kBit/s im Down­stream, HSPA+ bis zu 42 MBit/s. Mit LTE stiegen die Daten­raten auf mehrere hundert Megabit pro Sekunde. Über den LTE-Nach­folger 5G sind regional bereits rund 1 GBit/s möglich, zukünftig sollen bis zu 10 GBit/s erzielt werden.

Ein schneller Upload ist zum Beispiel sinn­voll, wenn Fotos und Videos unter­wegs ins Netz geladen werden sollen. Die Telekom, Voda­fone und o2 bieten dabei verschie­dene Ausbau-Stufen, die Sie der unten­stehenden Tabelle entnehmen können.

Theo­reti­sche Daten­raten der Netz­betreiber nach Stan­dards

Anbieter Telekom Voda­fone Telefónica (o2)
5G zunächst Down­stream bis zu 1 GBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
zunächst Down­stream bis zu 1 GBit/s
Upstream bis zu 100 MBit/s
bisher keine Infor­mationen
LTE Down­stream bis zu 300 MBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
Down­stream bis zu 500 MBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
Down­stream bis zu 225 MBit/s
Upstream bis zu 50 MBit/s
HSPA Down­stream bis zu 42 MBit/s
Upstream bis zu 5,76 MBit/s
Down­stream bis zu 42 MBit/s
Upstream bis zu 5,76 MBit/s
Down­stream bis zu 42 MBit/s
Upstream bis zu 5,76 MBit/s
EDGE gesamtes GSM-Netz
(bis zu 260 kBit/s)
mind. dort, wo kein UMTS
(bis zu 220 kBit/s)
knapp 100 Prozent der Bevöl­kerung
(bis zu 220 kBit/s)
Stand: Oktober 2019
Zu beachten ist, dass die ange­gebenen Werte theo­reti­sche Größen sind. Internet via Mobil­funk ist nämlich ein so genanntes "shared medium", sodass sich Nutzer die Kapa­zität einer Zelle teilen. Dies ist ein Grund dafür, dass die Netz­betreiber bei den Geschwin­digkeiten immer "bis zu"-Werte angeben.

Netz­abde­ckung spielt vor allem für die mobile Internet-Nutzung eine Rolle

Neben dem reinen Preis sollte also auch ein Blick auf die Netz­versor­gung geworfen werden. Hier voraus­schauend zu planen, ist vor allem bei 24-Monats-Verträgen sinn­voll: Nur weil mögli­cher­weise aktuell noch kein Bedarf nach mobilem Internet besteht, kann sich das zukünftig ändern - und zwei Jahre sind eine lange Zeit (aller­dings auch für die Netz­betreiber, die in dieser Zeit manchen weißen Fleck schließen können).

Wenn Sie sich entschieden haben, ob Sie einen Tarif im Telekom-, Voda­fone- oder o2-Netz buchen möchten, gehts dann eben doch ums Geld: Welcher Anbieter Ihnen den passenden Handy­tarif liefert, zeigen Ihnen unser Handy­tarif-Vergleich sowie unser Tarif­vergleich für mobiles Internet.

Die Netz­abde­ckung der einzelnen Anbieter: So ermit­teln Sie die Versor­gung
Teilen (26)

Mehr zum Thema Netzabdeckung