Studie

Studie: Mobiles Internet mit bis zu 84 MBit/s dank HSPA

103 Betreiber in 57 Staaten bieten bereits mobiles Internet per HSPA+
AAA
Teilen

Einem Bericht der Global mobile Suppliers Association (GSA), der unter anderen Netzwerkausrüster wie Ericsson, Nokia Siemens Networks oder auch Qualcomm angehören, zufolge wird HSPA von 99 Prozent der WCDMA-Betreiber genutzt. Auf dem WCDMA-Verfahren basiert der Netzstandard UMTS. High Speed Packet Access oder kurz HSPA ist ein Verfahren der mobilen Datenübertragung, das eine entsprechend optimierte UMTS-Infrastruktur verwendet und damit Download- und Uploadraten auf DSL-Niveau ermöglicht.

Einem Bericht der GSA zufolge wird HSPA von 99 Prozent der WCDMA-Betreiber genutzt.Schnelles HSPA+ mit bis zu 84 MBit/s in 2012 Kommerzielle HSPA-Dienste wurden bislang in insgesamt 380 Netzen gestartet. Das entspricht einer Steigerung von 20 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr. Derzeit können Kunden in 155 Ländern HSPA-Dienste nutzen. Das sind 22 Länder mehr als im Vorjahr. Insgesamt haben sich 416 Betreiber in 161 Ländern dazu verpflichtet, in Zukunft auf HSPA zu setzen.

Geschwindigkeit der Netze nimmt zu

Dabei nimmt nicht nur die Anzahl der Betreiber zu, sondern auch die Geschwindigkeiten und Kapazitäten in den Netzen. 247 HSPA-Netze, also etwa 65 Prozent, unterstützen Download-Geschwindigkeiten von mindestens 7,2 MBit/s. Über 35 Prozent der Betreiber haben den schnellen Uploadstandard HSUPA eingeführt. Betont wird in der Studie, dass mittlerweile Geschwindigkeiten von 42 MBit/s im Download am Markt zu finden sind und einige Netzbetreiber planen gar, demnächst bis zu 84 MBit/s anzubieten. Konkret handelt es sich um 5 Netzbetreiber, deren Hochgeschwindigkeits-Netze ab 2012 kommerziell genutzt werden könnten.

Heute können 79 HSPA+-Netze Download-Geschwindigkeiten von bis zu 21 MBit/s sicherstellen, während 11 HSPA+-Netze 28 Mbit/s erreichen und immerhin 13 HSPA+-Netze 42 MBit/s. Für die nahe Zukunft haben 32 Netzbetreiber zugesichert, ebenfalls Netze mit bis zu 42 MBit/s im Download anzubieten beziehungsweise zu installieren.

Nur 23 Monate nach Einführung des ersten HSPA+-Systems ist HSPA+ nun Mainstream, so Alan Hadden, der Präsident der GSA. Die meisten Betreiber, die heute den Markt betreten setzten gleich auf die HSPA+-Technik. 148 HSPA-Netzbetreiber in 67 Ländern werden in Zukunft auf HSPA+ setzen. Das sind rund 40 Prozent aller Anbieter. 103 Netzbetreiber versorgen insgesamt 57 Länder mit HSPA+.

Teilen