LTE, UMTS, GPRS

Zusammenfassung: Mobiles Internet in den Handy-Netzen im Test

Rund zwei Monate haben wir im Frühjahr 2017 den Internet-Zugang in den deutschen Mobilfunknetzen getestet. Wir fassen die Ergebnisse, die wir in den Netzen von Telekom, Vodafone und Telefónica erzielten, zusammen.
AAA
Teilen (55)

Im Frühjahr 2017 waren wir acht Wochen lang in verschiedenen Regionen Deutschlands unterwegs, um die Qualität des mobilen Internet-Zugangs in den drei deutschen Mobilfunknetzen zu testen. Wir hatten das Apple iPhone 7 Plus und das iPhone SE, das Huawei Mate 9 und das OnePlus 3 zur Verfügung. Die Geräte wurden mit Vertragskarten der Deutschen Telekom, von Vodafone und von Telefónica genutzt.

Speziell aus dem Telefónica-Netz haben wir gleich zwei SIM-Karten eingesetzt. Es gibt nach wie vor Unterschiede bei der LTE-Verfügbarkeit zwischen Kunden aus dem früheren o2-Netz und Nutzern, die eine SIM-Karte aus dem ehemaligen E-Plus-Netz verwenden. Wie berichtet gleicht der Netzbetreiber die 4G-Verfügbarkeit sukzessive an, so dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass wir auf diese Unterscheidung bei den nächsten Netztests verzichten können.

So haben wir getestet

Netztest-ZusammenfassungNetztest-Zusammenfassung Unterwegs waren wir - mal privat, mal dienstlich - in Schleswig-Holstein und Niedersachsen im Norden, in Hessen und Bayern im Süden sowie in Berlin und Brandenburg im Osten Deutschlands. Dabei haben wir jeweils mit den Smartphones im Internet gesurft, wir haben Speedtests durchgeführt und auf einer Teststrecke in Osthessen wurde schließlich Radiostreaming im fahrenden Auto ausprobiert.

Die SIM-Karten haben wir wechselweise in den verschiedenen Smartphones eingesetzt. Zudem haben wir an allen, während der Reisen eher zufällig ausgewählten Messpunkten, Tests in jeweils allen Netzen durchgeführt. Die Messungen führten uns in Großstädte wie Berlin, Frankfurt am Main und München, aber auch in kleinere Städte wie Greding und Cuxhaven bis hin zu ländlichen Regionen wie Oberwildflecken und Heinrichsthal.

LTE-Abdeckung: Telekom hat die Nase vorn

Der LTE-Ausbau schreitet in allen Netzen voran. Das zeigt sich auf den Abdeckungskarten der Betreiber, aber auch im Test stellte sich heraus, dass wir bei Telekom, Vodafone und Telefónica in immer mehr Gegenden den 4G-basierten Internet-Zugang zur Verfügung haben. Besonders konsequent stellt sich der Ausbau bei der Deutschen Telekom dar. Die Abdeckungskarte erinnert bereits sehr an GSM 900 vor einigen Jahren.

Vodafone hat den Ausbau zwar ebenfalls vorangetrieben, dabei aber deutlich weniger zusätzliche ländliche Gebiete mit dem mobilen Breitbandnetz erschlossen. Stattdessen wurde das Netz in den Städten und Ballungszentren verdichtet, um hier mehr Kapazitäten zu schaffen. Telefónica bleibt beim LTE-Ausbau noch weit hinter Vodafone und erst recht der Deutschen Telekom zurück. Auch schreitet der Ausbau nicht so schnell voran, wie es der Rückstand eigentlich gebieten würde. Dafür verfügt der Münchner Betreiber über ein gut ausgebautes UMTS-Netz.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, in welchen Netzen und an welchen Orten wir die höchsten Datenübertragungsraten erzielt haben.

1 2 3 vorletzte
Teilen (55)

Mehr zum Thema Netztest