Monatswechsel

Was bringt der November im Mobil­funkmarkt?

Die Telekom startet am Montag eine Aktion für Prepaid-Neukunden, o2 führt am Dienstag neue vorausbezahlte Tarife ein. Vodafone hat seine Neuheiten bereits vergangene Woche gestartet.
AAA
Teilen (13)

Wie immer zu Beginn eines neuen Monats blicken wir auch heute wieder auf die Neuerungen und Aktionen bei den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern. So startet die Telekom am kommenden Montag mit einer Aktion für Prepaid-Neukunden, einen Tag später gehen die neuen Prepaidtarife von o2 an den Start. Vodafone hat schon Ende Oktober neue Red-Tarife für Vertragskunden vorgestellt.

Telekom: Bis zu 15 GB kostenlos für Prepaid-Neukunden

Der November im MobilfunkmarktDer November im Mobilfunkmarkt Die Deutsche Telekom startet - wie bereits separat berichtet - am kommenden Montag, 6. November, mit einer Aktion für Neukunden, die einen der MagentaMobil-Start-Prepaidtarife wählen. Je nach gewähltem Tarif erhalten die Nutzer einmalig 10 oder 15 GB zusätzliches kostenloses Datenvolumen. Interessenten, die sich für MagentaMobil Start M oder die FamilyCard Start mit Datenoption FamilyCard Start M entscheiden, bekommen 10 GB Extra-Volumen. In den höherwertigen Tarifen sind 15 GB Zusatz-Volumen inklusive. Die Aktion gilt den Angaben zufolge zunächst bis zum Jahresende und das Datenvolumen kann im jeweils ersten Abrechnungszeitraum genutzt werden. Dieser beträgt bei MagentaMobil Start vier Wochen, bei der FamilyCard Start einen Monat.

Die Telekom hat zudem neue StreamOn-Partner bekanntgegeben, die sich seit dem 2. November mit den Zero-Rating-Optionen nutzen lassen, die zu den MagentaMobil-Laufzeitverträgen hinzugebucht werden können. Damit stehen nun mehr als 100 Audio- und Videodienste zur Verfügung, die ohne Belastung des Datenvolumens verwendet werden können. Details zu den StreamOn-Neuheiten haben wir in einer eigenen Meldung zusammengefasst.

Vodafone: Neue Red-Tarife mit Vodafone Pass

Vodafone hat schon zum 26. Oktober neue Red-Smartphone-Tarife eingeführt. Diese sind teurer als ihre Vorgänger, bieten dafür aber verbesserte Inklusivleistungen. So können die Kunden ohne Aufpreis einen Vodafone Pass wählen, der ähnlich wie die StreamOn-Option der Telekom die Nutzung der jeweiligen Dienste ohne Belastung des Datenvolumens ermöglicht.

Anders als StreamOn ist der Vodafone Pass nicht nur für Musik- und Videostreaming, sondern auch für den Einsatz von Smartphone-Messengern und sozialen Netzwerken gedacht. Details zu den neuen Red-Tarifen und zum Vodafone Pass haben wir in einem separaten Beitrag zusammengestellt.

In den neuen Red-Tarifen haben Privatkunden von Vodafone keine Möglichkeit mehr, die UltraCard zu buchen, mit der bis zu drei SIM-Karten zu einem Mobilfunkanschluss erhältlich sind. Auch Bestandskunden, die in eines der neuen Preismodelle wechseln, verlieren die zusätzlichen SIM-Karten, die sich beispielsweise für ein Tablet oder einen mobilen Hotspot einsetzen ließen. In einer separaten News lesen Sie, wie es mit der UltraCard für Geschäftskunden weitergeht.

o2: Neue Prepaidtarife mit "LTE max."

Neue Tarife für Vertragskunden hatte o2 bereits im September eingeführt. Am 7. September folgen neue Angebote für Interessenten, die mit einer Prepaidkarte telefonieren und surfen möchten. Damit schafft die Münchner Telefónica-Marke die Allnet-Flat für vorausbezahlte Tarife ab und führt gleichzeitig "LTE max." auf Prepaidbasis ein, sodass die Kunden beim Internet-Zugang bis zu 225 MBit/s im Downstream zur Verfügung haben.

Neben dem grundgebührfreien 9-Cent-Tarif sind nun die Tarife Smart 300 und Smart 600 verfügbar. Smart 300 kostet 9,99 Euro für vier Wochen und bietet 300 Allnet-Minuten, eine o2-Flat und 1,25 GB Daten pro Abrechnungszeitraum. Smart 600 schlägt mit 14,99 Euro für vier Wochen zu Buche. Dafür gibt es 600 Allnet-Minuten, eine o2-Flat und 1,5 GB. Weitere Details zum neuen o2-Prepaid-Portfolio haben wir in einer eigenen Meldung zusammengefasst.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Monatswechsel