Monatswechsel

Was bringt der Oktober im Mobilfunk­markt?

Vodafone hat für Ende Oktober neue Tarife angekündigt, während es bei der Telekom eine neue Option für Prepaidkunden gibt. o2 hat seinen Prepaid-Aktionstarif weiter verlängert.
AAA
Teilen (20)

Der Mobilfunk im OktoberDer Mobilfunk im Oktober Wie immer zu Monatsbeginn blicken wir auch heute wieder auf die aktuellen Angebote und Aktionen der Mobilfunk-Netzbetreiber. Die wichtigste Neuerung bei der Telekom gab es bereits in der vergangenen Woche, Vodafone startet sein neues Tarif-Portfolio erst Ende Oktober, während o2 seine Prepaid-Tarifaktion nochmals verlängert hat.

Telekom mit neuer Prepaid-DayFlat

Die Deutsche Telekom hat bereits am 28. September eine neue Datenoption für Kunden mit einem vorausbezahlt abgerechneten Mobilfunktarif eingeführt. Die Prepaid DayFlat XXL, wie sich das Angebot nennt, ist zunächst bis zum Jahresende verfügbar und kann zu allen MagentaMobil-Start-Tarifen und auch zu nicht mehr in der Vermarktung befindlichen XtraCard-Tarifen buchbar. Voraussetzung ist, dass der Tarif über ein Datenpaket verfügt.

Die Prepaid DayFlat XXL kostet 4,95 Euro und bietet 3 GB ungedrosseltes Datenvolumen, das bis zu 24 Stunden lang genutzt werden kann. Nach Verbrauch bzw. nach 24 Stunden wird wieder auf das reguläre Inklusivvolumen des Tarifs zurückgegriffen. In einer weiteren Meldung haben wir zusätzliche Details zur neuen Telekom-Option zusammengefasst. Kunden mit einem Laufzeitvertrag, die eine der kostenlosen StreamOn-Optionen gebucht haben, können ab sofort auf weitere Audio- und Videodienste zugreifen, ohne das Datenvolumen ihres Tarifs zu belasten. Zu den neuen Audio-Angeboten zählt Audible, während die Couchfunk-Marke TV.de neuer Videostreaming-Partner der Telekom ist. Alle neuen StreamOn-Portale finden Sie in einer eigenen News.

Vodafone erhöht die Grundgebühren

Vodafone hat für Ende Oktober ein Pendant zu StreamOn angekündigt. Der Vodafone Pass, wie sich die Option nennt, ist allerdings nur in Verbindung mit den neuen Red- und Young-Tarifen der Düsseldorfer Telefongesellschaft erhältlich, die am 26. Oktober eingeführt werden. Allerdings erhöht Vodafone mit Start der neuen Tarife nun schon zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate die Grundgebühren.

Anders als StreamOn von der Telekom kann der Vodafone Pass nicht nur für Audio- und Videostreaming genutzt werden. Vielmehr teilt der Netzbetreiber die Option in vier Pässe ein, unter denen die Kunden wählen können. So stehen auch die Chat-Nutzung und soziale Netzwerke als Features zur Verfügung, die Kunden ohne Belastung des Datenvolumens einsetzen können. Einzelheiten zu den neuen Vodafone-Tarifen mit Zero Rating finden Sie in einem separaten Beitrag.

o2: Neue Tarife schon seit September

Anders als Vodafone hat o2 seine neuen Tarife bereits im September eingeführt. Damit ist der Einstiegspreis für o2 Free auf 19,99 Euro monatliche Grundgebühr gesunken. Im o2 Free S bleibt es zudem bei 1 GB Highspeed-Datenvolumen im Monat. Für monatlich 10 Euro mehr bekommen die Kunden im Tarif o2 Free M gleich die zehnfache Datenmenge. So steht dieses Preismodell auch im Schwerpunkt der Vermarktung.

Der seit Anfang September nicht mehr erhältliche Aktionstarif o2 Free 15 bot allerdings noch bessere Konditionen. Hier waren für ebenfalls 29,99 Euro Grundgebühr pro Monat gleich 15 GB ungedrosseltes Datenvolumen pro Monat inklusive. Während dieser Aktionstarif nicht verlängert wurde, ist der o2 Prepaid All-in 1,5 GB weiterhin für 15 Euro anstelle der sonst üblichen 19,99 Euro Grundgebühr pro Monat zu bekommen. Das Angebot läuft nun bis zum 24. Oktober.

Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Mobilfunk-Tarif sind, könnte sich der Blick auf unseren Tarifvergleich lohnen, wo Sie ein Angebot ermitteln können, das bestmöglich auf Ihr Nutzungsverhalten zugeschnitten ist.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Monatswechsel