4G/5G

Mobilfunk-Netzausbau: Hier wurden Funklöcher geschlossen

Telekom, Voda­fone und Telefónica bauen die deut­schen Mobil­funk­netze weiter aus. Wir fassen Details zu den Stand­orten zusammen, an denen LTE und 5G jetzt neu zur Verfü­gung stehen.

Wie gewohnt blicken wir zum Wochen­ende wieder auf den Mobil­funk-Netz­ausbau. Beson­ders viele Opti­mie­rungen hat in den vergan­genen Tagen die Deut­sche Telekom vermeldet. Voda­fone baut die 5G-Verfüg­bar­keit weiter aus. Bei Telefónica kommt der neue Netz­stan­dard immer mehr jetzt auch in den Frequenz­berei­chen um 700 und 1800 MHz zum Einsatz.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Telekom hat in den vergan­genen beiden Monaten im Orten­aukreis einen neuen Mobil­funk-Standort in Betrieb genommen. Darüber hinaus wurden vier bestehende Basis­sta­tionen mit LTE und drei Sende­masten mit 5G aufge­rüstet. Davon profi­tieren Anwohner und Besu­cher an drei Stand­orten in Offen­burg sowie in Achern, Frie­sen­heim, Kehl, Ober­kirch und Will­stätt. Mit dem Standort in Achern wird auch die Auto­bahn-Versor­gung opti­miert. Zwei Stand­orte in Offen­burg verbes­sert die Netz­abde­ckung entlang der Bahn­strecke.

Einen weiteren neuen Mobil­funk-Standort hat die Telekom in Kuster­dingen im Land­kreis Tübingen in Betrieb genommen. In der Region betreibt der in Bonn ansäs­sige Tele­kom­muni­kati­ons­kon­zern somit jetzt 50 Basis­sta­tionen. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 98 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 18 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 14 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Voda­fone hat in Achstetten, Schwendi und Tann­heim im Kreis Biberach neue 5G-Mobil­funk­sta­tionen in Betrieb genommen. Der neue Netz­stan­dard ist damit nun an 17 Orten im Land­kreis verfügbar. Bis zum Sommer sollen 5G-Funk­zellen in Rot an der Rot, Burgrieden und Ried­lingen dazu­kommen.

Telefónica hat in Bruchsal eine neue 5G-Basis­sta­tion auf 700 und/oder 1800 MHz in Betrieb genommen. In Karls­ruhe hat o2 sein LTE-Netz aufge­rüstet, um bishe­rige Versor­gungs­lücken zu schließen bzw. zusätz­liche Kapa­zitäten für den mobilen Internet-Zugang zu schaffen. Netzbetreiber schließen Funklöcher Netzbetreiber schließen Funklöcher
Foto: Telefónica

Bayern

Neue Basis­sta­tionen für das Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom wurden in Brei­ten­thal im Land­kreis Günz­burg sowie in Grainet im Land­kreis Freyung-Grafenau aufge­schaltet. Weitere Verbes­serungen vermeldet die Telekom für Stadt und Land­kreis Hof. Hier gibt es einen neuen Standort, acht LTE- und zwei 5G-Aufrüs­tungen. Drei dieser Stand­orte befinden sich direkt in Hof, dazu kommen zwei Basis­sta­tionen in Berg sowie je ein Funk­mast in Feilitzsch, Helm­brechts, Issigau, Köditz, Stamm­bach und Zell im Fich­tel­gebirge.

In Stadt und Land­kreis Landshut hat die Telekom drei Stand­orte neu gebaut, drei mit LTE und vier mit 5G erwei­tert. Vier dieser Basis­sta­tionen stehen in Landshut, zwei in Geisen­hausen und je eine in Bruck­berg, Essen­bach, Niederaich­bach und Vils­biburg. 104 Stand­orte in der Region sorgen für eine 98-prozen­tige Bevöl­kerungs­abde­ckung. Bis 2023 plant die Telekom 31 weitere Stand­orte und acht LTE-Erwei­terungen.

Neue 5G-Basis­sta­tionen von Voda­fone gibt es in Roding und Tiefen­bach im Kreis Cham, in Meeder im Kreis Coburg sowie in der Stadt Bayreuth. Im Kreis Cham sind bis zum Sommer weitere 5G-Funk­zellen in Chamerau, Roding (zwei Stand­orte), Rimbach und Cham geplant, im Kreis Coburg in Ahorn, Weid­hausen und Lautertal. In Coburg sollen bis zur Jahres­mitte neun weitere 5G-Stand­orte hinzu­kommen.

Voda­fone baut darüber hinaus das LTE-Netz weiter aus. Neue Stationen plant das Unter­nehmen für Wald­mün­chen im Kreis Cham und für Ahorn im Kreis Coburg.

Telefónica hat eine ganze Reihe neuer 5G-Sender auf 700 bzw. 1800 MHz aufge­schaltet. Diese stehen in Volken­schwand, Grafen­rhein­feld, Stephans­kir­chen, Bissingen, Ellzee, Deiningen und Roth.

Berlin

Voda­fone hat in Berlin eine neue 5G- Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Aktuell versorgt der in Düssel­dorf behei­matete Konzern an 290 Orten in der Stadt die Bevöl­kerung mit 5G. An 79 weiteren Stand­orten soll der neue Netz­stan­dard bis zum kommenden Sommer Einzug halten. Eben­falls geplant sind 69 LTE-Aufrüs­tungen an bereits bestehenden Stand­orten.

Telefónica hat am Blücher­platz in Berlin eine neue 5G-Basis­sta­tion im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Betrieb genommen. Hier sind beson­ders hohe Internet-Geschwin­dig­keiten möglich. Aller­dings ist der Versor­gungs­radius der Basis­sta­tionen im n78 genannten Frequenz­band physi­kalisch bedingt auf wenige hundert Meter beschränkt.

Bran­den­burg

Die Telekom hat in den vergan­genen beiden Monaten fünf bestehende Mobil­funk­masten mit 5G aufge­rüstet. Die Stand­orte befinden sich in Hoppe­garten, Peters­hagen/Eggers­dorf und Straus­berg im Land­kreis Märkisch-Oder­land sowie in Gransee und Löwen­berger Land im Land­kreis Ober­havel.

Voda­fone hat in Werneu­chen im Kreis Barnim sowie in Bran­den­burg an der Havel neue 5G-Funk­zellen in Betrieb genommen. Im Kreis Barnim sollen bis zum Sommer noch drei Stand­orte in Wand­litz sowie je ein Standort in Werneu­chen, Bernau bei Berlin, Panketal, Lunow-Stol­zen­hagen, Biesen­thal, Ebers­walde, Joachims­thal, Schorf­heide und Sydower Fließ hinzu­kommen. In Bran­den­burg an der Havel ist bis Mitte 2022 ein weiterer Standort geplant. Für Bernau bei Berlin plant Voda­fone im glei­chen Zeit­raum auch die Inbe­trieb­nahme eines weiteren LTE-Senders.

Telefónica hat zwei neue LTE-Stationen in Betrieb genommen. Diese befinden sich in Neuzelle und Frie­sack.

Hamburg

Die Telekom hat in Hamburg 31 Stand­orte mit 5G erwei­tert. Zwölf dieser Basis­sta­tionen dienen auch der Versor­gung an Auto­bahn und Bahn­strecke. In der Hanse­stadt sind 653 Stand­orte für das Telekom-Mobil­funk­netz in Betrieb. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 140 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 110 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Telefónica hat neue 5G-Basis­sta­tionen im Frequenz­bereich um 3600 MHz in der Eife­straße und im Vogt-Groth-Weg in Betrieb genommen.

Hessen

Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat in Birstein im Main-Kinzig-Kreis mit dem Bau eines rund 45 Meter hohen Masts begonnen, der für eine Mobil­funk-Basis­sta­tion der Deut­schen Telekom genutzt werden soll. Dieser soll noch im Laufe des Jahres 2022 in Betrieb genommen werden. Bereits in Betrieb ist ein neuer Telekom-Mobil­funk­sender in Alsbach-Hähn­lein im Land­kreis Darm­stadt-Dieburg.

Für den Land­kreis Marburg-Bieden­kopf vermeldet die Telekom die Inbe­trieb­nahme eines neuen Mobil­funk-Stand­orts. Eine weitere Basis­sta­tion wurde mit LTE erwei­tert. Die Funk­masten stehen in Kirch­hain und Weimar/Lahn. In der Region betreibt die Telekom jetzt 72 Mobil­funk-Stationen. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 97 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 27 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 13 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Neue 5G-Stationen von Voda­fone stehen in Bens­heim, Lorsch, Bürstadt und Wald-Michel­bach im Kreis Berg­straße. Damit steht der neue Netz­stan­dard an 23 Orten im Kreis­gebiet zur Verfü­gung. Bis zur Jahres­mitte sind weitere Stationen in Lampert­heim, Wald-Michel­bach und Bens­heim geplant. LTE-Aufrüs­tungen sind an zwei Stand­orten in Lampert­heim und einer Station in Bens­heim geplant. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei 99,9 Prozent mit GSM und 99,2 Prozent mit LTE.

Groß-Umstadt hat einen neuen 5G-Sender von o2 bekommen, der im 700- und/oder 1800-MHz-Bereich arbeitet.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Im Land­kreis Nord­west­meck­len­burg hat die Telekom einen Standort mit LTE und drei Stationen mit 5G erwei­tert. Davon profi­tieren Anwohner und Besu­cher in Bad Kleinen, Brüse­witz, Wismar und Zurow. Die Telekom betreibt im Land­kreis Nord­west­meck­len­burg jetzt 78 Stand­orte für ihr Handy­netz. Die Bevöl­kerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2023 sollen weitere 36 Stand­orte hinzu­kommen. Abseits dessen sind an 17 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Nieder­sachsen

Die Telekom hat sieben Stand­orte mit 5G erwei­tert. Die Sende­masten stehen in Bad Salz­det­furth, Duingen und Hildes­heim (zwei Stationen) im Land­kreis Hildes­heim, in Filsum im Land­kreis Leer sowie in Winsen/Luhe (eben­falls zwei Stand­orte) im Land­kreis Harburg.

Voda­fone hat in Südheide, Bergen und Celle im Land­kreis Celle sowie Frie­soythe im Land­kreis Clop­pen­burg neue 5G-Stationen in Betrieb genommen. In Celle sollen bis zum Sommer zwei weitere Stand­orte hinzu­kommen. Ferner sind im Land­kreis Clop­pen­burg weitere 5G-Sender in Sater­land, Lastrup, Essen (Olden­burg) und Garrel (zwei Stand­orte) vorge­sehen.

Voda­fone will auch sein 4G-Netz weiter ausbauen. Neue LTE-Basis­sta­tionen sind für Südheide und Essen (Olden­burg) vorge­sehen.

Eine neue 5G-Station von Telefónica im n78-Frequenz­band funkt am Roggen­kamp in Braun­schweig. LTE und 5G in weiteren Regionen verfügbar LTE und 5G in weiteren Regionen verfügbar
Foto: Telefónica

Nord­rhein-West­falen

Drei neue Basis­sta­tionen hat die Telekom im bevöl­kerungs­reichsten deut­schen Bundes­land in Betrieb genommen. Diese stehen in Bad Laasphe im Kreis Siegen-Witt­gen­stein, in Bad Wünnen­berg im Kreis Pader­born sowie in Dins­laken im Kreis Wesel. Der Sender in Bad Wünnen­berg dient auch einer besseren Versor­gung an einer Bundes- bzw. Land­straße, die Station in Dins­laken versorgt auch eine Bahn­strecke.

Voda­fone vermeldet für Dülmen, Lüding­hausen und Asche­berg im Kreis Coes­feld sowie für die Städte Bochum und Bonn neue 5G-Antennen. Im Kreis Coes­feld sind bis zum Sommer zwei weitere Stand­orte in Asche­berg sowie je ein Sender in Olfen, Nord­kir­chen, Biller­beck, Dülmen und Havix­beck geplant. In Bochum sollen im glei­chen Zeit­raum 14 weitere Stand­orte reali­siert werden, in Bonn vier weitere Stationen.

Im Kreis Coes­feld sowie in Bochum und Bonn erreicht das Voda­fone-Netz jeweils rund 99,9 Prozent der Bevöl­kerung. In Rosen­dahl und Asche­berg (Kreis Coes­feld) sind LTE-Aufrüs­tungen an vorhan­denen Stand­orten geplant. Für Bochum ist neben Kapa­zitäts­erwei­terungen an zwei Stand­orten auch eine neue Basis­sta­tion geplant. Bonn soll zusätz­liche LTE-Antennen an einem vorhan­denen Standort bekommen.

Telefónica hat 5G-Stationen im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Düssel­dorf (Pauls­müh­len­straße), Essen (Grund­straße), Wuppertal (Alfred-Nobel-Straße) und Münster (Salz­mann­straße) akti­viert. 5G auf 700/1800 MHz gibt es neu an Stand­orten in Hemer, Wesel, Schwerte, Soest, Kamp-Lint­fort, Verl, Simmerath, Castrop-Rauxel und Menden/Sauer­land.

Rhein­land-Pfalz

Im Eifel­kreis Bitburg-Prüm hat die Telekom einen Standort neu gebaut, drei mit LTE und zwei mit 5G erwei­tert. Davon profi­tieren die Kommunen Echter­nacherbrück, Ernzen, Körpe­rich, Weins­heim, Winter­spelt und Wols­feld. Der Standort in Winter­spelt dient zudem der Versor­gung entlang der Auto­bahn. Die Region ist mit einer Bevöl­kerungs­abde­ckung von 89 Prozent noch vergleichs­weise schlecht abge­deckt. Zu den 71 aktiven Stand­orten sollen bis zum kommenden Jahr 23 weitere Stationen hinzu­kommen. Ferner sind an elf Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Im Land­kreis Bad-Kreuz­nach hat die Telekom neue Basis­sta­tionen in Heim­weiler und Wall­hausen aufge­schaltet und damit die Zahl der Stand­orte in der Region auf 80 erwei­tert. Eine weitere neue Sende­stelle hat die Telekom in Groß­hol­bach im Wester­wald­kreis akti­viert.

In Morbach und Bausen­dorf im Kreis Bern­kastel-Kues gibt es neue 5G-Sender von Voda­fone. In der Region steht 5G an 16 Stand­orten zur Verfü­gung. In Ürzig und Hoch­scheid sind bis zur Jahres­mitte weitere Stationen geplant. In Morbach soll ein neuer LTE-Sender entstehen. Für Witt­lich ist eine 4G-Aufrüs­tung an einer bestehenden Station geplant. Rund 99 Prozent der Bevöl­kerung in der Region sind mit dem Voda­fone-Netz versorgt.

Telefónica funkt mit 5G auf 700/1800 MHz neu in Albig. Zudem hat der in München ansäs­sige Mobil­funk-Netz­betreiber neue LTE-Sender an den Stand­orten Remagen und Groß­littgen in Betrieb genommen.

Sachsen

Durch eine Part­ner­schaft der Stadt Chem­nitz mit der Telekom-Tochter Deut­sche Funk­turm wird das Mobil­funk­netz im Stadt­gebiet schneller ausge­baut. Dazu haben Stadt und DFMG eine Rahmen­ver­ein­barung unter­zeichnet. Die Stadt stellt ihre Liegen­schaften und bestehende Infra­struktur wie Gebäude oder Later­nen­masten als Flächen für Anten­nen­träger zur Verfü­gung. Dadurch wird die oft lang­wie­rige Suche nach geeig­neten Mobil­funk­stand­orten verkürzt.

In Leipzig hat die Telekom vier Stand­orte mit LTE und 21 mit 5G erwei­tert. Einer dieser Stand­orte dient auch der Auto­bahn-Versor­gung, sechs Stationen versorgen eine Bahn­strecke mit dem Telekom-Mobil­funk­netz. 203 Stand­orte sorgen für eine annä­hernde Voll­ver­sor­gung der Bevöl­kerung. Bis 2023 sind 56 weitere Stand­orte und 49 LTE-Erwei­terungen vorge­sehen.

Sachsen-Anhalt

Voda­fone hat in Naum­burg (Saale) im Burgen­land­kreis eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Damit steht 5G an 31 Orten im Kreis­gebiet zur Verfü­gung. Bis zum Sommer sind weitere 5G-Funk­zellen in Bad Bibra, Zeitz (zweimal), Finneland (zweimal), An der Post­straße und Meineweh vorge­sehen.

Im Börde­kreis funken neue 5G-Sender von Voda­fone in Oschers­leben (Bode), Angern, Hohe Börde, Ausleben, Hohe Börde und Sülzetal. 25 Stand­orte im Börde­kreis sind mit 5G abge­deckt. Bis zum Sommer plant Voda­fone weitere Sender in Wolmir­stedt, Sommers­dorf, Wanz­leben-Börde (zweimal), Barleben, Eils­leben, Niedere Börde, Erxleben, Oebis­felde-Wefer­lingen, Oschers­leben (Bode) und Hohe Börde.

In Halle/Saale hat o2 eine LTE-Erwei­terung vorge­nommen.

Schleswig-Holstein

Die Deut­sche Funk­turm GmbH hat in Meezen im Kreis Rends­burg-Eckern­förde mit dem Bau eines rund 50 Meter hohen Schleu­der­beton­masts begonnen. Dieser soll für eine neue Telekom-Mobil­funk­sta­tion genutzt werden, die noch in diesem Jahr in Betrieb genommen wird. In Munk­brarup im Kreis Schleswig-Flens­burg wurde ein Standort mit 5G erwei­tert.

Vier neue 5G-Sender hat Telefónica im hohen Norden in Betrieb genommen. Diese arbeiten auf 700 bzw. 1800 MHz und stehen in Neumünster, Lang­ballig/Ringsberg, Norder­stedt und Bönning­stedt. In Heist steht ein neuer LTE-Sender von o2.

Thüringen

In Serba im Saale-Holz­land-Kreis wird aktuell ein neuer, 50 Meter hoher Stahl­git­ter­mast für das Mobil­funk­netz der Telekom aufge­baut. Dieser soll im Laufe des Jahres seiner Bestim­mung über­geben werden. Der neue Sender verbes­sert nach Telekom-Angaben auch die Netz­abde­ckung an der Auto­bahn A9.

Im Land­kreis Eichs­feld hat die Telekom einen Standort neu gebaut und einen weiteren mit LTE erwei­tert. Die Basis­sta­tionen stehen in den Kommunen Hayn­rode und Leine­felde-Worbis. Der Standort in Leine­felde-Worbis dient zudem der Versor­gung entlang der Auto­bahn. In Mühl­hausen im Unstrut-Hainich-Kreis wurden zwei Stand­orte mit 5G erwei­tert.

Neue 5G-Sender von Telefónica auf 700/1800 MHz stehen in Meusel­witz, Geor­gen­thal und Star­ken­berg.

In einer weiteren Meldung haben wir über den Fest­netz-Netz­ausbau von Voda­fone berichtet.

Mehr zum Thema Netz