FAQ

Neues Netz von 1&1: Das müssen Sie jetzt wissen

Ab Mitte 2022 im Probe­betrieb und ab 2023 im Regel­betrieb geht das 4. Mobil­funk­netz der 1&1 in Deutsch­land an den Start. Aus den bereits bekannten Fakten haben wir eine FAQ gebildet.

Fragen und Antworten zum vierten Netz Fragen und Antworten zum vierten Netz
Logos: 1und1/Drillisch, Foto: 1und1
Über das vierte Netz von 1&1 wird seit der Frequenz­ver­stei­gerung im Jahre 2019 in Fach­kreisen intensiv disku­tiert. Kommt es oder kommt es am Ende doch nicht?

Nachdem ein Standort-Vertrag mit der Funk­turm­gesell­schaft Vantage Towers geschlossen, der Netz­aus­rüster (Rakuten) und das Unter­nehmen für den Field-Service (Störungs­besei­tigung der Sende­sta­tionen) bekannt gegeben wurde, steht der Netz­start (ab 2022, richtig ab 2023) vor der Tür. Das wirft viele Fragen auf. Wir stellen Fragen und geben Antworten zum 1&1-Netz.

Ich bin noch kein Kunde bei 1&1. Wann kann ich im neuen Netz starten?

Mitte des Jahres 2022 wird 1&1 an bestimmten Orten 5G-Heim-Router mit spezi­eller 1&1-Netz-SIM-Karte anbieten. Sie empfangen einen örtli­chen 5G-Sender von 1&1 und werden darüber mit dem Internet verbunden. Tele­fonie wird dabei wohl nicht enthalten sein. Ein tech­nisch versierter Kunde könnte einen sepa­raten SIP-Provider verwenden. Es könnte später auch 1&1 sein, zunächst aber wohl noch nicht.

Kann ich den 1&1-5G-Heim­router mit zu meinem Kumpel nehmen?

Wenn der Kumpel im Empfangs­bereich des glei­chen 1&1-Senders wohnt, warum nicht? Empfängt der Kumpel einen anderen 1&1-Sender, könnte das auch klappen. Sicher ist das derzeit noch nicht.

Kann ich diese 1&1-5G-SIM-Karte auch in mein Handy einlegen?

Tech­nisch gesehen, würde das wohl gehen, aber: Das Handy sollte mindes­tens 4G und noch besser 5G beherr­schen. Die Ausbau­pläne von 1&1 sehen 1000 Basis­sta­tionen bis Ende 2022 vor. Das erzeugt natür­lich zunächst kein zusam­men­hän­gendes Mobil­funk­netz. Deshalb will 1&1 zu Beginn erst einmal 5G über den Router als eine Art Fest­netz­ersatz­pro­dukt anbieten.

Beim Start dieses Fest­netz-Ersatz-Produktes gibt noch kein Handover (Umschalten von Zelle zu Zelle). Auch das Einbu­chen in Sende­sta­tionen von Telefónica (o2) wird zu diesem Zeit­punkt noch nicht funk­tio­nieren.

Wann startet das Mobil­funk­netz von 1&1 wirk­lich?

Für Handy­nutzer wird es erst ab Mitte 2023 inter­essant. Dann soll das natio­nale Roaming (Einbu­chen in Sende­sta­tionen von Telefónica (o2)) beginnen. Ab dann gibt es 1&1-Netz-SIM-Karten für Neukunden, und ab dann wird langsam eine Umschal­tung oder ein Austausch vorhan­dener SIM-Karten (von Bestands­kunden) anlaufen. Fragen und Antworten zum vierten Netz Fragen und Antworten zum vierten Netz
Logos: 1und1/Drillisch, Foto: 1und1

Ich bin bereits 1&1-Mobil­funk-Kunde.

Je nach Vertrag und Alter des Vertrages funken Sie im Netz von Voda­fone (Anzeige "Vodafone.de") oder im Netz von Telefónica (Anzeige "o2-de"). Mit dem Umstieg auf das "eigene" Netz von 1&1 bekommen Sie entweder eine neue SIM-Karte per Post geschickt oder Ihre vorhan­dene wird auf das neue Netz auto­matisch umge­schaltet. Achten Sie auf E-Mails oder klas­sische Briefe von 1&1, darin sollte Ihnen das konkrete Vorgehen (müssen Sie ihr Handy neu starten?) erklärt werden. Diese Prozess wird sich etwa zwei Jahre hinziehen, könnte also bis 2025 dauern.

Ich habe einen Vertrag im Voda­fone Netz. Kann ich die SIM-Karte auch im 1&1-Netz verwenden?

Nein. Das natio­nale Roaming gilt nur in Verbin­dung mit dem Netz von Telefónica (o2). Sie brau­chen dafür eine neue SIM-Karte von 1&1. Diese sollten Sie auto­matisch zuge­schickt bekommen.

Ich bin mit der Netz­ver­sor­gung von Voda­fone ganz zufrieden, aber "o2-de" von Telefónica empfange ich bei mir kaum oder gar nicht. Was soll ich tun?

Rechnen Sie damit, dass 1&1 Ihnen eine neue SIM-Karte für das 1&1-Netz anbieten wird, die dann nicht mehr im Voda­fone-Netz "roamen" kann, sondern nur im "o2-de-Netz" der Telefónica Deutsch­land. Sie müssten also gege­benen­falls über einen Anbie­ter­wechsel nach­denken und sollten vermeiden, ihren Vertrag um weitere 24 Monate zu verlän­gern.

Mögli­cher­weise können Sie noch eine Über­gangs­zeit im Voda­fone-Netz bleiben, sicher ist das nicht.

Ich bin Kunde im neuen Mobil­funk­netz von 1&1 und möchte ins Ausland reisen. Was muss ich tun?

1&1 wird sicher­lich auch im Ausland Roaming zur Verfü­gung stellen. Ob das dann "eigene" Roaming-Abkommen sein werden, oder ob sich 1&1 hier auf den Netz­partner Telefónica (o2) abstützt, ist noch nicht bekannt.

Ich habe ein Dual-SIM-Handy. Was raten Sie mir?

Da das Netz von 1&1 zum Start noch lange nicht flächen­deckend sein wird und auch unklar sein wird, ob und wie zuver­lässig die Netz­umschal­tung in der Praxis funk­tio­niert, wäre eine zweite SIM-Karte beispiels­weise im Netz von Voda­fone oder der Telekom zu empfehlen, da es auch heute noch Flecken und Ecken gibt, wo Telefónica (o2) bislang nicht versorgt. Das kann eine Prepaid-Karte sein, bis klar ist, welches Netz das Haupt­netz werden soll.

Wie heißt das neue Netz?

Das vierte Netz wird „1&1“ heißen. Das hat eine Unter­neh­mens­spre­cherin gegen­über teltarif.de bestä­tigt.

Wo wird das Netz versorgen?

Mit dem Erwerb der 5G-Frequenzen hat 1&1 verpflich­tende Ausbau­auf­lagen der Bundes­netz­agentur über­nommen.

Bis Ende 2022 sollen 1000 Basis­sta­tionen über ganz Deutsch­land verteilt aufge­baut werden. Über diese Stationen wird im ersten Schritt ein "Fest­netz­ersatz­pro­dukt" ange­boten.

Bis 2025 muss das Netz 25 Prozent der Haus­halte abde­cken und bis Ende 2030 bereits 50 Prozent. 1&1 möchte aber deut­lich schneller sein.

Wann genau und wo geht es los?

Konkrete Angaben zum Start des Netzes in den verschie­denen Städten gibt es bisweilen noch nicht.

Wann startet das Roaming im Telefónica (o2)-Netz?

Ab Mitte 2023 soll das Roaming im Netz von Telefónica (o2) offi­ziell starten. Damit könne das Netz von 1&1 "auch zu Beginn flächen­deckend funk­tio­nieren", teilte das Unter­nehmen auf Anfrage mit.

Mehr zum Thema 1&1