Netzausbau

Telekom, Vodafone, o2: Hier wurden Funklöcher geschlossen

Auch in den vergan­genen Tagen haben die Mobil­funk-Netz­betreiber neue LTE- und 5G-Sender in Betrieb genommen. Neuig­keiten gibt es auch vom geplanten 1&1-Netz.

Wie immer beleuchten wir vor dem Wochen­ende den aktu­ellen Stand beim Ausbau der zurzeit drei deut­schen Mobil­funk­netze. Doch auch vom neuen vierten Netz, dessen Start 1&1 plant, gibt es Neuig­keiten. So wird der Aufbau der ersten Basis­sta­tionen jetzt konkret, wie wir in einer weiteren Meldung bereits berichtet haben.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat mit dem Aufbau eines neuen, rund 40 Meter hohen Stahl­git­ter­mastes in Etten­heim im Orten­aukreis begonnen. Dieser soll Träger einer Mobil­funk-Basis­sta­tion der Deut­schen Telekom werden. Die Inbe­trieb­nahme soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Voda­fone hat in Saul­dorf im Kreis Sigma­ringen eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Damit versorgt der in Düssel­dorf ansäs­sige Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern nun an 13 Orten in der Region die Bevöl­kerung mit 5G. An acht weiteren Stand­orten im Kreis Sigma­ringen wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Diese 5G-Baupro­jekte werden reali­siert in Sigma­ringen (zwei Stand­orte), Bad Saulgau, Pful­len­dorf (zwei Stand­orte), Ostrach, Schwen­ningen und Stetten am kalten Markt.

Aktuell sind 99,7 Prozent der Bevöl­kerung im Land­kreis Sigma­ringen mit dem GSM-Netz von Voda­fone versorgt. Die LTE-Bevöl­kerungs­abde­ckung beträgt 98,8 Prozent. Bis Mitte 2022 will Voda­fone in Bad Saulgau und Stetten am kalten Markt je eine neue LTE-Station in Betrieb nehmen, um bestehende Funk­löcher zu besei­tigen. Zudem werden an sechs vorhan­denen Stand­orten in Sigma­ringen, Bad Saulgau, Pful­len­dorf (zwei Stand­orte), Inzig­kofen und Schwen­ningen zusätz­liche LTE-Antennen instal­liert, um die Kapa­zitäten zu stei­gern.

Telefónica hat in Karls­ruhe (Hermann Leichtlin Straße) und Ulm (Elchinger Weg) neue 5G-Stationen im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Betrieb genommen. Neue 5G-Antennen in den Frequenz­bän­dern um 700 und 1800 MHz funken in Forch­ten­berg (Orts­teil Sindringen), Waldshut-Tiengen (Orts­teil Ober­alpfen) und Abts­gmünd (Billings­halden). Netzbetreiber schließen Versorgungslücken Netzbetreiber schließen Versorgungslücken
Foto: Telefónica

Bayern

Neue 5G-Stationen von Voda­fone stehen in Leiblfing im Kreis Strau­bing-Bogen sowie in Waldershof, Wald­sassen und Erben­dorf im Kreis Tirschen­reuth. Weitere Stand­orte in Sankt Englmar und Stein­bach im Kreis Strau­bing-Bogen sowie in Pech­brunn und Wiesau im Kreis Tirschen­reuth sollen bis zum Sommer folgen.

Im Kreis Strau­bing-Bogen sind 98,1 Prozent der Bevöl­kerung an das GSM-Netz von Voda­fone ange­schlossen. Mit LTE versorgt der Konzern 97,6 Prozent der Bewohner. Weitere LTE-Stationen sind bis Mitte 2022 in Sankt Englmar und Kirchroth geplant. In Steinach sind Kapa­zitäts­erwei­terungen vorge­sehen. Perspek­tivisch will Voda­fone in Haibach einen weiteren LTE-Sender aufbauen.

Im Kreis Tirschen­reuth haben 99,8 Prozent der Bevöl­kerung GSM-Empfang von Voda­fone. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung mit LTE beträgt 99,0 Prozent. Bis zum Sommer sind zwei weitere 4G-Basis­sta­tionen in Wiesau geplant. An einer vorhan­denen LTE-Station in Pech­brunn sollen zusätz­liche Antennen für Kapa­zitäts­erwei­terungen sorgen.

Telefónica infor­mierte über die Inbe­trieb­nahme neuer 5G-Stationen im 3600-MHz-Bereich in Nürn­berg (Katzwanger Haupt­straße), München (Troger­straße, Berliner Straße und Basser­mann­straße), Regens­burg (Oster­hofe­ner­straße), Neu-Ulm (Marlene-Diet­rich-Straße) und Augs­burg (Bozener Straße). Neue 5G-Sender von o2 auf 700 bzw. 1800 MHz stehen in Neudros­sen­feld, Odelz­hausen und Alets­hausen.

Berlin

Telefónica hat zwei neue 5G-Stand­orte in der Bundes­haupt­stadt: Konstanzer Straße und Bernauer Straße. Die Basis­sta­tionen arbeiten im 3600-MHz-Bereich. Hier sind beson­ders hohe Internet-Über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten möglich. Dafür ist die tech­nische Reich­weite der Stationen physi­kalisch bedingt auf einen Radius von wenigen hundert Metern begrenzt.

Bran­den­burg

Voda­fone hat in Nieder­görs­dorf, Jüterbog und Zossen im Kreis Teltow-Fläming sowie in Boit­zen­burger Land, Brüssow und Templin im Kreis Ucker­mark neue 5G-Antennen akti­viert. Im Kreis Teltow-Fläming gibt es damit jetzt 27 aktive 5G-Stand­orte. Bis zum Sommer sollen weitere Stationen in Trebbin, Ludwigs­felde, Nuthe-Urstromtal, Baruth/Mark, Zossen und Groß­beeren folgen. Im Kreis Ucker­mark steht 5G von Voda­fone an 27 Stand­orten zur Verfü­gung. Bis zur Jahres­mitte folgen weitere Sender in Milmers­dorf, Anger­münde (zwei Stationen), Passow, Nord­westu­cker­mark, Casekow, Schwedt/Oder, Grünow, Templin und Ucker­felde.

GSM und LTE von Voda­fone errei­chen im Kreis Teltow-Fläming fast die gesamte Bevöl­kerung. In Nuthe-Urstromtal ist ein weiterer 4G-Standort geplant. Dazu kommen Aufrüs­tungen an bestehenden Stationen in Niederer Fläming, Trebbin, Ludwigs­felde, Nuthe-Urstromtal, Rangsdorf und Zossen. Im Kreis Ucker­mark liegt die GSM-Bevöl­kerungs­abde­ckung bei 99,4 Prozent. Für LTE beträgt der Wert 98,9 Prozent. Für Templin ist ein weiterer 4G-Sender geplant. Aufrüs­tungen sind an vorhan­denen Stationen in Templin, Gartz/Oder, Milmers­dorf, Anger­münde (zwei Stand­orte), Passow, Nord­westu­cker­mark, Casekow, Schwedt/Oder, Tantow und Grünow vorge­sehen.

Hamburg

Zwei neue Anten­nen­stand­orte hat das 5G-Netz von o2 in Hamburg bekommen. Diese befinden sich am Faaßweg und an der Dehn­haide. Genutzt wird jeweils das n78-Frequenz­band um 3600 MHz.

Hessen

In Neu-Eichen­berg im Werra-Meißner-Kreis wurde mit dem Aufbau eines neuen, rund 40 Meter hohen Stahl­git­ter­mastes begonnen. An diesem Standort soll noch in diesem Jahr eine Basis­sta­tion für das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom in Betrieb gehen. Der neue Standort wird nach Telekom-Angaben auch die Netz­abde­ckung entlang der Auto­bahn verbes­sern.

Zwei neue 5G-Stationen im Frequenz­bereich um 3600 MHz hat Telefónica in Frank­furt am Main in Betrieb genommen. Stand­orte sind die Mainzer Land­straße und die Leonardo-da-Vinci-Allee. In Hohe­nahr steht ein neuer 5G-Sender, der auf 700 und/oder 1800 MHz funkt.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Telefónica hat das 5G-Zeit­alter in Greves­mühlen einge­läutet. Genutzt wird der Frequenz­bereich um 700 und/oder 1800 MHz.

Nieder­sachsen

Voda­fone hat in Uelzen einen neuen 5G-Sender aufge­schaltet. Damit ist der neue Netz­stan­dard jetzt an acht Stand­orten in der Stadt verfügbar.

Telefónica funkt mit 5G auf 3600 MHz neu in Hannover (Schiff­graben) und Osna­brück (Am Wulfter Turm). Netzausbau in Stadt und Land Netzausbau in Stadt und Land
Foto: Vodafone

Nord­rhein-West­falen

Stol­berg und Esch­weiler in der Städ­tere­gion Aachen sowie Lünen, Schwerte, Werne und Kamen im Kreis Unna haben neue 5G-Basis­sta­tionen von Voda­fone bekommen. In der Städ­tere­gion Aachen sollen bis zum Sommer sechs weitere Sender in der Stadt Aachen, je zwei Stationen in Stol­berg, Alsdorf und Herzo­gen­rath und je eine Basis­sta­tion in Mons­chau, Esch­weiler und Simmerath folgen. Im Kreis Unna sind im glei­chen Zeit­raum drei neue Sender in Frönden­berg/Ruhr, je zwei Stationen in Kamen, Selm, Lünen und Unna sowie eine Station in Bönen vorge­sehen.

In der Städ­tere­gion Aachen sind 99,8 Prozent der Bevöl­kerung mit GSM und 99,0 Prozent der Einwohner mit LTE von Voda­fone versorgt. Für Esch­weiler und Mons­chau sind neue Stationen geplant. Dazu kommen Aufrüs­tungen an vier Stand­orten in Aachen, je zwei Sende­masten in Stol­berg und Mons­chau sowie an je einer Station in Esch­weiler, Alsdorf, Würselen und Simmerath.

Im Kreis Unna errei­chen GSM und LTE von Voda­fone nahezu die gesamte Bevöl­kerung. Für Frönden­berg/Ruhr ist bis zur Jahres­mitte ein neuer 4G-Sender geplant. Perspek­tivisch will Voda­fone auch in Kamen eine neue Basis­sta­tion bauen. Dazu kommen Aufrüs­tungen an vorhan­denen Stand­orten in Bönen, Selm und Frönden­berg/Ruhr.

Telefónica funkt mit 5G auf 3600 MHz neu von den Stand­orten Dort­mund (Märchenweg), Duis­burg (Ober­marxloher Straße und Goten­straße), Düssel­dorf (Kölner Land­straße), Solingen (De-Leuw-Straße), Essen (Reck­mannshof), Köln (Grün­gür­tel­straße) und Münster (Killing­straße). Neue 5G-Stationen auf 700/1800 MHz wurden in Kleve, Schwalmtal (Orts­teil St. Anton) und Langen­feld/Rhein­land in Betrieb genommen.

Rhein­land-Pfalz

Voda­fone hat in Kapsw­eyer einen 5G-Sender akti­viert. Damit steht die neue Netz­technik im Kreis Südliche Wein­straße jetzt an sieben Stand­orten zur Verfü­gung. Drei weitere Stationen will Voda­fone bis zum Sommer in Annweiler am Trifels (zwei Stand­orte) und Ramberg in Betrieb nehmen.

Während das GSM-Netz von Voda­fone rund 99,9 Prozent der Bevöl­kerung im Kreis Südliche Wein­straße erreicht, liegt die LTE-Bevöl­kerungs­abde­ckung bei 97,4 Prozent. In Vorder­wei­den­thal soll eine weitere LTE-Station in Betrieb gehen, für Stand­orte in Annweiler am Trifels und Ramberg sind Kapa­zitäts­erwei­terungen geplant.

Sankt Goar­shausen hat eine 5G-Antenne von o2 bekommen. Diese funkt auf 700 und/oder 1800 MHz.

Sachsen

Telefónica hat 5G-Sender auf 700 und/oder 1800 MHz in Frau­reuth, Mari­enberg (Orts­teil Rübenau), Neuhausen/Erzge­birge und Chem­nitz in Betrieb genommen.

Sachsen-Anhalt

Voda­fone hat in Iden, Havel­berg und Tangerhütte im Kreis Stendal je einen neuen 5G-Sender in Betrieb genommen. Damit steht der 5G-Stan­dard an 24 Orten in der Region zur Nutzung bereit. Weitere Stand­orte in Kamern, Gold­beck, Wust-Fisch­beck, Tanger­münde, Seehausen und Schön­hausen sollen bis zum Sommer folgen.

Das GSM- und LTE-Netz versorgt 99,9 Prozent der Bevöl­kerung im Kreis Stendal. An LTE-Stationen in Oster­burg, Schol­lene, Klietz, Kamern, Wust-Fisch­beck, Tanger­münde, Havel­berg, Stendal, Seehausen sollen bis zum Sommer zusätz­liche Antennen akti­viert werden, um die Kapa­zitäten zu stei­gern.

Schleswig-Holstein

Die DFMG baut für die Telekom in Koberg im Kreis Herzogtum Lauen­burg einen etwa 40 Meter hohen Stahl­git­ter­mast. Im Laufe des Jahres soll der Standort seiner Bestim­mung über­geben werden. Der Mast wird dann für eine Mobil­funk-Basis­sta­tion genutzt, die die Netz­abde­ckung rund um Koberg verbes­sert.

Neue 5G-Antennen von Voda­fone funken in Itzehoe im Kreis Stein­burg sowie in Pöhlitz und Ahrens­burg im Kreis Stor­marn. Weitere Stationen sollen bis zum Sommer in Hohen­lock­stedt im Kreis Stein­burg sowie in Toden­dorf, Ahrens­burg und Trems­büttel im Kreis Stor­marn folgen.

Thüringen

Voda­fone hat in Suhl eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Fünf Stand­orte in der Stadt sind jetzt für den neuen Netz­stan­dard in Betrieb.

Neue Telefónica-Sender für 5G in den Frequenz­berei­chen um 700 und 1800 MHz wurden in Nord­hausen und Apolda in Betrieb genommen.

In einem Ratgeber haben wir Wissens­wertes zum geplanten Mobil­funk­netz von 1&1 zusam­men­gefasst.

Mehr zum Thema Netz