Online

Kostenlos mobil ins Internet: So geht's

Bei einigen Mobil­funk-Provi­dern haben Sie die Möglich­keit, sogar über LTE kostenlos mobil im Internet zu surfen. Wir fassen die aktuell verfüg­baren Ange­bote zusammen.
AAA
Teilen (15)

Immer mehr Handy-Besitzer wollen auch mobil den Internet-Zugang nutzen, der im heimi­schen WLAN längst zur Selbst­verständ­lich­keit geworden ist. Aller­dings gibt es mitt­lerweile eine Viel­zahl von Anbie­tern in allen deut­schen Mobil­funk­netzen. Bei einigen Provi­dern ist es sogar möglich, zeit­lich befristet oder sogar dauer­haft kostenlos mobil online zu gehen. Das ist vor allem für Nutzer inter­essant, die sich noch nicht fest­legen wollen und Internet über UMTS, HSPA und LTE zunächst einmal unver­bind­lich auspro­bieren wollen.

Ein kosten­loser Test­lauf empfiehlt sich auch, wenn der Kunde nicht sicher ist, ob das gewünschte Netz in den Gegenden, in denen man sich regel­mäßig aufhält, auch wirk­lich mit LTE oder zumin­dest UMTS vertreten ist. Über GPRS oder EDGE im GSM-Netz ist der Internet-Zugang sehr langsam, sodass auf Dauer eher Frust als Lust am Handy-Surfen aufkommt.

In der Tat gibt es einige Anbieter, die einen kosten­losen mobilen Internet-Zugang offe­rieren. Ein Tarif wird im Netz der Deut­schen Telekom reali­siert, ein Angebot ist im Voda­fone-Netz zu finden und drei weitere Preis­modelle sind im Telefónica-Netz zu bekommen. Bei zwei Tarifen ist sogar "LTE max." enthalten. Dafür kann genau dieser nur für einen begrenzten Zeit­raum genutzt werden. Wir fassen in diesem Artikel die Gratis-Ange­bote für den mobilen Internet-Zugang zusammen.

cong­star Prepaid mit Messa­ging Option nur noch im Alt-Tarif

Kostenlose mobile Internet-ZugängeKostenlose mobile Internet-Zugänge cong­star bot für Prepaid­kunden mit der Messa­ging-Option einen kosten­losen mobilen Internet-Zugang an, der auf maximal 32 kBit/s begrenzt war und jeden Monat neu gebucht werden musste.

In Alt-Tarifen kann das Feature weiterhin gebucht werden, in den neuen Preis­modellen, die nach dem Online-Shop des Discoun­ters perspek­tivisch auch im statio­nären Handel ausschließ­lich verfügbar sein werden, gibt es die Option nicht mehr. Auch andere Discounter im Telekom-Netz haben die Messa­ging-Option gleich­zeitig mit der LTE-Frei­schal­tung abge­schafft, zum Teil auch für Bestands­kunden.

Wie der Name der Option bereits verrät, ist das cong­star-Angebot vor allem für Messa­ging bestimmt. Zudem ist der Zugang auf EDGE und UMTS begrenzt. Die LTE-Nutzung ist nicht vorge­sehen. Nutzer haben monat­lich 1 GB Daten­volumen zur Verfü­gung. Kunden, die dieses Limit über­schreiten, surfen oder chatten bis zum Beginn des jeweils nächsten Abrech­nungs­zeit­raums mit höchs­tens 2 kBit/s. Damit dürfte kein sinn­voller Internet-Zugang mehr zur Verfü­gung stehen.

CallYa Frei­karte und GigaGarantie

Voda­fone bietet seit 2016 die GigaGarantie an. Kunden, die das Mobil­funk­netz begründet bean­standen, bekommen 90 GB Extra-Daten­volumen. Das funk­tioniert neben Vertrags­karten auch für CallYa und somit auch auf den Frei­karten, die sich auf der Webseite des Düssel­dorfer Netz­betrei­bers kostenlos bestellen lassen. Wie in allen aktu­ellen CallYa-Tarifen ist auch "LTE max." frei­geschaltet. Aller­dings ist der Nutzungs­zeit­raum für die 90 GB begrenzt: Einmal frei­geschaltet kann das Kontin­gent bis um Mitter­nacht am Folgetag genutzt werden.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie Sie dauer­haft bis zu 500 MB kosten­loses LTE-Daten­volumen pro Monat bekommen können und welcher Anbieter mit "unbe­grenzt WhatsApp" wirbt.

1 2 letzte Seite
Teilen (15)