Netzausbau

Netzbetreiber schließen weitere LTE- & 5G-Lücken

Auch in den vergan­genen Tagen haben Telekom, Voda­fone und o2 über neue Mobil­funk­sender berichtet. Wir fassen die Details zu geschlos­senen Funk­löchern zusammen.

Auch kurz vor Weih­nachten haben die Mobil­funk-Netz­betreiber über den fort­schrei­tenden Netz­ausbau infor­miert. Bei Telefónica steht in diesen Tagen parallel dazu aber auch ein Netz-Abbau an: Wie das Unter­nehmen schon früh­zeitig mitteilte, sollen bis zum Jahres­ende die letzten noch verblie­benen UMTS-Funk­zellen verschwinden. Die Frequenzen werden für LTE umge­widmet.

Baden-Würt­tem­berg

Die Deut­sche Telekom hat im Rhein-Neckar-Kreis in den vergan­genen beiden Monaten einen Mobil­funk-Standort neu gebaut, einen mit LTE und vier mit 5G erwei­tert. Zwei dieser Basis­sta­tionen stehen in Sins­heim. Dazu kommen Stand­orte in Nußloch, Sand­hausen, Sankt Leon-Rot und Wall­dorf.

Im Land­kreis Breisgau-Hoch­schwarz­wald wurden zwei Stand­orte mit LTE und eine Basis­sta­tion mit 5G erwei­tert. Davon profi­tieren Kunden in Gundel­fingen, Lenz­kirch und March. Standort-Aufrüs­tungen vermeldet die Telekom auf für den Enzkreis. Hier gab es drei LTE-Aufrüs­tungen und eine 5G-Erwei­terung. Zwei der Stationen stehen in Remchingen, je eine in Neuhausen und Strau­ben­hardt.

Voda­fone hat in Heidel­berg eine neue 5G-Mobil­funk­sta­tion in Betrieb genommen. Aktuell versorgt der Konzern bereits an sieben Orten in der Stadt die Bevöl­kerung mit 5G. An drei weiteren Stand­orten wird die 5G-Tech­nologie bis Mitte 2022 einge­baut. Im glei­chen Zeit­raum will Voda­fone auch eine neue LTE-Station bauen und an vier vorhan­denen Stand­orten die Kapa­zitäten erwei­tern.

Telefónica hat in Esslingen (Berliner Straße), Stutt­gart (Pfaf­fen­wald­ring), Konstanz (Hussen­straße und Carl-Benz-Straße), Mann­heim (Fried­rich-König-Straße) und Heil­bronn (Max-Planck-Straße) neue 5G-Sender im Frequenz­bereich um 3600 MHz aufge­schaltet. 5G auf 700 bzw. 1800 MHz gibt es von o2 jetzt in Durlangen, Wall­hausen, Loßburg-Rodt und Altheim/Alb. Weitere Funklöcher geschlossen Weitere Funklöcher geschlossen
Foto: Vodafone

Bayern

Gleich eine ganze Reihe von Netz­auf­rüs­tungen vermeldet die Telekom für Bayern. Im Land­kreis Amberg-Sulz­bach wurde ein Standort neu gebaut, einer mit LTE und ein weiterer mit 5G aufge­rüstet. Die Stationen befinden such in Kastl, König­stein und Vilseck. Im Land­kreis Dingol­fing-Landau wurde ein Standort neu gebaut und drei mit 5G erwei­tert. Zwei der Stationen stehen in Dingol­fing. Die anderen Stand­orte befinden sich in Loiching und Moost­hen­ning.

Im Land­kreis Freyung-Grafenau wurden zwei Stationen neu gebaut. Dazu gab es eine LTE- und zwei 5G-Aufrüs­tungen. Die Opti­mie­rungen greifen in Freyung, Grafenau, Hinter­schmi­ding, Phil­ipps­reut und Röhrn­bach. Im Land­kreis Ober­allgäu gibt es eine neue Basis­sta­tion, zwei LTE- und eine 5G-Aufrüs­tung. Davon profi­tieren Anwohner und Besu­cher in Ober­maisel­stein, Oberst­dorf, Sulz­berg und Walten­hofen.

In Stadt und Land­kreis Aschaf­fen­burg hat die Telekom einen Standort neu gebaut. Vier weitere Sender wurden mit LTE aufge­rüstet, zwei weitere Stationen mit 5G. Zwei der Stand­orte befinden sich in Aschaf­fen­burg, die anderen Sender stehen in Damm­bach, Kahl am Main, Karl­stein am Main, Klein­kahl und Weibers­brunn. In Stadt und Land­kreis Augs­burg gibt es einen neuen Mobil­funk­sender. Dazu sieben Aufrüs­tungen mit LTE und vier mit 5G. Fünf dieser Sende­masten stehen in Augs­burg, die übrigen in Alten­münster, Diedorf, Gesserts­hausen, Graben, Kutzen­hausen, Neusäß und Stadt­bergen.

In Stadt und Land­kreis Passau gab es vier LTE-Aufrüs­tungen. Ein weiterer Standort hat 5G bekommen. Drei der betrof­fenen Stationen stehen direkt in Passau, die anderen in Aiden­bach, Beutels­bach, Neukir­chen vorm Wald, Orten­burg, Ruhstorf an der Rott und Vils­hofen an der Donau. Zwei neue Stationen und eine LTE-Erwei­terung vermeldet die Telekom für Schwein­furt, Stadt­lau­ringen und Üchtel­hausen in Stadt und Land­kreis Schwein­furt.

In Buch­bach und Nieder­berg­kir­chen im Kreis Mühl­dorf gibt es je eine neue 5G-Station von Voda­fone. Der neue Netz­stan­dard wurde auch in Burg­heim, Brunnen und Ehekir­chen im Kreis Neuburg-Schro­ben­hausen reali­siert. Je vier weitere Stand­orte sind in den beiden Regionen bis Mitte kommenden Jahres geplant. Außerdem ist ein LTE-Neubau­standort in Ober­tauf­kir­chen im Kreis Mühl­dorf geplant.

o2 hat in München (Priel­may­erstraße, Verdi­straße und Lands­ber­ger­straße), Nürn­berg (Buda­pester Platz), Augs­burg (Ulmer Straße) und Dachau (Bayern­werk­straße) neue 5G-Stationen im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Betrieb genommen. Eine neue LTE-Station von Telefónica steht in Nitten­dorf. 5G auf 700/1800 MHz wurde in Alberts­hofen und Kirchans­chö­ring akti­viert.

Berlin

Telefónica hat auch in der Bundes­haupt­stadt drei neue 5G-Sender im 3600-MHz-Bereich akti­viert. Diese stehen im Mari­enpark, in der Große-Leege-Straße und in der Fritzi-Massary-Straße. Die Sender sorgen für Band­breiten von derzeit bis zu 500 MBit/s im Down­stream für den mobilen Internet-Zugang.

Bran­den­burg

LTE- und 5G-Erwei­terungen vermeldet die Telekom für einige Regionen in Bran­den­burg. Davon profi­tieren Anwohner und Besu­cher in Anger­münde, Brüssow und Schwedt/Oder im Land­kreis Ucker­mark, in Ahrens­felde und Biesen­thal im Land­kreis Barnin sowie in Fürsten­walde/Spree.

Vor allem im Land­kreis Ucker­mark gibt es derzeit noch Defi­zite bei der Netz­abde­ckung. Aktuell versorgen 72 Stand­orte rund 93 Prozent der Bevöl­kerung. Bis 2024 sollen weitere 24 Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an 15 Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant. In Anger­münde-Stein­hövel wurde ein neuer LTE-Sender von Telefónica akti­viert.

Bremen

Die Telekom hat Bremer­haven um einen Standort mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. Der in Bonn ansäs­sige Konzern betreibt in der Stadt jetzt 39 Stand­orte. Die Bevölkerungs­abde­ckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2024 sollen weitere neun Stand­orte hinzu­kommen. Zusätz­lich sind an zwölf Stand­orten Erwei­terungen mit LTE geplant.

Hamburg

In der Mari­enthaler Straße in Hamburg hat Telefónica eine neue 5G-Basis­sta­tion im Frequenz­bereich um 3600 MHz in Betrieb genommen.

Hessen

Die Telekom hat in Fürth im Oden­wald einen Mobil­funk-Standort neu gebaut. In Frank­furt am Main wurde ein Standort mit LTE aufge­rüstet. Zudem gab es 18 5G-Aufrüs­tungen. Im Main-Kinzig-Kreis hat die Telekom drei Stand­orte neu gebaut, zwei mit LTE und einen mit 5G erwei­tert. Drei dieser Basis­sta­tionen stehen in Hanau, die anderen in Bieber­gemünd, Birstein, und Hassel­roth.

Voda­fone hat in Fulda eine neue 5G-Funk­zelle aufge­schaltet. Damit steigt die Anzahl der 5G-Stand­orte in der Stadt auf fünf. Eine weitere 5G-Funk­zelle soll bis zum nächsten Sommer folgen. Auch eine neue LTE-Station ist bis Mitte kommenden Jahres geplant.

o2 hat in Frank­furt am Main (Schön­berger Weg) und Wies­baden (Frank­furter Straße) neue 5G-Sender auf 3600 MHz akti­viert. Neue LTE-Stationen konnten in Frei­gericht und Mörfelden-Wall­dorf in Betrieb genommen werden.

Meck­len­burg-Vorpom­mern

Im Land­kreis Ludwigs­lust-Parchim hat die Telekom einen Standort mit LTE und drei mit 5G erwei­tert. Die Basis­sta­tionen stehen in Grabow, Hagenow, Pätow-Steegen und Plau am See. Zwei 5G-Erwei­terungen - in Diekhof und Kühlungs­born - vermeldet die Telekom für den Kreis Rostock.

Im Land­kreis Vorpom­mern-Rügen wurde ein Standort neu gebaut, sechs mit LTE und drei mit 5G erwei­tert. Zwei dieser Stationen stehen in Putbus. Abseits dessen profi­tieren die Kommunen Binz, Garz/Rügen, Gustow, Lietzow, Pose­ritz, Rambin, Süder­holz und Sund­hagen. Moltzow hat einen neuen LTE-Sender von o2 bekommen.

Auf der nächsten Seite lesen Sie, was sich unter anderem in Nieder­sachsen, NRW und Thüringen getan hat.

1 2

Mehr zum Thema Netz