LTE/5G

Gegen Funklöcher: Hier wurden LTE und 5G ausgebaut

Telekom, Voda­fone und Telefónica schließen weitere Funk­löcher und stocken die Kapa­zitäten im Mobil­funk­netz auf. Wir fassen die neuesten Details zum LTE- und 5G-Ausbau zusammen.

Kurz vor dem Wochen­ende ist es wieder an der Zeit für einen Blick auf den Netz­ausbau bei Telekom, Voda­fone und Telefónica. Wie berichtet hat die Telekom in dieser Woche auch eine Zwischen­bilanz zum Netz­ausbau in den vergan­genen sechs Wochen vorge­legt. Es gibt aber auch weiter­gehende Details zu zahl­rei­chen Stand­orten in verschie­denen Bundes­län­dern. Auch Voda­fone und Telefónica lieferten Infor­mationen - vornehm­lich zum Ausbau des 5G-Netze.

Baden-Würt­tem­berg

Voda­fone hat in Künzelsau im Hohen­lohe­kreis eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Aktuell versorgt das aus Düssel­dorf stam­mende Unter­nehmen an 15 Orten im Land­kreis die Bevöl­kerung mit dem neuen Netz­stan­dard. An drei weiteren Stand­orten im Kreis wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Diese 5G-Baupro­jekte werden reali­siert in Künzelsau, Öhringen und Neuen­stein.

Aktuell sind 99,6 Prozent der Bevöl­kerung im Hohen­lohe­kreis mit GSM von Voda­fone versorgt. Das LTE-Netz erreicht 99,3 Prozent der Bevöl­kerung. An drei vorhan­denen LTE-Stationen in Künzelsau, Öhringen und Neuen­stein will Voda­fone bis zum Sommer zusätz­liche LTE-Antennen anbringen, um die Kapa­zitäten zu stei­gern.

Telefónica hat in Göppingen (Post­straße) und Ulm (Olga­straße) neue 5G-Sender im Frequenz­bereich um 3600 MHz aufge­schaltet. Hier ist die tech­nische Reich­weite physi­kalisch bedingt stark begrenzt. Dafür steht ausrei­chend Band­breite für hohe Internet-Geschwin­dig­keiten zur Verfü­gung. Aktuell sind das im o2-Netz je nach Tarif bis zu 500 MBit/s im Down­stream. Neue 5G-Stationen auf 700 bzw. 1800 MHz gibt es in Blau­stein, Rheinau und Metzingen. Netzbetreiber schließen weitere Funklöcher Netzbetreiber schließen weitere Funklöcher
Foto: teltarif.de

Bayern

Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat in Dorfen im Land­kreis Erding mit dem Aufbau eines rund 35 Meter hohen Stahl­git­ter­mastes begonnen. Dieser soll Träger einer Basis­sta­tion des Mobil­funk­netzes der Deut­schen Telekom werden. Die neue Funk­sta­tion wird nach Telekom-Angaben noch in diesem Jahr ihren Betrieb aufnehmen.

Neue Telekom-Basis­sta­tionen haben Bischofs­heim an der Rhön im Land­kreis Rhön-Grab­feld und Tunten­hausen im Land­kreis Rosen­heim bekommen. Im Land­kreis Rhön-Grab­feld betreibt die Telekom jetzt 44 Mobil­funk­stand­orte, die rund 95 Prozent der Bevöl­kerung errei­chen. Bis 2024 sind 14 weitere Stand­orte und sieben LTE-Erwei­terungen geplant. Im Kreis Rosen­heim sorgen 98 Stand­orte für eine annä­hernde Voll­ver­sor­gung der Bevöl­kerung. Bis 2024 sollen weitere 26 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 18 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Voda­fone hat in Helm­brechts, Döhlau und Gerolds­grüner Forst im Land­kreis Hof neue 5G-Sender akti­viert und die Anzahl der 5G-Stand­orte in der Region somit auf 21 erhöht. An vier weiteren Voda­fone-Stand­orten im Kreis Hof - Berg, Zell im Fich­tel­gebirge, Naila und Stamm­bach - wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. GSM und LTE von Voda­fone errei­chen in der Region 99,9 Prozent der Bevöl­kerung. An vorhan­denen Stand­orten in Stamm­bach, Zell im Fich­tel­gebirge und Naila will der Netz­betreiber die LTE-Kapa­zitäten erwei­tern.

Neue 5G-Basis­sta­tionen von Telefónica gingen in Ingol­stadt (Sankt-Michael-Straße) und München (Ickstatt­straße) ans Netz. Weitere 5G-Stationen hat der Münchner Mobil­funk-Netz­betreiber in den Frequenz­berei­chen um 700 MHz (ausschließ­lich 5G) und 1800 MHz (LTE/5G DSS-Betrieb an den Stand­orten Mantel, Schwa­bach, Langen­mosen und Ketters­hausen) akti­viert.

Berlin

In Berlin hat Telefónica drei weitere 5G-Sender im n78 genannten Frequenz­band um 3600 MHz aufge­schaltet. Diese stehen im Arendsweg, an der Haack­zeile und in der Ribnitzer Straße.

Bran­den­burg

Die Telekom hat im Land­kreis Barnim in den vergan­genen zwei Monaten einen Standort neu gebaut, zwei mit LTE und zwei mit 5G erwei­tert. Die Stand­orte stehen in folgenden Kommunen: Bernau bei Berlin, Ebers­walde, Wand­litz (zwei Stationen) und Werneu­chen. Der Standort in Ebers­walde dient zudem der Versor­gung entlang der Auto­bahn, ein Standort in Wand­litz dient auch der Versor­gung entlang der Auto­bahn/Bahn­strecke und der Standort in Bernau bei Berlin wird für die Versor­gung entlang der Bahn­strecke mitge­nutzt. Die Telekom betreibt im Land­kreis Barnim jetzt 88 Stand­orte. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 23 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 23 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Neue 5G-Sender von Voda­fone wurden in Falkensee und Nenn­hausen im Land­kreis Havel­land in Betrieb genommen. Damit steht der neue Mobil­funk­stan­dard an 24 Orten in der Region zur Nutzung bereit. Zwei Stand­orte in Ketzin/Havel sollen bis zum Sommer dazu­kommen. Die Bevölkerungs­abde­ckung mit GSM und LTE beträgt 99,9 Prozent. An Stand­orten in Ketzin/Havel und Rathenow sind LTE-Erwei­terungen geplant.

In Neuen­hagen bei Berlin hat Telefónica eine neue 5G-Basis­sta­tion in Betrieb genommen, die im Frequenz­bereich um 700 oder 1800 MHz arbeitet.

Hamburg

Voda­fone hat in Hamburg eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Damit steht 5G von Voda­fone an 174 Orten in der Stadt zur Verfü­gung. 16 weitere Stand­orte sind bis zum Sommer geplant. Eben­falls bis zum Sommer will Voda­fone eine neue LTE-Station in Betrieb nehmen. An acht weiteren Stand­orten sind 4G-Erwei­terungen geplant. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei 99,9 Prozent.

Drei neue 5G-Sender hat o2 in Hamburg in Betrieb genommen. Diese stehen im Curti­usweg, im Eißen­dorfer Pfer­deweg und im Porges­ring.

Hessen

Voda­fone hat in Roten­burg an der Fulda einen neuen 5G-Sender aufge­schaltet. Damit sind im Kreis Hers­feld-Roten­burg elf Basis­sta­tionen mit dem neuen Netz­stan­dard in Betrieb. Für Roten­burg an der Fulda ist bis zum Sommer noch ein weiterer Standort geplant. Für Hohen­roda plant Voda­fone die Inbe­trieb­nahme eines weiteren LTE-Senders. Weitere 4G-Sender in Hohen­roda und Ludwigsau sollen Kapa­zitäts­erwei­terungen erhalten.

Telefónica vermeldet die Inbe­trieb­nahme weiterer 5G-Stand­orte im 3600-MHz-Bereich in Offen­bach (Buch­hügel­allee) und Frank­furt (Kohl­rauschweg). Hoch­heim am Main hat einen neuen 5G-Sender auf 700 oder 1800 MHz bekommen.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Telefónica hat in Rostock-Warne­münde einen neuen 5G-Sender in Betrieb genommen. Dieser arbeitet im Frequenz­bereich um 3600 MHz und steht in der Park­straße.

Nieder­sachsen

Die Telekom hat in Oster­eistedt im Land­kreis Roten­burg (Wümme) eine neue Mobil­funk-Basis­sta­tion in Betrieb genommen. Damit sind in der Region jetzt 63 Mobil­funk-Stand­orte von der Telekom aktiv. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 97 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 23 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an elf Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant. Für eine Station in Wilhelms­haven vermeldet die Telekom die Aufrüs­tung auf 5G.

Zwei neue 5G-Stationen hat o2 in Nieder­sachsen akti­viert. Diese stehen in Edemissen (Orts­teil Plock­horst) und Salz­gitter (Orts­teil Gebhards­hagen). Die neuen Sender nutzen Frequenzen um 700 und/oder 1800 MHz.

Nord­rhein-West­falen

Hückel­hoven im Kreis Heins­berg bekommt eine neue Telekom-Basis­sta­tion. Zu diesem Zweck hat die Deut­sche Funk­turm GmbH mit dem Ausbau eines 45 Meter hohen Schleu­der­beton­masts begonnen. Im Laufe des Jahres soll der Sender in Betrieb gehen.

Im Hoch­sauer­land­kreis hat die Telekom in den vergan­genen zwei Monaten einen Standort neu gebaut, einen mit LTE und neun mit 5G erwei­tert. Die Stand­orte stehen in folgenden Kommunen: Arns­berg (zweimal), Brilon, Mars­berg (zweimal), Olsberg (dreimal), Schmal­len­berg (zweimal) und Sundern. (Sauer­land). 176 Basis­sta­tionen sorgen in der Region für eine 98-prozen­tige Bevölkerungs­abde­ckung. Bis 2024 sind 32 weitere Stand­orte und 30 LTE-Erwei­terungen an bestehenden Sendern geplant.

Voda­fone hat neue 5G-Antennen in Gütersloh, Rheda-Wieden­brück, Schloß Holte-Stuken­brock und Vers­mold im Kreis Gütersloh, in Erkelenz und Gangelt im Kreis Heins­berg sowie in der Stadt Hagen akti­viert. Im Kreis Gütersloh folgen drei Stand­orte in Gütersloh und je eine Station in Borg­holz­hausen, Verl, Vers­mold und Riet­berg bis zur Jahres­mitte. Im Kreis Heins­berg sind im glei­chen Zeit­raum je drei weitere Sender in Hückel­hoven und Erkelenz und zwei Stand­orte in Geilen­kir­chen geplant. Heins­berg soll bis zum Sommer drei weitere 5G-Stand­orte von Voda­fone bekommen.

Für Schloß Holte-Stuken­brock und Borg­holz­hausen plant Voda­fone je eine neue LTE-Basis­sta­tion. Auch in der Stadt Hagen will das Unter­nehmen sein vorhan­denes 4G-Netz mit einem zusätz­lichen Standort erwei­tern. Neue 5G-Sender von o2 auf 3600 MHz wurden in Duis­burg (Wagner­straße und Im Schlenk), Wuppertal (Linden­allee) sowie in Köln (Paul-Klee-Straße und Max-Planck-Straße) in Betrieb genommen. Auf 700 bzw. 1800 MHz arbeiten neue 5G-Stationen von o2 in Wipper­fürth, Issel­burg, Oer-Erken­schwick und Soest. Weiterer LTE- und 5G-Ausbau Weiterer LTE- und 5G-Ausbau
Foto: teltarif.de

Rhein­land-Pfalz

Die Telekom hat in Bogel im Rhein-Lahn-Kreis einen bestehenden Standort mit LTE erwei­tert. Dadurch verbes­sert sich auch die Netz­abde­ckung entlang der Auto­bahn. Der Provider betreibt im Rhein-Lahn-Kreis jetzt 52 Basis­sta­tionen. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 97 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 23 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an sechs Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Kaisers­lau­tern hat den achten 5G-Standort von Voda­fone bekommen. Fünf weitere Stationen sind bis zur Jahres­mitte geplant. Im glei­chen Zeit­raum will das Unter­nehmen auch eine neue LTE-Station reali­sieren und an einem bestehenden Standort die Kapa­zitäten erwei­tern. Aktuell sind 99,9 Prozent der Bevöl­kerung mit GSM von Voda­fone versorgt. Die LTE-Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei 98,9 Prozent.

Sachsen

Die Telekom hat eine Basis­sta­tion in Klin­gen­thal mit 5G erwei­tert. Im Vogt­land­kreis betreibt der Konzern insge­samt 111 Mobil­funk-Stand­orte. Diese versorgen rund 99 Prozent der Bevöl­kerung. 15 weitere Stationen will die Telekom bis 2024 reali­sieren. Dazu sind an 22 Stand­orten LTE-Erwei­terungen geplant.

In Dresden (Borsberg­straße) und Leipzig (Schle­henweg, Braun­straße und Arthur-Hoff­mann-Straße) stehen neue 5G-Basis­sta­tionen von Telefónica. Diese arbeiten im 3600-MHz-Bereich. Neue 5G-Sender von o2 auf 700 und/oder 1800 MHz wurden in Grimma (Orts­teil Groß­bardau), Oschatz (Orts­teil Thal­heim) und Wachau (Orts­teil Leppers­dorf) in Betrieb genommen.

Sachsen-Anhalt

Die Telekom hat in Bitter­feld-Wolfen einen Standort mit 5G erwei­tert. Im Land­kreis Anhalt-Bitter­feld betreibt die Firma derzeit 68 Mobil­funk-Stand­orte. Die Bevöl­kerung ist zu annä­hernd 100 Prozent versorgt. Bis 2024 sollen weitere 15 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an acht Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

In Wege­leben im Kreis Harz hat Voda­fone eine neue 5G-Antenne akti­viert. 19 Stand­orte im Kreis Harz haben den neuen Netz­stan­dard somit bereits bekommen. Bis zum Sommer sind weitere Sender in Oster­wieck, Huy, Harz­gerode, Werni­gerode, Thale und Blan­ken­burg geplant. LTE-Aufrüs­tungen plant Voda­fone an zwei Stand­orten in Oster­wieck sowie an je einer Station in Halber­stadt, Harz­gerode, Werni­gerode, Qued­lin­burg und Blan­ken­burg.

In Stendal hat Telefónica eine neue 5G-Station auf 700/1800 MHz aufge­schaltet.

Schleswig-Holstein

In Reinbek im Kreis Storman hat die Telekom eine neue Basis­sta­tion in Betrieb genommen, die auch die Auto­bahn-Versor­gung verbes­sert. Die Telekom betreibt im Kreis Stor­marn jetzt 87 Stand­orte. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 13 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an zwölf Stationen Erwei­terungen mit LTE geplant.

In Lübeck steht ein neuer 5G-Sender von Telefónica. Dieser arbeitet im Frequenz­bereich um 700 und/oder 1800 MHz.

Thüringen

Voda­fone hat in Veils­dorf im Kreis Hild­burg­hausen, in Ilmenau im Ilm-Kreis sowie in der Stadt Jena je eine neue 5G-Basis­sta­tion in Betrieb genommen. Auen­grund und Masser­berg im Kreis Hild­burg­hausen, llmenau und Elleben im Ilm-Kreis und Jena sollen bis zum Sommer weitere 5G-Stationen bekommen. LTE-Aufrüs­tungen an bestehenden Stand­orten hat Voda­fone für Schleu­segrund im Kreis Hild­burg­hausen und Ilmenau (zwei Stationen) im Ilm-Kreis ange­kün­digt.

Telefónica hat in Mühl­hausen eine 5G-Station auf 700 und/oder 1800 MHz akti­viert.

In einer weiteren Meldung lesen Sie, wie die Telekom den LTE-Empfang inner­halb von Gebäuden verbes­sern will.

Mehr zum Thema Netz