4G/5G

Netzbetreiber bauen LTE und 5G wei­ter aus

Wie immer infor­mieren wir kurz vor dem Wochen­ende über den Ausbau der deut­schen Mobil­funk­netze. Telekom, Voda­fone und Telefónica haben weitere Versor­gungs­lücken geschlossen.

Wie immer vor dem Wochen­ende blicken wir auch heute wieder auf den fort­schrei­tenden Ausbau der Mobil­funk­netze. Die Deut­sche Telekom, Voda­fone und Telefónica haben in den vergan­genen Tagen wieder über zahl­reiche neu aufge­schal­tete und geplante Basis­sta­tionen infor­miert.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Telekom hat in Stadt und Land­kreis Karls­ruhe in den vergan­genen beiden Monaten sieben Stand­orte mit LTE und eine Basis­sta­tion mit 5G erwei­tert. Die Stationen stehen in Bretten, Bruchsal, Ettlingen, Karls­ruhe (vier Sende­masten) und Waghäusel. Sechs Stand­orte dienen zudem der Versor­gung entlang der Auto­bahn und oder der Bahn­strecke.

In Schopf­loch im Land­kreis Freu­den­stadt hat die Deut­sche Funk­turm GmbH mit dem Aufbau eines neuen, rund 55 Meter hohen Stahl­git­ter­masten begonnen. Dieser soll in sechs bis zwölf Monaten einsatz­bereit sein und das Mobil­funk­netz der Telekom ergänzen. Zunächst werden die Netz­tech­nolo­gien GSM und LTE ange­boten. Der Mast ist aber auch geeignet, um künftig 5G-Dienste anzu­bieten.

Der Netzausbau läuft weiter Der Netzausbau läuft weiter
Foto: Telefónica
Voda­fone hat in Illingen im Enzkreis eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Aktuell versorgt das Unter­nehmen bereits an 16 Orten im Land­kreis die Bevöl­kerung mit 5G. An acht weiteren Stand­orten im Kreis wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Diese 5G-Baupro­jekte werden reali­siert in Wims­heim, Mühl­acker (vier Mal), Möns­heim, Neulingen und Heims­heim.

Auch in Lein­felden-Echter­dingen im Kreis Esslingen funkt ein neuer 5G-Sender von Voda­fone. An 45 Stand­orten im Land­kreis steht der neue Netz­stan­dard bereits zur Verfü­gung. Acht weitere Stand­orte - in Kirch­heim unter Teck, Filder­stadt (drei Mal), Ostfil­dern (zwei Mal), Nürtingen und Bempf­lingen sollen bis zum nächsten Sommer folgen.

Telefónica bietet 5G im Frequenz­bereich um 3600 MHz jetzt unter anderem an zwei Stand­orten in Ludwigs­burg sowie in Mann­heim im Bereich der Goten­straße an. In Bretten steht eine neue 5G-Station in der Ruiter Straße. Je eine neue LTE-Station wurde von Telefónica in Fried­richs­hafen und Radolf­zell in Betrieb genommen.

Bayern

Die Telekom vermeldet für den Land­kreis Erding 5G-Erwei­terungen in Finsing, Fraun­berg und Ober­ding. Im Land­kreis Forch­heim wurde ein Standort neu gebaut und eine weitere Station hat eine 5G-Erwei­terung bekommen. Die Stand­orte befinden sich in Herolds­back und Pinz­berg. Im Land­kreis Neustadt an der Aisch-Bad Winds­heim wurden ein Standort mit LTE und zwei Sender mit 5G erwei­tert. Davon profi­tieren die Nutzer in und um Dachs­bach, Ergers­heim und Markt Erlbach.

Voda­fone hat in Reis­bach gleich zwei Stand­orte mit 5G erwei­tert. Je eine neue 5G-Station steht in Hof, Erlangen, Simbach, Monheim und Möttingen. Im Kreis Erding, wo auch die Telekom den Netz­ausbau voran­getrieben hat, war auch Voda­fone aktiv und bietet 5G jetzt an Stand­orten in Otten­hofen und Warten­berg an. Damit steht 5G an 17 Stand­orten in der Region zur Verfü­gung. Bis Mitte kommenden Jahres ist der Ausbau an weiteren Basis­sta­tionen in Langen­prei­sing, Erding, Tauf­kir­chen (Vils), Dorfen (zwei Mal), Walperts­kir­chen, Eitting und Forstern geplant.

Aktuell sind 99,9 Prozent der Bevöl­kerung im Land­kreis Erding mit GSM und LTE von Voda­fone versorgt. Bis Mitte 2022 will der Konzern im Kreis noch neun weitere LTE-Baupro­jekte reali­sieren. Dabei werden an sechs vorhan­denen LTE-Stationen in Erding, Leng­dorf, Fraun­berg, Walperts­kir­chen, Eitting und Forstern zusätz­liche Antennen montiert, um die Kapa­zitäten zu stei­gern. Außerdem sind drei LTE-Neubau­stand­orte in Langen­prei­sing, Fraun­berg und Buch am Buch­brain geplant.

Telefónica vermeldet neue 5G-Stand­orte unter anderem in Forch­heim (Äußere Nürn­berger Straße), Mühl­dorf am Inn (Haupt­straße), München (vier neue Stand­orte), Nürn­berg (zwei Basis­sta­tionen), Weiden in der Ober­pfalz (Tulpen­straße) und Weil­heim (Berg­straße). In München hat das Unter­nehmen auch eine neue LTE-Station in Betrieb genommen.

Berlin

Telefónica baut sein 5G-Netz in der Bundes­haupt­stadt weiter aus. Neue Basis­sta­tionen für den neuen Mobil­funk­stan­dard stehen im Holt­heimer Weg, in der Lands­berger Allee, in der Rüdi­cken­straße und an der Ecke Haupt­straße/Nieder­straße. Genutzt wird jeweils der Frequenz­bereich um 3600 MHz, wo beson­ders hohe Daten­über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten möglich sind. Vermarktet werden von o2 Tarife mit bis zu 500 MBit/s im Down­stream.

Bran­den­burg

Die Telekom hat im Land­kreis Ober­haven einen Standort neu gebaut, zwei mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. Die Basis­sta­tionen stehen in folgenden Kommunen: Fürsten­berg/Havel, Gransee, Hohen Neuen­dorf und Orani­enburg. Der Standort in Hohen Neuen­dorf dient zudem der Versor­gung entlang der Auto­bahn, der Standort in Fürsten­berg/Havel dient zudem der Versor­gung entlang der Bahn­strecke. Die Telekom betreibt im Land­kreis Ober­havel jetzt 91 Stand­orte. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 30 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 18 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Voda­fone hat in Doberlug-Kirch­hain im Kreis Elbe-Elster eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Damit steigt die Zahl der 5G-Stand­orte in der Region auf 17. Bis zum kommenden Sommer sind acht weitere Stationen in Hohen­bucko, Doberlug-Kirch­hain, Mühl­berg/Elbe (zwei Mal), Crinitz, Rückers­dorf, Röder­land und Uebigau-Wahren­brück geplant. GSM und LTE stehen für deut­lich über 99 Prozent der Bevöl­kerung im Land­kreis zur Verfü­gung. An acht vorhan­denen Stationen in Herz­berg (Elster), Doberlug-Kirch­hain, Mühl­berg/Elbe, Elster­werda, Crinitz, Schö­newalde, Rückers­dorf und Fins­ter­walde sollen zusätz­liche LTE-Kapa­zitäten geschaffen werden.

Hamburg

Für Hamburg vermeldet Telefónica eine neue 5G-Station. Diese schließt am Alten­werder Damm eine Versor­gungs­lücke. Der von o2 für 5G primär genutzte Frequenz­bereich um 3600 MHz ermög­licht hohe Band­breiten. Aus physi­kali­schen Gründen ist die tech­nische Reich­weite der Basis­sta­tionen aber auf einen Radius von wenigen hundert Metern begrenzt.

Hessen

In Nidderau im Main-Kinzig-Kreis wird derzeit ein neuer, rund 30 Meter hoher Schleu­der­beton­mast für das Telekom-Mobil­funk­netz gebaut. Dieser soll bis Ende kommenden Jahres in Betrieb genommen werden. Die Deut­sche Funk­turm GmbH als Bauträger weist darauf hin, dass der neue Standort auch schon für 5G-Dienste geeignet ist.

Voda­fone war eben­falls in Nidderau aktiv und bietet dort sowie im benach­barten Hanau (dort an zwei Stand­orten) jetzt) 5G an. Eine weitere neue 5G-Station des Düssel­dorfer Netz­betrei­bers wurde in Stadt­allen­dorf im Kreis Marburg-Bieden­kopf in Betrieb genommen. Im Main-Kinzig-Kreis sind bis zum kommenden Sommer 13 weitere 5G-Stand­orte geplant, für den Kreis Marburg-Bieden­kopf geht Voda­fone im kommenden Drei­vier­tel­jahr von vier weiteren 5G-Stationen aus.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Die Telekom hat in Plau am See einen bereits bestehenden Mobil­funk-Standort mit LTE erwei­tert. Im Land­kreis Ludwigs­lust-Parchim betreibt die Bonner Firma jetzt 134 Stand­orte für ihr Mobil­funk­netz. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 98 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 66 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 21 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Nieder­sachsen

In Hude (Olden­burg) und Warden­burg in Land­kreis Olden­burg hat die Telekom LTE- bzw. 5G-Erwei­terungen an bestehenden Stand­orten vorge­nommen. In Salz­hem­men­dorf im Kreis Hameln-Pyrmont wurde eine Basis­sta­tion neu gebaut. Eine LTE-Erwei­terung vermeldet die Telekom außerdem für Nordenham im Land­kreis Weder­marsch. Dort sind jetzt 26 Basis­sta­tionen aktiv. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 98 Prozent. Bis 2024 sollen weitere sieben Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an einem Standort Erwei­terungen mit LTE geplant.

Bei Voda­fone steht auch in Nieder­sachsen der 5G-Ausbau im Vorder­grund. Neu sind Stand­orte in Bassum, Stems­horn, Mart­feld und Borstel im Kreis Diep­holz, in Soderstorf und Amt Neuhaus im Kreis Lüne­burg sowie in Hildes­heim, wo der neue Netz­stan­dard jetzt an 13 Stand­orten zur Verfü­gung steht. Die GSM- und LTE-Abde­ckung in der Stadt liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis Mitte 2022 wird Voda­fone im Kreis noch ein weiteres LTE-Baupro­jekt reali­sieren. Dabei will Voda­fone an einer vorhan­denen LTE-Station in Lamspringe zusätz­liche LTE-Antennen anbringen, um die Kapa­zitäten zu erwei­tern.

In Braun­schweig hat o2 zwei neue 5G-Stand­orte - in der Emsstraße und in der Hafen­straße - aufge­schaltet. Neu ist 5G von Telefónica außerdem am Karl-Imhoff-Weg in Hannover, während Cuxhaven eine neue LTE-Station bekommen hat, um die Kapa­zitäten zu erwei­tern und bishe­rige Versor­gungs­lücken zu schließen.

Nord­rhein-West­falen

Die Telekom hat in Heiden im Kreis Borken einen neuen Mobil­funk-Standort in Betrieb genommen. Damit sind im Kreis­gebiet nun 145 Stand­orte aktiv und die Bevöl­kerung ist nahezu komplett versorgt. Bis 2024 sollen weitere 17 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 18 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Voda­fone hat in Mars­berg im Hoch­sauer­land­kreis, in der Stadt Duis­burg, in Dort­mund, in Altena im Märki­schen Kreis sowie in Düren und Nieder­zier im Kreis Düren je einen neuen 5G-Sender aufge­schaltet. Telefónica vermeldet neue 5G-Stand­orte in Biele­feld (Rabenhof), Erft­stadt (Kehler Weg), Esch­weiler (Hermann-Löns-Straße), Herford (zwei Stand­orte), Hürth (Ville-Ring), Köln (zwei Stand­orte), Königs­winter (Harten­berg­straße), Neuss (Leche­nicher Straße) und Overath (Diep­enbroich). Dazu kommt der LTE-Ausbau unter anderem in Lindlar.

Rhein­land-Pfalz

In Uelvers­heim im Land­kreis-Mainz Bingen hat die Telekom eine Basis­sta­tion mit 5G erwei­tert. In der Region jetzt 64 Stand­orte. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei rund 99 Prozent. Bis 2024 sollen weitere 21 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an fünf Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Sachsen

Die Deut­sche Funk­turm GmbH baut für die Telekom in Belgern-Schildau einen neuen Mobil­funk-Standort. Der rund 50 Meter hohe Stahl­git­ter­masst soll in rund sechs bis zwölf Monaten betriebs­bereit sein. Die Station kann neben GSM und LTE künftig auch für 5G genutzt werden.

Voda­fone hat in Dresden und im Mari­enberg im Erzge­birgs­kreis je einen neuen 5G-Standort in Betrieb genommen. In Dresden betreiben die Düssel­dorfer jetzt 67 5G-Stationen, im Erzge­birgs­kreis sind es 24 Stand­orte. 23 weitere Stationen in Dresden und sieben Basis­sta­tionen im Erzge­birge - dort an den Stand­orten Mari­enberg, Ober­wie­sen­thal, Thal­heim, Brei­ten­brunn, Anna­berg-Buch­holz, Olbernhau und Thum - sind bis Mitte 2022 noch geplant.

Auch der LTE-Ausbau von Voda­fone läuft weiter. In Dresden sollen fünf Stand­orte neu gebaut werden. Im Erzge­birge sind neue Basis­sta­tionen in Eiben­stock, Ober­wie­sen­thal und Deutsch­neu­dorf vorge­sehen. An weiteren Stand­orten will der Netz­betreiber die Kapa­zitäten erwei­tern, um mehr Kunden parallel einen schnellen mobilen Internet-Zugang anbieten zu können.

In der Leip­ziger Sieg­fried­straße hat Telefónica eine neue Basis­sta­tion für den 5G-Mobil­funk­stan­dard in Betrieb genommen.

Sachsen-Anhalt

In Eisleben und Herigs­dorf gibt es ab sofort 5G von Voda­fone. Im Kreis Mans­feld-Südharz sind bis zum nächsten Sommer weitere 5G-Sender im Bereich Südharz (drei Mal), Mans­feld, Eisleben (vier Stand­orte), Kelbra (Kyff­häuser), Seege­biet Mans­felder Land, Allstedt und Arnstein geplant. Für das LTE-Netz sind Kapa­zitäts­erwei­terungen an 17 bereits vorhan­denen Sende­sta­tionen vorge­sehen.

Schleswig-Holstein

Im nörd­lichsten deut­schen Bundes­land hat Voda­fone neue 5G-Stand­orte in Büsum, Heide und Hennested sowie in Hollenbek, Schna­kenbek und Gudow aufge­schaltet. In den Land­kreisen Dith­mar­schen und Herzogtum Lauen­burg sollen bis zum nächsten Sommer insge­samt zehn weitere 5G-Sender akti­viert werden.

In beiden Land­kreisen sind nahezu 100 Prozent der Bevöl­kerung mit GSM und LTE versorgt. In Frede­burg soll eine weitere 4G-Basis­sta­tion aufge­baut werden. Kapa­zitäts­erwei­terungen plant Voda­fone für das LTE-Netz in Telling­stedt, Bruns­büttel, Schaf­stedt, Süderha­stedt, Lauen­burg/ Elbe, Besen­thal, Ratze­burg und Brei­ten­felde.

Thüringen

Voda­fone hat in Geis­leden im Kreis Eichs­feld eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Im Kreis Hild­burg­hausen hielt der neue Netz­stan­dard in Eichen­berg, Römhild, Schleu­singen und Schleu­segrund Einzug. Fünf weitere 5G-Stationen sind bis zur Jahres­mitte 2022 in den genannten Regionen geplant. Für Geismar, Reuroth und Ummer­stadt sind neue 4G-Stationen geplant. An weiteren Stand­orten will Voda­fone die Kapa­zität erwei­tern.

In einer weiteren Meldung berichten wir darüber, wie die Telekom Breit­band­motor für Deutsch­land bleiben will.

Mehr zum Thema Netz