Mehr Netz

Wir jagen Funklöcher: Weitere Gewinner

Die Aktion "Wir jagen Funk­löcher" fährt die Ernte ein. Zwei weitere Orte werden Anfang 2020 mit einem eigenen Mobil­funk­sender der Telekom mit LTE versorgt.
AAA
Teilen (7)

Kennen Sie 65604 Elz? Als Auto­fahrer ganz bestimmt. Viele Jahre stand der "Elzer Berg" als wich­tiger Wegpunkt auf der Auto­bahn A3 (Frank­furt-Köln), denn dort hing langen Jahre zwei teil­weise sogar bemannte Auto­bahn­schil­derbrü­cken mit einge­bauter Dauer-Radar­falle. Diese scheint verschwunden zu sein.

So oder so ähnlich: Die Telekom stellt zwei LTE-Masten in Elz und Lieg auf. (Foto im Schwarzwald aufgenommen.)
So oder so ähnlich: Die Telekom stellt zwei LTE-Masten in Elz und Lieg auf. (Foto im Schwarzwald aufgenommen.)

Funk­loch verschwindet

Verschwunden wird defi­nitiv bald ein Funk­loch sein, denn die Telekom hat noch vor Weih­nachten bekannt gegeben, dass die mittel­hessi­sche Gemeinde Elz bald optimal mit Mobil­funk versorgt sein wird. Elz ist eine von 50 Gewin­nern bei der Telekom Aktion „Wir jagen Funk­löcher“. In Elz wird das Unter­nehmen den LTE-Funk­mast voraus­sicht­lich im zweiten Halb­jahr 2020 errichten. Ein entspre­chender Vertrag wurde mit der Gemeinde geschlossen.

Der weihnachtliche Ortskern von Elz (Mittelhessen). Bald wird dort LTE-Empfang möglich.
Der weihnachtliche Ortskern von Elz (Mittelhessen). Bald wird dort LTE-Empfang möglich.
Der Mast kommt auf das Dach des Feuer­wehr­schlauch­turms.

Nächster Gewinner: 56290 Lieg

Ein anderer Gewinner ist die Gemeinde 56290 Lieg (Rhein­land-Pfalz, Kreis Cochem-Zell). In Lieg wird der LTE-Funk­mast voraus­sicht­lich im ersten Halb­jahr 2020 errichtet. Ein entspre­chender Vertrag wurde jetzt mit der Gemeinde geschlossen.

"Ich freue mich sehr, dass die Zusam­menar­beit mit der Telekom hervor­ragend und unkom­pliziert funk­tioniert und das Funk­loch bald geschlossen wird. Es ist für unsere Gemeinde aufgrund der geogra­fischen Lage mit wenig guter Verkehrs­infra­struktur ein äußerst wich­tiger und notwen­diger Meilen­stein. In kurzer Zeit konnte der Miet­vertrag geschlossen werden, um allen zukünf­tigen Nutzern einen besseren und auf Basis neuester Tech­nologie ausge­stat­teten Mobil­funk­empfang zu ermög­lichen. Zumin­dest auf der 'Mobil­funk- und Daten­auto­bahn' werden wir in ein paar Monaten vorne mit dabei sein", sagt Liegs Orts­bürger­meister Heinz Zilles.

Die musikalischste Gemeinde in Rheinland-Pfalz bekommt bald auch LTE
Die musikalischste Gemeinde in Rheinland-Pfalz bekommt bald auch LTE
Anwohner und Gäste in Lieg profi­tieren zukünftig von schneller Daten­über­tragung. Auch Touristen können das LTE-Netz nutzen, um beispiels­weise span­nende Momente entlang des "Huns­rück-Mosel-Radweges" oder bei Wande­rungen in herr­licher Umge­bung und Natur fest­zuhalten und dann schnell mit Freunden zu teilen. Der Mast wird im Gewer­bege­biet „Im Blumen­garten“ stehen.

In beiden Orten folgt jetzt der Antrag auf Bauge­nehmi­gung. Wenn diese erteilt wurden, wird gebaut, einschließ­lich der Verle­gung von Glas­faser- und Strom­kabel. Am Ende montieren die Tech­niker die Antennen.

Sofern es zu keinen Verzö­gerungen kommt, können Telekom-Kunden in Elz und in Lieg ab dem kommenden Jahr via VoLTE mobil tele­fonieren und mit LTE im Netz surfen.

Im August hatte die Telekom die Aktion „Wir jagen Funk­löcher“ gestartet. Ziel war es auch abseits des Regel­ausbaus Funk­löcher zu schließen. 539 Kommunen hatten sich bundes­weit daran betei­ligt.

Einer der ersten Gewinner war eine Gemeinde in Unter­franken, in der bereits der Mast aufge­stellt wurde.

Teilen (7)

Mehr zum Thema Netzausbau