National Roaming

National Roaming: Flexibler Netzwechsel im Inland

Das National Roaming von o2 und E-Plus ist in aller Munde. Doch was genau bedeutet National Roaming? Welche Vorteile bietet es? Welche Probleme birgt es? Entstehen zusätz­liche Kosten für Mobilfunk-Nutzer? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Ratgeber.
Von Melanie Spies
AAA
Teilen (8)

Die meisten Handy­nutzer kennen es aus dem Urlaub: "Roaming" bezeichnet das (oft teure) Surfen und Telefonieren über ausländische Netze. National Roaming hingegen findet innerhalb Deutschlands statt und kostet den Kunden nichts. Vielmehr soll eine bessere Netz­qualität gewährleistet werden. Normalerweise öffnen Netzbetreiber ihre Infra­struktur jedoch nur in Ausnahme­fällen für andere Betreiber. Ein aktuelles Beispiel ist die momentane Zusammenlegung der Netze von o2 und E-Plus.

Mit National Roaming buchen sich Mobil­funk­geräte automatisch in das beste am jeweiligen Standort verfügbare Netz ein. Wenn beispiels­weise im Heimnetz nur eine GSM (2G)-Versorgung verfügbar ist, das Partner-Netz jedoch über eine UMTS (3G)-Versorgung verfügt, so wählt sich das Handy automatisch ins bessere UMTS-Netz ein. So haben Kunden auch dort 3G-Empfang wo dies ohne National Roaming nicht möglich wäre.

Zusammenschaltung von o2 und E-Plus

Mit der Fusion von o2 und E-Plus im Jahr 2014 konnte die Telefónica Germany ihren Marktanteil in Deutschland erheblich ausbauen. Langfristig sollen nun auch die beiden getrennten Mobil­funk­netze von o2 und E-Plus zu einem einzigen großen Netz zusammen­gelegt werden. Über National Roaming haben Kunden mit einer SIM-Karte aus dem E-Plus-Netz die Möglichkeit, das UMTS-Netz von o2 zu nutzen und umgekehrt. Dies gilt für alle Nutzer des o2- und E-Plus-Netzes, also auch für Kunden von 1&1, Fonic, BASE, blau, simyo, ALDI talk oder der Drillisch AG (yourfone, smartmobil, WinSIM, u. a.).

So erkennen Sie National Roaming:
Base- und E-Plus: Auf der Anzeige erscheint BASE DE+
(sowohl im E-Plus- als auch im o2-Netz)
o2 Auf der Anzeige erscheint O2-de+ (nur wenn das E-Plus-Netz genutzt wird)
Ausnahme: Auf dem iPhone keine Anzeige unter iOS 10
Drillisch-Marken: keine Anzeige
 

Bundesweites National Roaming bereits über UMTS und GSM

o2 E-PlusZusammenschaltung der Netze von o2 und E-Plus Bereits seit dem Frühjahr 2015 ist National Roaming bundesweit über UMTS verfügbar. Kunden von o2 können also in ganz Deutschland das 3G-Netz von E-Plus mitbenutzen. Umgekehrt können E-Plus-Nutzer auch das UMTS-Netz von o2 verwenden. Dabei ging es der Telefónica vor allem um eine größere Flächen­deckung für mobiles Breitband-Internet. Durch die Kombi­nation der beiden Netze soll eine größt­mögliche Flächen­abdeckung via UMTS gewähr­leistet werden. Während o2 vor allem Städte und Ballungsräume engmaschig erfasst, hat E-Plus sein UMTS-Netz deutlich weiter in die Fläche ausgebaut. So können möglichst viele Kunden im ländlichen wie im städtischen Raum von National Roaming profitieren.

Das GSM-Netz hingegen spielt für mobile Datendienste keine Rolle und wurde daher beim Ausbau von National Roaming zunächst vernachlässigt. Mittlerweile jedoch können E-Plus-Kunden in ganz Deutsch­land das GSM-Netz von o2 mitnutzen und umgekehrt. Durch die gemeinsame Nutzung der GSM-Netze wird eine bessere Qualität bei der Telefonie angestrebt.

Ausweitung auf LTE: E-Plus hat sein 4G-Netz eingestellt

Seit dem 1. Juli 2016 surfen und telefonieren die Nutzer beider Telefónica-Netze in einem gemeinsamen LTE-Netz. Kunden mit einer SIM-Karte aus dem E-Plus-Netz wurden also für das deutlich groß­flächiger ausgebaute LTE-Netz von o2 freigeschaltet. Im Gegenzug wurde das bisherige 4G-Netz von E-Plus abgeschaltet. Auf lange Sicht soll die Zusammen­legung zu einer besseren Netzabdeckung von o2 führen. In der Praxis bedeutet dies, dass das o2-Netz plötzlich doppelt so viele Kunden auf­nehmen muss wie bisher. Zumindest vorüber­gehend führte die Frei­gabe des o2-Netzes daher zu erheblichen Über­lastungen und Perfor­mance-Pro­blemen beim LTE-Empfang.

Es bleibt spannend: teltarif.de hält sie über die Entwicklung des National Roaming bei o2 und E-Plus auf dem Laufenden.

Teilen (8)