Evolution

Evolved EDGE macht GPRS noch schneller: 1 MBit/s und mehr

Auch ohne UMTS und LTE könnte mobiles Surfen in Zukunft noch bedeutend schneller werden. Evolved EDGE, zu Deutsch "weiterentwickeltes EDGE", bezeichnet ein Verfahren zur Datenübertragung in GSM-Netzen,
Kommentare (121)
AAA
Teilen

Auch ohne UMTS und LTE hätte mobiles Surfen bedeutend schneller werden können: Evolved EDGE, zu Deutsch "weiterentwickeltes EDGE", bezeichnet ein Verfahren zur Datenübertragung in GSM-Netzen, bei dem im Vergleich zu normalem GPRS-Turbo EDGE durch Nutzung aller Zeitschlitze, verbesserter Modulation sowie der Bündelung mehrerer Trägerfrequenzen eine schnellere Datenübertragung erreicht wird - so soll theoretisch ein Downstream von bis zu 1,2 MBit/s möglich sein. In der Praxis dürfte die Geschwindigkeit mit mehreren hundert kBit/s zwar erheblich unter diesem theoretischen Maxiamal-Wert liegen, jedoch ist Evolved EDGE immer noch bedeutend schneller als die herkömmliche EDGE-Variante - diese bietet in der Regel Datenraten von bis zu knapp über 200 kBit/s. Neben der Bezeichnung Evolved EDGE ist übrigens auch die Bezeichnung EDGE Evolution üblich, für die Standardisierung von Evolved EDGE ist die 3GPP zuständig.

Die Aufrüstung auf Evolved EDGE wäre in der Regel mittels Software möglich

Evolved EDGEEvolved EDGE Die Aufrüstung hätte die Netzbetreiber vor allem finanzielle Vorteile gehabt: Die Evolved-EDGE-Technik steigert die Leistungsfähigkeit bereits bestehender GSM-Netze, wobei die Aufrüstung in vielen Fällen schlicht und einfach per Update der Software möglich sein soll. Damit wäre der Einsatz zum Beispiel in Regionen lohnend, in denen sich der Auf- bzw. Ausbau mit einer 3G-Infrastruktur nicht rechnet. Mehrere Netzausrüster wie Ericsson, NSN oder Nortel hatten in der Vergangenheit angekündigt, Evolved EDGE für ihre Netztechnik anzubieten.

Eine kommerzielle Evolved-EDGE-Aufrüstung ist jedoch nie erfolgt, es gibt auch keine passenden Endgeräte.

Meldungen zu Evolved EDGE

Weitere Informationen zu EDGE und anderen Mobilfunkstandards

Teilen